Mit Spaß und Spannung Mathe über Literatur vermitteln

Spätestens seit Harry Potter kennen wir uns alle bestens in einer Zauberschule aus. Wir alle? Nein, Harry Potter richtet sich erst an ältere Grundschulkinder (und darüber hinaus natürlich), jüngere Kinder dürften noch weniger Erfahrungen mit Zaubereien in Klassenzimmern, Nachforschungen in Bibliotheken u.ä. haben. Und das ist auch gut so, denn so dürften sie viel Spaß an dem Buch „Das magische Mal – Chaos in der Zauberschule“ haben. Ja, wir älteren Leser werden beim Lesen schnell an Harry Potter erinnert, aber das kann den Kindern, die in diesem Buch die Zauberschule Schloss Simbalablitz kennen lernen dürfen, ja ziemlich egal sein.

Die Zwillinge Marlon und Clarissa sind zusammen mit ihrem Freund Elmar in der zweiten Klasse der Zauberschule und im Unterricht wird gerade das 1×1 durchgenommen. Die Kinder müssen die 1×1 Zaubersprüche gut lernen, damit sie im Unterricht auch funktionieren und Kröte, Fledermäuse und andere Wesen den Sprüchen entsprechend hervorgezaubert werden. Besonders Marlon fällt es schwer, die Sprüche zu lernen, doch dann finden die Kinder in der Bibliothek etwas, was alles ändert. Das magische Mal, eine alte Steintafel, stellt den Kindern täglich ein Rätsel. Lösen sie es richtig, so wimmelt es am nächsten Tag im Unterricht beim 1×1-Zauberspruch von Minischweinen, Eulen, Knallfröschen und vielem mehr. Ein Riesenspaß für die Kinder und eine gute Motivation sich intensiv mit dem 1×1 auseinanderzusetzen. Doch der Spaß endet schnell als die Gefahr besteht, dass die Schule geschlossen wird… Was sollen die Kinder nun bloß tun? Einfach aufhören können sie nicht, denn das magische Mal droht mit einer Strafe, aber vielleicht kann ihnen ausgerechnet die strenge Direktorin Grimbaldi helfen…

Auch wenn von Kapitel zu Kapitel die Struktur der Geschichte recht gleich bleibt, ist die Geschichte dennoch spannend, da immer eine Steigerung stattfindet. Kinder, die größere Spannungen noch nicht so gut aushalten, können sich gut darauf einstellen, was sie erwartet. Gut gefällt mir die Verknüpfung von Mathematik mit einer Geschichte. Zum einen wird hier jede 1×1-Reihe als 1×1-Zauberspruch mit Reimen vorgestellt und zum anderen regen die Rätsel, die das magische Mal den Kindern stellt, zum Knobeln an.

Mir fiel es bei den 1×1-Zaubersprüchen manchmal schwer den richtigen Rhythmus mit den Reimen zu finden, aber es geht ganz gut, wenn man die Sprüche laut liest. Auch bei den Rätseln geht es immer um das 1×1, so dass die lesenden Kinder einen Anhaltspunkt haben wie sie die Rätsel lösen können. Dies kommt den vielen Kindern entgegen, denen es schwer fällt die richtige Rechenaufgabe zu einem Text zu finden. Die Lösungen werden verständlich durch Marlon, Elmar und Clarisse erörtert, wobei deutlich wird, dass man häufig auf verschiedenen Wegen zur Lösung kommen kann.

Die Geschichte wirkt nicht künstlich und angestrengt auf die Mathematik abgestimmt zu sein. Alles passt gut zusammen. Das 1×1 zieht sich durch das ganze Buch, aber dominiert es nicht in unangenehmer Art und Weise. Den erhobenen pädagogischen Zeigefinger merkt man nicht, obwohl das Anliegen Freude an der Mathematik zu vermitteln natürlich offensichtlich ist. Das ist gar nicht so einfach, aber der Autorin Ina Krabbe hier gut gelungen.

Toll, dass Schulwissen so schön in eine Geschichte eingebunden wurde, in der es eben nicht nur um das bloße Auswendig lernen geht. Hier brauchen die Kinder die Mathematik um der Strafe des magischen Mals zu entgehen.

Auch wenn die Parallelen zu Harry Potter nicht zu übersehen sind, so ist hier natürlich längst nicht alles so ausgefeilt wie bei diesem bekannten Buch, die Geschichte bleibt flacher und die Figuren haben kaum hervorstechende Charakterzüge, aber dieses Buch wendet sich auch an jüngere Leser, die vielleicht gerade selbst das 1×1 lernen, und die mit diesem Buch schon einmal ein wenig Zauberschulluft schnuppern dürfen. Und vielleicht wird durch diese Lektüre ja nicht nur die Lust auf weitere spannende Geschichten über Zauberer geweckt, sondern auch die Einsicht vermittelt, dass Mathe viel Spaß machen kann. Am besten wird das Buch direkt im Unterricht vorgelesen – ein Versuch ist es auf jeden Fall wert!

 magisches_Mal_titel_3D-156027ef

Das magische Mal – Chaos in der Zauberschule von Ina Krabbe, illustriert von Ina Krabbe, Südpol Verlag 2014, ISBN: 978-3-943086-11-9, 8,90€

Advertisements

Ein Kommentar zu “Mit Spaß und Spannung Mathe über Literatur vermitteln

  1. Pingback: Der Buchkönig geht an “Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit” | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s