Buchkönig: Ich bin für dich da!

Die Liste der Buchkönige wird langsam immer länger. Heute kommt bereits der neunte Preisträger hinzu. Dagmar von Buchkind-Blog, Wenke von Kinderbibliothek und ich haben die Ehre ihn dieses Mal an folgendes Bilderbuch zu verleihen, über welches sich auch Erwachsene noch freuen:

Ich bin für dich da! von Zapf und Jochen Till, Tulipan Verlag

Herzlichen Glückwunsch an Zapf und Jochen Till und an den Tulipan Verlag!

Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch gibt es  zwei Figuren: Das Stachelschwein und die Giraffe. Während das Stachelschwein vor Glück pfeifend durch die Welt läuft, tropfen aus den Augen der Giraffe dicke Tränen. Und da das Stachelschwein und die Giraffe dicke Freunde sind, bemüht sich das Stachelschwein sofort herauszufinden, was mit der Giraffe los ist. Den Grund erfährt es nicht, aber es kann trotzdem helfen, denn eine Umarmung und das Nichtalleinlassen ist äußerst tröstend und wärmend.

Was ist das Besondere an diesem Buch?

Hier stimmt einfach alles: Die warmen Zeichnungen machen unglaublich viel Freude. Jedes Bild schaut man sich gerne an. Das Buch enthält eine wichtige Botschaft: Man kann seinen Freunden helfen, in dem man Trost spendet und für sie da ist. Der Text ist kurz und kann auch von Erstlesern prima gelesen werden. Ansonsten richtet sich das Buch an kleine Zuhörer und an Erwachsene, die Freunde mit diesem Buch aufmuntern möchten. Es ist einfach ein Buch für alle!

Mehr dazu könnt ihr auch in meiner Rezension lesen.

Weitere schöne Bücher aus dem Tulipan Verlag

Natürlich ist „Ich bin für dich da!“ nicht das einzige empfehlenswerte Buch aus dem Tulipan Verlag. Der Verlag zeichnet sich unter anderem durch schön aufgemachte Bilderbücher und spannende und lesenswerte Erstlesebücher aus. Alles, was ins Verlagsprogramm aufgenommen wird, scheint eine besondere Note zu haben: Die Bücher sind durchgehend originell, witzig und ansprechend und lebendig illustriert. In manchen Büchern wird interessantes Wissen vermittelt und alter Erzählstoff wird aufgegriffen, aber auch an neue digitale Möglichkeiten wagt man sich in dem Verlag heran.

Diese Bücher habe ich bisher aus dem Tulipan Verlag rezensiert. Ich denke sie zeigen die Bandbreite des Verlags bereits ganz gut:

Ich bin für dich da!

von Zapf (Illustrationen) und Jochen Till (Text)

Tulipan Verlag

ISBN: 978-3-86429-371-9

10,00€

Rezensionen: Buchkind-Blog, Kinderbibliothek

 

 

 

Advertisements

Schöner Winterklassiker: Es klopft bei Wanja in der Nacht

Eisige Kälte, Schnee und Sturm – wer möchte da wohl gerne draußen sein? Niemand, weder Tier noch Mensch. Bei Wanja im Haus brennt das Feuer im Ofen, ein warmer Zufluchtsort für manch ungewöhnlichen Gast. Zunächst bittet der Hase um Gastfreundschaft, dann kommt der Fuchs und später noch ein Bär. Das klingt nach viel Konfliktpotential, doch alle versprechen den anderen nichts zu tun. In der Not muss man zusammenhalten. Doch sobald es draußen wieder heller wird und man durch den Schlaf in dem warmen Haus wieder zu Kräften gekommen ist, schwindet auch das Vertrauen so langsam und die Tiere schleichen sich wieder davon. Der Hase traut dem Fuchs nicht mehr, der Fuchs weiß, dass der Bär sich über ihn geärgert hat und der Bär erblickt im Zimmer das Gewehr des Jägers. So ist das Haus bereits wieder leer, als Wanja erwacht. Ganz verwirrt fragt er sich, ob er das alles wohl nur geträumt hat, doch die Spuren im Schnee zeugen von dieser besonderen, friedlichen Nacht.

Die Geschichte „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ hat nicht nur einen wunderbaren Inhalt, sondern ist auchwirklich toll gereimt. Es macht richtig viel Spaß sie zu lesen. Auch die Bilder sind mit ihren feinen Strichen sehr schön anzusehen. Sie vermitteln einem das richtige Gefühl für die Situation, in der sich die Tiere und Wanja befinden. Der Hase streckt sich gemütlich auf dem Sessel aus, dem Bär hängen Eiszapfen im Fell und man spürt förmlich die geschmeidige Bewegung mit der sich der Fuchs davon schleicht.

Über den Inhalt kann man sicherlich einiges sagen, aber vor allem vermittelt er ganz intuitiv, dass es Situationen gibt, in denen man sich gegenseitig helfen muss, auch wenn man sich normalerweise vielleicht nicht gut gesinnt ist. Aber es ist dabei auch wichtig, dass man einander vertraut und dass man sich an Versprechen hält. Vielleicht darf man eine solche Situation nicht überstrapazieren und sobald die größte Not und Gefahr vorbei ist, ist es dann auch sinnvoll diese Gemeinschaft wieder aufzulösen, aber für den Moment funktioniert sie. Dieser Frieden hat etwas zauberhaftes, was fasziniert, so dass man diese Geschichte einfach lieben muss und sie nicht oft genug hören kann.

Das Buch eignet sich übrigens auch wunderbar für eine Aufführung im Kindergarten oder in den ersten Grundschuljahren. Man muss die Kinder noch nicht einmal die Texte auswendig lernen lassen, sondern kann sie auch (von verschiedenen Kindern) vorlesen und die Tiere sowie Wanja dabei pantomimisch spielen lassen. So gehen auch die Reime nicht verloren. Ich habe sogar für eine Aufführung einer zweiten Klasse mal ein paar Lieder nach bekannten Melodien dazu gedichtet. Hier ein Beispiel:

 

Melodie: Leise rieselt der Schnee

1 Leise rieselt der Schnee,

still und starr liegt der See.

Überall ist alles weiß,

nichts als Schnee und Eis.

 

2 Ein Sturm kommt noch hinzu,

keiner findet hier Ruh‘.

Tier und Mensch ist kalt,

dunkel ist es im Wald.

 

Dieses Buch ist zu Recht ein Kinderbuchklassiker geworden, welcher seit Jahren in vielen Kindergärten und Schulen in der Weihnachts- und Winterzeit vorgelesen und gespielt wird. Aber deswegen ist es noch lange keine „Schullektüre“, auch in Familien wird dieses Buch heiß geliebt und immer wieder gelesen. Bei uns ist es leider fast unter unserem großen Stapel an Weihnachtsbüchern verschwunden, aber nun, wo die Weihnachtsbücher wieder zurück geräumt wurden, der Winter aber noch andauert, ist die Zeit für dieses Buch gekommen.

9783770757374

Es klopft bei Wanja in der Nacht von Tilde Michels und Reinhard Michl, Ellermann Verlag, ISBN: 978-3-7707-5737-4, 12€

Die wichtigsten Dinge im Leben kann man sich nicht kaufen

Manchmal lohnt es sich wirklich, sich mal in den Programmen kleinerer oder unbekannterer Verlage umzuschauen. Auch hier gibt es nämlich wirklich einige tolle Bücher zu entdecken (von denen das eine oder andere ja auch mit dem Buchkönig ausgezeichnet wird). Ganz aktuell habe ich das Buch „PAPA HOPPE gibt nicht auf“ aus dem Buchecker-Verlag entdeckt. Auffällig sind hier zunächst die Bilder, die vielleicht ein wenig ungewohnt erscheinen. Sie sind sehr farbkräftig und besonders die etwas groben Gesichtszüge der Figuren stechen ins Auge. Auf diese Weise bleiben die Bilder aber im Gedächtnis hängen. Sobald man nach der Lektüre den Buchtitel hört, fallen einem die dazugehörigen Bilder ein. Sie strahlen jede Menge Leben aus und sind trotz des ernsten Themas des Buches durchaus humorvoll.

Ja, es geht in dem Buch um ein ernsthaftes Thema. Es geht um den Verlust des Arbeitsplatzes, der sich auf die ganze Familie auswirkt. Der Vater weiß nichts mit sich anzufangen und ist einfach nur sehr traurig und die Tochter Marie leidet darunter, dass ihre Mitschüler über sie lachen, da sie nicht die neusten Klamotten etc. hat. Nein, es ist nicht schön, wenn einen niemand braucht und man der geliebten Familie nichts mehr bieten kann. Aber an dieser Stelle bleibt das Buch nicht stehen, denn Papa Hoppe gibt schließlich nicht auf. Er fängt an seine Zeit sinnvoll zu nutzen und im Haushalt zu helfen und vor allem verbringt er seine Zeit nun mit seiner Familie. Es ist nicht einfach mit wenig Geld auszukommen, aber es gibt wichtigere Dinge im Leben. Es gibt eine andere Art von Reichtum und diesen kann jeder finden, der mit seiner Familie wunderbare Erlebnisse teilt. Marie und ihr Vater verbringen erstmals ein ganzes Wochenende miteinander und stellen dabei fest, wie wunderbar und wie wertvoll diese Zeit ist.

Das Buch gefällt mir aus mehreren Gründen sehr gut. Zum einen finde ich es gut, dass das Thema Arbeitslosigkeit in einem Bilderbuch verarbeitet wird und zum anderen gefällt es mir, dass ebenfalls gezeigt wird, was einem ein erfülltes, aufmerksames Familienleben alles geben kann. Der Blick wird auf unbezahlbare, wichtige Dinge im Leben gerichtet, wobei das Buch nie Gefahr läuft, die harte Realität außen vor zu lassen. Sehr gut gelungen ist auch die Art der Erzählung. Die Gefühle der Figuren werden klar, aber behutsam genannt. Sowohl Ängste und Traurigkeit als auch Hoffnung und Freude kommen zur Sprache.

Übrigens finde ich den Namen Papa Hoppe gut gewählt. Das Schriftbild erinnert mich an das englische Wort für Hoffnung: Hope.

Ich kann dieses Buch nur jedem (ab circa 5 Jahren) empfehlen, auch wenn Arbeitslosigkeit in der Familie kein Thema ist, denn letztendlich geht es um alle Krisensituationen im Leben und dem, was das Leben ausmacht. Ganz so wie Papa Hoppe es seiner Tochter mit auf den Weg gibt: „Es kommt immer darauf an, was man daraus macht…“

buch21

PAPA HOPPE gibt nicht auf von Rainer M. Osinger, Buchecker Verlag, ISBN: 978-3-936156-21-8, 12,80€