Wer war Martin Luther? – Lilly und Nikolas auf Suche nach Antworten

Dieses Jahr ist Luther-Jahr – die Reformation ist nun 500 Jahre her. Auf vielfältige Art und Weise beschäftigt man sich dieses Jahr mit Luther, seiner Person und sein Wirken. Auch für Kinder ist Luther eine interessante Persönlichkeit, über die sie mehr in dem Buch „Der neugierige Junge, der die Welt erschütterte – Lilly und Nikolas auf Luthers Spuren“ erfahren können.

Lilly und Nikolas unternehmen mit ihren Eltern viele spannende Reisen, auf denen sie ihre Leser zu verschiedenen Ausflugszielen mitnehmen und manchmal noch das eine oder andere Geheimnis aufdecken. Diese Bücher sind eine tolle Reiselektüre, wenn man beabsichtigt an einem dieser Orte Urlaub zu machen. Das Buch über Luther fällt hier ein bisschen aus der Reihe. Auch hier begeben sich Lilly und Nikolas vor Ort (also in Eisleben, Eisenach, Wittenberg etc.) auf Spurensuche, aber dieses Buch ist auch eine interessante Lektüre, wenn man diese Reise nicht selber erlebt. Und da es hier um Martin Luther geht, stehen auch Museen und Wissen im Vordergrund und nicht Abenteuerspielplätze, Zoos oder ähnliches. Hier erfährt der Leser einfach jede Menge über Luthers Leben, über seine Familie, sein Leben und seine religiösen Ideen bzw. sein Wirken. Und natürlich ist alles kindgerecht und verständlich geschrieben.

Von Eisleben bis nach Wittenberg

Da Lilly und Nikolas bei einem Theaterstück Katharina von Bora sowie Martin Luther spielen sollen, beschließt die Familie kurzerhand im Vorfeld gemeinsam ein wenig über diese beiden Personen herauszufinden. Sie beginnen in Eisleben, der Stadt, in der Luther geboren wurde, wo sie u.a. die Kirche sehen, in der Luther getauft wurde, und in das Geburtshausmuseum gehen. In Mansfeld hat Martin Luther seine Kindheit verbracht, worüber es ebenfalls etwas in einem Museum zu erfahren gibt. Die Suche führt die Familie aber auch nach Erfurt zum Augustinerkloster und natürlich zur Wartburg in Eisenach und zum Lutherhaus in Wittenberg. Überall erfahren die Kinder viele Details aus Martin Luthers Leben und aus der Zeit Martin Luthers. In den Museen bekommen sie die Erklärungen von netten Museumspädagogen, aber auf der Fahrt erzählt auch die Mutter den Kinder so einiges.

Kinder können in diesem Buch viel über Luther und darüber, warum es eine evangelische und eine katholische Kirche gibt, erfahren. Gerade diese historische Seite des Ganzen finden Kinder häufig sehr interessant und letztendlich würden sie nach der Lektüre natürlich die Orte am liebsten selber aufsuchen. Und viele Orte oder Gebäude würden sie dabei direkt widererkennen, denn Sabrina Pohle hat in ihren farbigen Illustrationen vieles sehr realistisch dargestellt. So kann man sich die Reise und das, was die Familie zu sehen bekommt, auch gut vorstellen, wenn man leider nicht die Möglichkeit hat, die Reise selber zu unternehmen.

Positives Bild von Martin Luther

Meines Erachtens bekommt man hier einen sehr guten ersten Einblick in das Thema Martin Luther, so dass sich dieses Buch oder Ausschnitte daraus durchaus für den Schulunterricht eignen. Bei der Lektüre habe ich allerdings gedacht, dass Martin Luther hier sehr positiv wegkommt. Kurz vor Ende des Buches gibt es dann aber einen kleinen Hinweis darauf, dass es aus heutiger Sicht so wirkt, dass er etwas gegen bestimmte Gruppen habe. Hm, wahrscheinlich sollte das bei einem Kinderbuch genügen und alles andere würde den Rahmen sprengen, aber vielleicht wären zwischendurch ein paar kritischere Töne – bei all dem Guten, was Martin Luther getan und bewirkt hat – doch angebracht gewesen. Dennoch ist dies ein gutes Buch, um Kindern zu zeigen, um wen und um was es eigentlich geht, wenn ständig vom Lutherjahr gesprochen wird. Insgesamt eine sehr informative und gleichzeitig unterhaltende Lektüre – auf jeden Fall zu empfehlen, insbesondere dieses Jahr.

Der neugierige Junge, der die Welt erschütterte – Lilly und Nikolas auf Luthers Spuren von Jörg F. Nowack, illustriert von Sabrina Pohle, Biber & Butzemann Verlag, ISBN: 978-3-95916-024-7, 14,50€

Lilly und Nikolas im Münsterland

Kennt ihr noch Lilly und Nikolas? Die beiden Geschwister, die mit ihren Eltern so gerne quer durch Deutschland reisen und dabei jede Menge erleben? Neulich habe ich bei der Blogtour zu dem Buch „Neue Abenteuer auf Rügen“ mitgemacht und letztes Jahr habe ich euch ihre Reise an die Mecklenburgische Ostseeküste vorgestellt. Weiter geht es jetzt mit „Abenteuer im Münsterland – Lilly, Nikolas und die Wildpferde“.

Inhalt des Buches

Dieses Mal hat die Familie von Lilly und Nikolas die Pfingstferien genutzt um ins Münsterland zu reisen, denn der Vater soll für einen Artikel Fotos vom Wildpferdefang machen. Während Lilly ganz begeistert davon ist, Pferde zu sehen und schon davon träumt auf einem Wildpferd zu reiten, geht Nikolas diesen Urlaub sehr skeptisch an. Aber schnell stellt sich heraus, dass das Münsterland auch andere spannende Dinge zu bieten hat. Münster selbst ist natürlich immer einen Besuch wert und ansonsten locken u.a. das Römermusem in Haltern, das Naturkundemusem in Münster oder der Barfußpfad ums Stift Tilbeck. Letztendlich runden dann aber doch die Wildpferde das Abenteuer ab bzw. sind sie das eigentliche Abenteuer, denn auf einmal steht Lilly dank eines Loses mit einem Wildpferd da. Was soll sie jetzt nur tun?

In dem Buch geht es in erster Linie um die Erlebnisse der Familie im Münsterland. Immer wieder werden die Wildpferde genannt, aber es gibt ansonsten kein Problem oder Geheimnis, welches gelöst werden muss, wie es in manchen anderen Büchern der Fall ist. Es geht also relativ ruhig zu. Dennoch war mein Sohn an dem Buch interessiert – selbst ohne Bezug zu den Orten. Man bekommt auch nicht nur Ausflugstipps geliefert, sondern man wird auch auf verschiedene Dinge aufmerksam gemacht (z.B. die Problematik von Plastik in den Meeren) und kann auch das eine oder andere aus dem Buch lernen.

Verlockende Ausflugsziele

Sehr gut gefällt mir, dass es die Unterkunft der Familie tatsächlich gibt. Ich habe sie mir direkt mal im Internet angeschaut. Auch die Ausflugsziele klingen sehr interessant und zum einen oder anderen Ort würde ich auch sehr gerne mal fahren. Letzte Woche habe ich gerade Urlaub im Münsterland gemacht und mir extra das Buch eingepackt, um vielleicht ein Ziel aus dem Buch anzusteuern. Das Familienhotel, in dem wir waren, war dann aber so toll, dass die Kinder dort so zufrieden gespielt haben, dass wir die ganze Zeit unser Auto stehen gelassen haben und die Kinder auf dem Hüpfkissen und auf der Kettcarbahn glücklich sein lassen. Dennoch werde ich mir die Ausflugstipps aus dem Buch merken. Bei einem Besuch bei meinen Eltern in Ostwestfalen lässt es sich sicherlich mal einrichten zum Allwetterzoo in Münster zu fahren, in dem ich trotz Studiums in Münster irgendwie noch nie war, und auch ein Zwischenstopp im Vier-Jahreszeiten-Park in Oelde muss irgendwann mal drin sein. Es ist toll, dass man durch ein solches Buch, so viele schöne Anregungen für die Familie bekommt. Hier lernt man Ausflugsziele kennen, von denen man ansonsten vielleicht nie gehört hätte, und andere Ziele, wie u.a. der Zoo rufen sich in Erinnerung und man bekommt Lust auf eine Unternehmung.

Etwas schade finde ich es, dass es am Ende des Buches keine Übersicht der Ausflugsziele gibt. Dies würde einem das Aufsuchen der unterschiedlichen Orte doch sehr erleichtern. So muss man immer noch mal im Buch blättern um die Dinge zu finden, die einen interessieren.

Die Bücher von Lilly und Nikolas werden nicht nur von verschiedenen Autorinnen geschrieben, sondern auch von unterschiedlichen Illustratorinnen bebildert. Die Bilder sind gut und sie zeigen auch realistisch die Örtlichkeiten, aber ich hatte mich gerade so intensiv mit den Aquarellbildern in dem Buch „Neue Abenteuer auf Rügen“ beschäftigt, dass es mir ein wenig schwer fällt, mich nun wieder mit diesen Bildern zurecht zu finden. Gebäude, Tiere und Örtlichkeiten finde ich auch in diesem Buch richtig klasse, aber Lilly wirkt mir hier irgendwie zu „mädchenhaft“.

Insgesamt gefällt mir „Abenteuer im Münsterland“ gut. Ich finde einfach die Reihe von Lilly und Nikolas und das Konzept dahinter so klasse und ich freue mich schon auf die nächsten Bücher, die ich aus dieser Reihe lesen werde.

Abenteuer im Münsterland – Lilly, Nikolas und die Wildpferde von Juliane Jacobsen, illustriert von Sabrina Pohle, Biber & Butzemann, ISBN: 978-3-942428-74-3, 13,99€

Ein Biber in Rostock-Warnemünde

Was macht ein Klassenkuscheltier einer Grundschulklasse in den Sommerferien? Klar, da begleitet es die Lehrerin auf ihren Reisen. Zumindest macht Biber Paul das so. Und so landet er mit Frau Sonnenschein in Rostock-Warnemünde, wo sie einiges erleben. Natürlich ist Biber Paul auch in den Ferien fleißig, das Reisetagebuch wird von Tag zu Tag voller und so können wir alle seine Erlebnisse nachlesen: „BIBER PAUL auf Reisen – Rostock-Warnemünde“. Paul hat hier ganz viele Fotos eingeklebt. Von allen Ausflügen gibt es jede Menge Fotos und häufig kann man sogar Paul selbst auf den Bildern entdecken. Passend zu den Fotos erzählt Paul von seiner Reise und so erfährt man auf tolle Art und Weise, was man so alles in Rostock-Warnemünde erleben kann: Hafenrundfahrt, Rostocker Zoo, Robbenstation, Strand, Stadtbummel, Karls Erdbeerhof

Es macht Spaß Paul bei seinen Ausflügen zu begleiten, aber gleichzeitig kann das Buch auch prima als Reiseführer dienen (im Anhang findet man auch die Adressen der erwähnten Orte). Sollte man selbst in dieser Gegend Urlaub machen, bekommt man hier jedenfalls reichlich Anregungen für die Freizeitgestaltung und vor allem bekommt man nicht nur einfach ein Schlagwort wie „Rostocker Zoo“ genannt, sondern kann sich anhand der vielen Bilder und Pauls Erzählungen schon ganz gut ein Bild von dem Ausflugsziel machen. Das gefällt mir sehr gut. Als wir auf der Insel Poel waren, haben wir einen Ausflug in den Rostocker Zoo gemacht, so dass die Bilder in diesem Fall Erinnerungen wecken, aber zu Karls Erdbeerhof sind wir beispielsweise nicht gefahren, weil wir uns darunter nicht so recht was vorstellen konnten. Das fällt uns nun mit diesem Buch schon etwas leichter und vielleicht ist nun Karls Erdbeerhof beim nächsten Mal ein mögliches Ausflugsziel.

Das Buch kann im Übrigen dazu anregen, selber ein kleines Reisetagebuch anzufertigen, vielleicht sogar aus Sicht von einem Kuscheltier. Ich überlege auch schon, ob vielleicht eine kleine Büchereule das nächste Mal bei mir mit ins Gepäck und anschließend vor die Linse kommt…

Mir gefällt das Buch „BIBER PAUL auf Reisen – Rostock-Warnemünde“ sehr gut. Ich finde die Idee klasse und auch für andere sehr gut umsetzbar. Klar, als Grundschullehrerin habe ich auch schon mal daran gedacht, Urlaubsgrüße vom Kuscheltier an die Klasse zu schicken, aber man muss die Ideen eben auch umsetzen… Das ist hier gut gelungen.

Paul-Cover-72

BIBER PAUL auf Reisen – Rostock-Warnemünde von Daniela Gappe, Biber & Butzemann Verlag, ISBN: 978-3-942428-41-5. 7,95€

Erzählung und Reiseführer in einem (Mecklenburgische Ostsee)

Vor zwei Jahren haben wir an einem uns bis zu diesem Zeitpunkt unbekannten Ort Urlaub gemacht und ihn direkt lieben gelernt: Die Insel Poel in der Ostsee. Letztes Jahr sind wir direkt wieder dorthin gefahren. Dieses Jahr geht es mal woanders hin, aber wir werden ganz bestimmt wieder zur Insel Poel kommen.

Insel Poel (2014)

Insel Poel (2014)

Da wir also in der Gegend rund um Wismar bereits wunderschöne Urlaube erlebt haben, war ich sehr gespannt auf das Kinderbuch „Abenteuer an der Mecklenburgischen Ostsee – Lilly, Nikolas und das Geheimnis des Buddelschiffs“, welches ja in der gleichen Region spielt. Der schönen Insel Poel stattet die Familie von Lilly und Nikolas zwar keinen Besuch ab, aber die Familie unternimmt einige Dinge, die auch zu unserem Urlaub gehörten, so dass beim Lesen direkt Erinnerungen wach wurden und die Sehnsucht nach einem Urlaub in dieser Gegend wieder gestiegen ist.

Die Familie von Lilly und Nikolas macht in einem Ferienhaus in der Nähe von Rerik Urlaub, was sich gut trifft, da das Buddelschiff, welches Nikolas auf einem Flohmarkt erworben hat, aus dieser Gegend zu stammen scheint. Von ihrem Ferienhaus aus unternehmen sie eine ganze Menge. Sie besuchen Seebäder wie Heiligendamm und Kühlungsborn und die Hansestadt Wismar, fahren mit der alten Schmalspurbahn Molli, spielen auf verschiedenen Spielplätzen, die auf ihrem Weg liegen, besichtigen den Bad Doberaner Münster, die Marienkirche und die Nikolaikirche in Wismar, machen Ausflüge in das Steinzeitdorf Kussow, ins „Kuriose Muschelmuseum“, zum Tigerpark Dassow, in den Tierpark Wismar, ins phanTECHNIKUM und einiges mehr. Dabei machen sie einige Entdeckungen und erfahren, u.a. durch eigene Erfahrungen, einiges Neues.

Kühlungsborn (2014)

Kühlungsborn (2014)

Zunächst hat man das Gefühl, dass hier eine Geschichte ohne größere Höhepunkte erzählt wird. Es geht um einen ganz normalen Familienurlaub mit einigen Unternehmungen. Hm, ob das nicht vielleicht ein wenig langweilige ist? Nein, das ist es tatsächlich nicht. Bücherwürmchen hätte sich das Buch am liebsten direkt an einem Stück vorlesen lassen und dass, obwohl ihn aktuell nicht all zu viel mit dieser Gegend verbindet, denn die Erinnerungen an die einzelnen Orte, die in dem Buch vorkommen, sind bei ihm kaum vorhanden. Vieles davon haben wir vor zwei Jahren unternommen und da war er ja erst drei Jahre alt. Aber den Tierpark in Wismar und die Backsteinkirchen hat er wiedererkannt. Die Kirchen hat er sich im Urlaub tatsächlich immer sehr gerne angeschaut und es ist auch ein wenig bei ihm hängen geblieben. Zumindest weiß er noch, dass es in der Nikolaikriche in Wismar eine Spielecke gab. Durch die Lektüre hat Bücherwürmchen nun vor allem neue Urlaubsziele auserkoren. So möchte er z.B. gerne mal nach Bad Doberan und sich die Kirche dort anschauen. Er ist richtig nun richtig neugierig darauf. Ich habe sowieso noch den Schmetterlingspark in Klütz, der ebenfalls von der Familie besucht wird, auf meiner Listen möglicher Ausflugsziele stehen. Toll, wenn ein Buch erreichen kann, dass man Lust auf bestimmte Orte und Erlebnisse bekommt.

Präriehund im Tierpark Wismar (2014)

Präriehund im Tierpark Wismar (2014)

Als roter Faden zieht sich das Geheimnis des Buddelschiffs durch das Buch, welches für Kinder auch eine gewisse Spannung aufkommen lässt. Gemeinsam mit Nikolas möchte man gerne erfahren, wie ein Buddelschiff hergestellt wird, wo es herkommt und welche Geschichte hinter diesem bestimmten Schiff steckt und so folgt man der Familie gerne zu den einzelnen Orten, die dabei helfen könnten zur Aufklärung beizutragen und man freut sich über das überraschende und emotionale Ende dieser Geschichte. Auf diese Weise bleibt es nicht bei einer bloßen Aneinanderreihung von Familienurlaubserlebnissen in dieser Gegend, sondern dem Ganzen wird eine logische Form und ein Zusammenhalt gegeben, was mir gut gefällt.

Steinzeitdorf Kussow (2014)

Steinzeitdorf Kussow (2014)

Manchmal erscheinen mir die geschichtlichen Erläuterungen in der ausgeführten Form etwas zu knapp um von Kindern nachvollzogen werden zu können, aber man wird dieses Buch wohl in erster Linie lesen, wenn man dort auch einen Urlaub verbringt und dann kann man die Themen ja prima vertiefen.

Die Bilder wirken zwar recht digital und wirken in Bezug auf die Figuren etwas oberflächlich, aber die Örtlichkeiten sind prima auf ihnen zu erkennen und das ist meines Erachtens in diesem Buch das Entscheidende. In dieser Hinsicht können die Bilder absolut überzeugen.

Das Buch ist ein toller Reiseführer für Familien mit Kindern, der in einer Geschichte verpackt wurde. Auf diese Weise bekommt man einerseits eine spannende Geschichte und andererseits regt das Buch mindestens  genauso zu tollen Ausflügen an. Die Erlebnisse und Ausflüge der Familie sind insgesamt sehr realistisch, (auch wenn ich mir nicht vorstellen kann, dass es in der Kindheit der Mutter noch Kärtchen aus dicker Pappe als Fahrkarten gab), wobei sie an einzelnen Tagen schon viel verschiedenes erleben. Das wäre bei uns wohl so nicht durchzusetzen…

Das Buch lässt sich sowohl als Vorbereitung auf einen Urlaub, im Urlaub als auch nach einem Urlaub sehr gut einsetzen. Ich freue mich über schöne Anregungen für einen nächsten Urlaub, aber besonders schön ist es im Moment auch, wenn man durch das Buch noch einmal an den Urlaub und an bestimmte Ausflüge erinnert wird.

Ich kann „Abenteuer an der Mecklenburgischen Ostsee“ nur allen Familien empfehlen, die in dieser Region einen Urlaub planen oder bereits einen Urlaub dort erlebt haben.

M-Ostsee-Cover-72

Abenteuer an der Mecklenburgischen Ostsee – Lilly, Nikolas und das Geheimnis des Buddelschiffs von Steffi Bieber-Geske und Sabrina Pohle, Biber & Butzemann Verlag, ISBN: 978-3-942428-29-3, 9,95€