Tolle Fortsetzung von Almas geheimen Garten

Bereits vom ersten Band der Reihe „Almas geheimer Garten“ war ich begeistert. „Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit“ erzählt eine spannende Zeitreise, die sich sehr gut lesen lässt und nicht nur geübte Erstleser schnell in ihren Bann zieht. So erhielt dieses Buch aus dem Südpol Verlag dann auch den letzten verliehenen Buchkönig.

Obwohl es sich um ein Kinderbuch handelt, das ein erwachsener Leser in aller Kürze durchgelesen hat, habe ich tatsächlich dem zweiten Band entgegengefiebert. Als nun „Mit der Saubohne zu den Wikingern“ bei mir eingetroffen ist, habe ich mich richtig auf die Lektüre gefreut und war gespannt, ob es genauso spannend weiter geht. Und ein kleines Fazit schicke ich schon einmal vorweg: Diese Reihe ist wirklich eine besondere Buchperle! Es sind wirklich ganz tolle Bücher für Grundschulkinder und zwar egal, ob für Jungen oder für Mädchen. Hier werden keine geschlechtertypischen Klischees erfüllt. Es geht nicht um Ponys oder Fußball, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass auch Kinder, die ansonsten zu solchen Büchern greifen, Spaß an den Zeitreisen haben. Es sind einfach Bücher, die gut zu lesen sind und die einen fesseln, egal, welche Interessen man hat. Und es ist natürlich schön, dass historisch und botanisch interessierte Kinder hier auch mal auf ihre Kosten kommen.

Nun reisen Mette und ihr Cousin Theo also zu den Wikingern um die Saubohne, auch Dicke Bohne genannt, zu retten. Ja, dieses Mal spielt also Theo tatsächlich eine aktivere Rolle, wie ich es bereits nach dem ersten Buch vermutet habe. Er kennt sich mit historischen Begebenheiten ein wenig aus und unterstützt Mette dabei nach Haithabu, ins Handelszentrum der Wikinger, zu gelangen, wo sie hoffen die Saubohne zu finden. In diesem Buch begegnen sich die Kinder auf Augenhöhe. Selbstverständlich ist auch dieses Abenteuer nicht ganz ungefährlich. Vor allem aber gibt es Probleme bei den Samen der Bohne, denn den Kindern ist zunächst nicht klar, dass sie getrocknete Bohnen benötigen und so verschwenden sie ihre kostbare Zeit mit der Suche nach frischen Bohnen. Aber sie dürfen nicht zu spät zurück zum Tulpenbaum kommen, denn ansonsten hat er keine Kraft mehr mit ihnen gemeinsam zurück in Almas Garten zu reisen…

Auf der Suche nach der Saubohne – wieder so ein spannender Name für eine Gemüsesorte – bekommen die Kinder und somit wir Leser einen Einblick in das Leben der Wikinger bzw. der Händler in dieser Zeit. Kleidung, Essen, Boote, der Handel, Häuser und vieles mehr findet Erwähnung. Auch ich als Erwachsene habe hier noch ein paar Sachen gelernt, wobei alles sehr verständlich geschildert wird und man gar nicht das Gefühl hat, dass hier auch Wissen vermittelt wird. Prima gemacht!

Auch in diesem Buch bleibt noch einiges offen. Alma, für deren Garten Mette und Theo die Samen der Urpflanzen besorgen, benimmt sich geheimnisvoll, und wir erfahren nicht, wer der Besucher ist, von dem sie noch nichts erzählen möchte. Ob es dann also in einem dritten Band, so wie es sich Theo wünscht, ins alte Rom geht? Man darf gespannt sein… Ich bin es jedenfalls!

Insgesamt gefällt mir dieser Band genauso gut wie der erste. Er lässt sich sehr gut lesen und man ist sofort in der Geschichte drin. Die Sätze sind übersichtlich, wirken aber nie monoton oder langweilig. Auch ohne den ersten Band zu kennen, kann man das Buch gut lesen, aber es wäre natürlich schade, wenn man das erste Buch nicht kennen lernt, denn wenn einem ein Buch dieser Reihe gefällt, dann sicherlich auch das andere!

Ich habe übrigens nun auch die Bücher meinem Sohn vorgelesen. Warum hat er sich erst jetzt kennen gelernt?  Weil es schließlich auch noch schöne Bücher geben muss, die er entdecken kann, wenn er irgendwann seine ersten Lesefertigkeiten anwendet. Aber diese Bücher kann man dann sicherlich auch ohne Probleme noch einmal lesen. Beide Bände haben ihm sehr gut gefallen. Wir haben sie direkt nacheinander an einem Abend gelesen und ich habe an seiner Körperhaltung gemerkt, wie spannend er sie fand. Am liebsten hätte er im Anschluss gleich ein drittes Buch aus dieser Reihe gelesen und er konnte gar nicht verstehen, warum es das noch gar nicht gibt…

cache_53022349.jpeg

Almas geheimer Garten: Mit der Saubohne zu den Wikingern von Birgit Hedemann, illustriert von Maria Ernicke, Südpol Verlag, ISBN: 978-3-943086-27-0, 8,99€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s