Gastbeitrag: Die Kinderbuchkönige Axel Scheffler und Julia Donaldson

Vor einiger Zeit durfte ich auf dem Blog Spielzeugparadies einen Gastbeitrag schreiben. Heute nun möchte ich euch einen Beitrag von Mirko vorstellen, der den Blog betreibt, denn auch er hat sich Gedanken darüber gemacht, welche Bücher Kinder kennen sollten. Und dabei ist er natürlich auf den „Grüffelo“ und seine Autoren gestoßen, aber lest selbst:

Waaas? Ihr kennt den Grüffelo nicht? “Sag, was ist das für ein Tier?” “Das weißt du nicht? Dann beschreib ich ihn dir!”

Der Grüffelo ist wohl das bekannteste Buch von Alex Scheffler und Julia Donaldson. Das Deutsch-Britische Autorengespann mit Scheffler als Illustrator und Donaldson als Autorin sind mit dem Grüffelo und dem Grüffelokind weltweit erfolgreich. Jedes ihrer Kinderbücher ist in Reimform verfasst und somit besonders einprägsam und liebevoll formuliert. Sie lassen damit Kinderherzen, aber auch Elternherzen höher schlagen. Der Grüffelo wurde in 26 Sprachen übersetzt, es gibt vom ihm Tassen, Frühstücksbrettchen, Bettwäsche und natürlich auch DVDs und Kuscheltiere. Man muss sagen zu Recht, denn die Geschichte vom übergroßen, tollpatschigen Monster, das von einer Maus das Fürchten gelehrt bekommt, ist ein echter Dauerbrenner im Kinderzimmer. Unmöglich zu zu sagen, wie oft wir das Buch bereits vorgelesen haben. Auch der Film (mit Heike Makatsch als Erzählerin) ist liebevoll gemacht und eine absolute Empfehlung. Das selbe gilt für das Grüffelokind.

Um_Grueffelo_2010

Etwas weniger bekannt, aber nicht minder liebevoll sind drei weitere Bücher der Autoren, die ich euch auch noch in aller Kürze und ohne zuviel zu verraten vorstellen will, weil sie auch den ganzen Charme der Autoren widerspiegeln:

  • Stockmann: Eine unglaublich rührende Weihnachtsgeschichte über den Ast “Stockmann”, der seiner Familie abhanden kommt und große Abenteuer überstehen muss, um letztendlich vom Weihnachtsmann persönlich zu seiner Familie zurückgebracht zu werden. Übrigens: Das “Grüffelokind” hält in seiner Geschichte an einer Astgabel fest, die Stockmann zum verwechseln ähnlich sieht.
  • Die Schnecke und der Buckelwal: Für mich ein weiteres Meisterwerk der beiden Autoren. Eine Schnecke geht mit einem Buckelwal auf Weltreise. Auf seiner Schwanzflosse trägt er die kleine Schnecke um die ganze Welt und wird schließlich sein Lebensretter. Eine fantastische und toll geschriebene Geschichte für Kinder und Eltern.
  • Für Hund und Katz ist auch noch Platz: Wieder einmal, wunderbare Zeichnungen und eine wunderbare Geschichte. Eine Hexe fliegt auf ihrem Besen und verliert immer wieder wichtige Utensilien, die ihr von verschiedenen Tieren wiedergebracht werden. Aus Dank für ihre Hilfe dürfen sie auf dem Hexenbesen mitfliegen, der immer schwerer wird und irgendwann zerbricht. Die illustre Fluggemeinschaft stürzt ab und landet im Sumpf, in dem auch ein Drache sein Unwesen treibt. Mehr möchte ich nicht verraten.

hundundkatz

Fazit: Alle Bücher des Autorenduos Scheffler/Donaldson haben einen unvergleichlichen Charme hinsichtlich der Zeichnungen und der Sprache. Sie erzählen wundervolle Abenteuer mit liebevollen Reimen und Illustrationen, die Kinder lieben. Wir möchten sie nicht mehr missen.

Danke, Mirko, für die Bereitstellung deines Artikels! Ich glaube, viele LeserInnen werden deine Ansicht teilen, dass Bücher von Axel Scheffler und Julia Donaldson in die Bücherregale eines Kindes gehören!

Advertisements

Top Ten Thursday: 10 Bücher zum Gruseln

Top Ten Thursday

So richtig gruselig sind Bilderbücher natürlich nicht. Immerhin sollen die Kinder keinen zu großen Schreck bekommen, aber in einigen Büchern gibt es doch kleine Stellen, die auch Kinder herrlich gruselig finden. Bücherwürmchen versteckt dann zum Beispiel sein Gesicht schnell auf einem Kissen. Der Moment des Gruselns darf bei Kindern nicht zu sehr ausgeweitet werden, so dass kurz darauf dann wieder alles gut wird und das Kind wieder übers ganze Gesicht strahlen kann – nur um gleich wieder die ganze Geschichte und insbesondere die gruselige Stelle zu hören. 🙂 Ich habe mal ein paar Bücher zusammengestellt, bei denen Bücherwürmchen regelmäßig zwischen den Sofakissen abtaucht. Manche Bücher sind an sich gar nicht so gruselig, aber sie beinhalten die besagten Stellen.

Hier meine Liste:

  1. Die Hexe und die sieben Fexe (Ali Mitgutsch und Irmgard Hailer, Ravensburger Buchverlag) – Die Hexe sieht hier auch wirklich ganz schön gruselig aus. (Mehr über das Buch hier.)
  2. Für Hund und Katz ist auch noch Platz (Axel Scheffler und Julia Donaldson, Beltz & Gelberg) – Hier ist die Hexe lieb, aber es gibt einen bösen Drachen, der für den Gruselmoment sorgt. (Blog-Beitrag hier.)
  3. Superwurm (Axel Scheffler und Julia Donaldson, Beltz & Gelberg) – Eigentlich geht es um den lieben und hilfsbereiten Superwurm, der einfach alles kann und der allen viel Spaß bringt, aber dann kommt die böse Echse, die den Wurm entführen lässt…
  4. Hamstermonster (Susanne und Henning Löhlein, NordSüd-Verlag) – Dieses Buch ist gar nicht gruselig, sondern total niedlich, aber es geht darum, wie die süßen Hamster gruselig und erschreckend sein möchten.
  5. Wer rief denn bloß die Feuerwehr? (James Krüss und Erika Meier-Albert, Boje) – Dies ist sicherlich ein Buch, welches man eigentlich nicht auf einer Liste mit Gruselbüchern suchen würde. Sobald jedoch der Professor Kunkelt mit seinen wirren Haaren und blauem Gesicht auftritt und über das Wasser in seinem Haus schimpft, verkriecht sich Bücherwürmchen jedes Mal. Und ich muss zugeben, dass dieser Professor wirklich etwas unheimlich aussieht.
  6. Wer hat Angst vor diesem Wolf? (Michael Escoffier und Kris di Giacomo) – Hier gruselt sich Bücherwürmchen eigentlich nicht, denn der Wolf ist auch gar nicht so gefährlich mit seinen stumpfen Zähnen und der kurzen Nase, aber Wölfe sind Bücherwürmchen nie ganz geheuer und so liebt er es, wenn er den Vorleser mit einer Hand auf der Brust vor dem Wolf beschützen kann.
  7. Kleine Hausgeister (Sonia Goldie und Marc Boutavant, Gestalten) – Okay, zählt nicht so ganz, da die Geister eigentlich recht niedlich sind, aber das Gespenst der Alpträume findet Bücherwürmchen doch ein bisschen gruselig… (Blog-Beitrag hier.)
  8. Märchen – Klar, da gibt es jede Menge gruseliger Gestalten: Der Wolf bei Rotkäppchen, die Hexe bei Hänsel und Gretel… (Blog-Beitrag zu einem von vielen schönen Märchenbüchern hier.)

 

Die Hexe und die 7 Fexe   hundundkatz   um_Superwurm.indd   U1_978-3-314-10167-0_2D_NSV    8_7_6_4_8_7_978-3-414-82244-4-Kruess-Wer-rief-denn-bloss-die-Feuerwehr-org      9783830312109-46d894e0  Kleine Hausgeister von Sonia Goldie & Marc Boutavant, Copyright Kleine Gestalten 2014   Schneewittchen

Top Ten Thursday: Deine 10 liebsten Autoren

Top Ten Thursday

Lieblingsautoren – was für ein schönes Thema! Aber irgendwie gar nicht so einfach wie ich zunächst dachte, denn ich kenne zwar viele unglaublich schöne Kinder- und Bilderbücher, aber die sind auch von ganz vielen unterschiedlichen Autoren… Wen kann man davon nun tatsächlich als Lieblingsautor bezeichnen? Letztendlich habe ich auf einige altbekannte Autoren zurückgegriffen, bei denen ich dann aber wirklich 100-%ig dahinter stehe und bei denen ich aus ganzem Herzen sagen kann, dass dies meine liebsten Autoren sind und ich unbedingt alle ihre Bücher haben möchte.

  1. Astrid Lindgren – Ich glaube, jedem der mich kennt, war klar, dass diese Autorin in meiner Liste auftaucht. Sie ist wirklich meine absolute Lieblingsautorin. Ich liebe ihre Bücher, ihre Art und ihre öffentlichen Äußerungen. Und in meine Liebe zu Schweden sind auch zu einem großen Teil Astrid Lindgren und ihre Bücher inbegriffen. Meine Lieblingsbücher von ihr sind die Bücher von Michel aus Lönneberga, aber ich mag auch Lotta aus der Krachmacherstraße, Pippi Langstrumpf, Madita, Ronja, die Brüder Löwenherz und all die anderen… Über Astrid Lindgren und ihre Bücher wird es hier bestimmt noch viel zu lesen geben.
  2. Erich Kästner – Ich mag ja alte Kinderbuchklassiker und ganz besonders mag ich die von Erich Kästner: Das fliegende Klassenzimmer, das doppelte Lottchen, Emil und die Detektive, Pünktchen und Anton… Bis Bücherwürmchen diese Bücher entdecken wird, wird es noch eine Weile dauern und ich hoffe, dass er mich dann noch als Vorleserin dabei haben möchte…
  3. Sven Nordqvist – Von ihm stammen die ganzen schönen Bilder unserer liebsten Bilderbücher: Findus und Pettersson, Mama Muh und ihre Freundin die Krähe… Es gibt aber noch mehr Bücher von ihm, mit denen wir uns noch näher beschäftigen müssen, z.B. „Das Geheimnis der Weihnachtswichtel“ und „Die Hutjagd“.
  4. Axel Scheffler – Mittlerweile fehlt wohl in kaum einem Kinderzimmer mehr „Der Grüffelo“. Dies ist aber längst nicht das einzige tolle Buch, welches Axel Scheffler illustriert hat: „Das Grüffelokind“, „Die Schnecke und der Buckelwal“, „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“, „Superwurm“, „Die Vogelscheuchenhochzeit“, „Wo ist Mami?“, „Fritz Ferkel“… Die Liste ist lang und auch wir haben noch nicht alle Bücher entdeckt…
  5. Janosch – Noch ein bekannter Autor bei Groß und Klein. Für die ganze Familie ist der Gedichtband („Das große Buch der Kinderreime“) geeignet, aber wir haben auch schon tolle Pappbilderbücher für die Kleinsten von ihm: Schon nach wenigen Malen konnte Bücherwürmchen die einfachen Reime bei „Häschen hüpf“ und „Kasper Mütze“ mitsprechen. Und dann natürlich die Geschichten vom kleinen Bär, kleinen Tiger und der Tigerente! „Oh, wie schön sind die Jansoch-Geschichten!“
  6. James Krüss – Der Name war mir zwar schon lange irgendwie bekannt, aber ich habe eigentlich nichts damit verbunden – bis jetzt! Bis ich mit Bücherwürmchen die wunderbar gereimten Geschichten von Henriette Bimmelbahn, vom blauen Autobus, von der besonders netten Straßenbahn und all den anderen kennen gelernt habe. Geschichten, die Kinder schnell mitsprechen oder sogar komplett „vorlesen“ können.
  7. Eric Carle – Der Autor eines der bekanntesten Bilderbücher: Die Raupe Nimmersatt! Aber auch viele der weniger bekannten Bücher sind sehr schön gemacht und beinhalten ebenso wie die Raupe Nimmersatt viele Wiederholungen: z.B. „Die kleine Spinne spinnt und schweigt“ und „Der kleine Käfer Immerfrech“.
  8. Leo Lionni – Von Leo Lionni liebe ich allein schon die tolle Geschichte von der Maus „Frederick“, die statt Nahrung Sonnenstrahlen, Farben und Wörter für den Winter sammelt. Aber auch andere Bücher dieses Autors gefallen mir sehr gut, z.B. kann ich mich aus meiner Kindheit auch noch sehr gut an „Swimmy“ erinnern.
  9. Helme Heine – Einfach weil ich die drei Freunde der dicke Waldemar, Franz von Hahn und Johnny Mauser so gerne mag. J
  10. Guido van Genechten – Dies ist tatsächlich nun auch noch ein Autor, den ich erst in letzter Zeit entdeckt habe, aber die Bücher, die ich mittlerweile von ihm kennen gelernt habe, gefallen mir sehr gut. Die Sicht, der Humor und die Lebenswelt eines Kindes werden in den Büchern sehr gut getroffen. Gerade der Humor kommt nicht zu kurz. Ein paar Bücher des Autors sind z.B. „Zeig mal deine Windel“, „Ein Tiger schnarcht in meinem Bett“, „Super-Marienkäferchen …. Ist schon auf dem Weg“, „Wer ist dick und wer ist dünn?“ und „Nicki“.

 

Bestimmt habe ich jetzt einige Autoren vergessen, die ich eigentlich auch sehr, sehr gerne mag…

 

Wer sind eure Lieblings-Kinderbuchautoren?

 

Herrlicher wird eine Hochzeit nie sein!

Ich glaube viele Kinder und auch Erwachsene würden mir bei diesem Satz zustimmen: Die Bücher von Axel Scheffler und Julia Donaldson sind einfach nur toll! Eigentlich unverzeihbar, dass ich noch nicht über den Grüffelo, über die Schnecke und den Buckelwal, über den Affen, der seine Mami sucht, über den Superwurm und viele andere geschrieben habe. Das muss dringend nach geholt werden. Aber heute möchte ich erst einmal von einem neuen Buch dieses Erfolgduos schreiben: Die Vogelscheuchenhochzeit

Wieder ein Buch, zu dem ich nur sagen kann: Toll! Gefällt mir! Sowohl bei den Reimen als auch bei den Bildern merkt man sofort, wer hier an der Arbeit war. Der Stil ist einfach eindeutig die Scheffler-Donaldson-Kombination.

Die Hauptfiguren Betti von Binsen und Herbert von Stroh sind klasse. Sehr sympathisch, etwas unbeholfen und herrlich ineinander verliebt. Auch Herberts Heiratsantrag ist unvergleichlich: „Du scheuchige Schönheit, heirate mich!“. Betti ist einverstanden und es wird eine Liste mit benötigten Dingen erstellt. Sogleich macht sich das Paar daran alle Punkte auf der Liste abzuarbeiten. Das geht erstaunlich gut – bis Betti sich ausruhen darf und Herbert sich alleine um die Blumen kümmert, die ja Wasser brauchen, wozu man wiederum einen Eimer benötigt… Herbert ist also eine Weile unterwegs. In der Zwischenzeit sorgt der Bauer dafür, dass neben Betti ein neuer „Scheuch“ auf dem Feld steht: der rüpelige Schönling Reinhold – super Namenswahl, wie ich finde! Beinahe wäre alles schief gegangen, doch am Ende kommt Herbert gerade noch rechtzeitig zurück und kann seine Herzensdame retten. Die Hochzeit kann gefeiert werden und alle sind sich einig „Herrlicher wird eine Hochzeit nie sein!

Da meine Schwester gerade geheiratet hat und Bücherwürmchen alles ganz neugierig verfolgt hat, ist auch das Thema für uns genau das richtige. Irgendwie haben wir außer „Na warte, sagte Schwarte“ ansonsten auch gar keine Bilderbücher zu dem Thema. Da „Hochzeit“ bei uns nun gerade hochaktuell ist, konnte Bücherwürmchen gut nachvollziehen, dass Betti von Binsen ein weißes Kleid und Blumen benötigte. Die Liste und die Hochzeitsvorbereitungen waren für ihn selbstverständlich und logisch. Er verstand nur nicht so ganz, warum der Bauer mit einer neuen Vogelscheuche ankommt: „Warum macht der eine neue Vogelscheuche?“ Eigentlich eine logische Frage, immerhin hat Betti doch schon ihren Traummann gefunden. Der war nur eben gerade nicht in der Nähe und der Bauer konnte ja nicht ahnen, wie tief die Liebe der beiden zueinander ist und dass Herbert natürlich treu zurück kommen würde. Die gegensätzlichen Typen kommen in dem Buch wunderbar hervor und auch Bücherwürmchen weiß sofort, wer der „Gute“ ist und so kann er sich seine weiteren Fragen, die ausschließlich dem ausgeprägten Fragealter geschuldet sind, selbst beantworten: „Warum kommt der zurück? Warum löscht der das Feuer?“ – „Weil der lieb ist!

Beltz_CASE.indd

Übrigens: Über „Für Hund und Katz ist auch noch Platz„, ebenfalls ein Buch dieses Autorenteams, könnt ihr in meinem Blog auch etwas lesen.

 

Die Vogelscheuchenhochzeit von Axel Scheffler und Julia Donaldson, Beltz & Gelberg, ISBN: 978-3407795809, 13,95 €

Top Ten Thursday und Ausblick auf weitere Themen

Top Ten Thursday

Nachdem ich am Dienstag einen Rückblick über unsere Highlights im September gegeben habe, habe ich mir überlegt, dass ich ja auch mal eine kleine Vorschau auf kommende Themen geben könnte. Und da das Thema des heutigen Top Ten Thursdays auch etwas mit der persönlichen literarischen Zukunft zu tun hat, werde ich nach meiner Top Ten-Liste noch einen allgemeinen kleinen Ausblick geben.

Jetzt aber erst einmal zur Top Ten Thursday-Aufgabe: 10 Bücher, die du als nächstes lesen möchtest

Auf diese Aufgabe wurde man durch die letzte ja schon gut vorbereitet. Ein paar Bücher, die schon lange im Regal stehen, sollen nun endlich mal zum Einsatz kommen:

  1. Léon, der kleine Löwe (Eddi Hüneke)
  2. Rundherum in meiner Stadt (Ali Mitgutsch)
  3. Ein Fohlen kommt zur Welt (Isenbart/David)
  4. Das gehört mir (Leo Lionni)

buch_leonderkleinelo166we_img_4381    30680    9783407760326

Dann habe ich ein paar neue Bücher, denn ich habe im Internet den Versand Arvelle entdeckt, bei dem man u.a. Mängelexemplare günstig erwerben kann. Da konnte ich natürlich nicht widerstehen. Außerdem habe ich dort sogar noch ein Buch geschenkt bekommen, welches ich bei einem künftigen Gewinnspiel an euch weitergeben werde.

  1. Wolf beißt nicht (Emily Gravett)
  2. Aufräumen ist nix für Piraten! (Barbara Rose)
  3. Cowboy Billy hält nichts auf (Francoise de Guibert)

u1_978-3-7373-6040-1   61n7i8igUUL   9783836954303

Die meisten Rezensionsexemplare, die ich bekomme, stelle ich Bücherwürmchen direkt zur Verfügung, damit ich auch sehe, wie sie so bei ihm ankommen. Ein paar habe ich jedoch noch zurückgehalten, da sie insgesamt noch ein wenig zu schwierig für Bücherwürmchen sind. In den nächsten Tagen möchte ich Bücherwürmchen dennoch Ausschnitte aus diesen Büchern zugänglich machen:

  1. Muss man Miezen siezen? (Gerda Anger-Schmidt)
  2. Klassik-Hits für Kids: Auf den Spuren großer Komponisten – ein musikalische Hausbuch (Marko Simsa)

cover_1010_l     ha2264_b

Und es gibt noch ein Buch, welches ich mir/uns unbedingt kaufen „muss“, und welches dann natürlich auch direkt gelesen wird:

10. Lieselotte sucht (Alexander Steffensmeier)

u1_978-3-7373-5005-1

 

Und nun eine Vorschau auf kommende Themen und Beiträge. Gerne könnt ihr auch Vorschläge machen, wenn ihr eine Idee habt, worüber ich mal schreiben könnte (Buchtitel, Fragen, Themen etc…).

Erst einmal habe ich von einigen Verlagen sehr schöne Bücher geschickt bekommen, die ich euch gerne vorstellen möchte, dann werde ich eine kleine Sammlung von Herbstbüchern präsentieren und später auch ein paar Tipps für Weihnachtsgeschenke geben. Außerdem stelle ich euch ein paar selbstgestaltete Büchlein vor, schreibe über Lieblingsthemen und etwas zur Frage, ob man zu viele Bilderbücher besitzen kann.

Hier ein paar der Rezensionsexemplare, über die ich in den kommenden Tagen und Wochen schreiben werde (Beltz & Gelberg Verlag, Kleine Gestalten, Annette Betz, Boje, atlantis, magellan, Deutscher Kunstverlag):

Beltz_CASE.indd   hausgeister_front_1  9783219115680   1_0_0_5_5_2_3_978-3-414-82315-1-Baussier-111-Warum-Fragen-fuer-neugierige-Kinder-org   0685_Als Paula_Cover Z_German.indd   imagedino   978-3-422-07095-0

Neuerwerbungen werden natürlich genauso eine Rolle spielen wie liebgewonnene Bücher, die schon länger im Regal stehen. Ich freue mich schon darauf über Wimmelbücher, Liederbücher, Findus und Pettersson, Mama Muh, Henriette Bimmelbahn und viele mehr zu schreiben. Auch über unsere Büchereientdeckungen werdet ihr etwas erfahren. Ganz aktuell haben wir uns u.a. „Karius und Baktus“, „Der kleine Angsthase“, „Das frechste Ferkel“, „Der Sonnenmann“ und „Opa Jan und der famose Aufräumtag“ ausgeliehen. Mal sehen, welche Bücher davon es in meinen Blog schaffen.

Durch meinen Blog sind einige interessante Gespräche mit Bekannten und Freunden über verschiedene Bilderbücher entstanden. Dieser persönliche Austausch freut mich am meisten und deshalb nehme ich auch gerne Vorschläge aus diesen Gesprächen für meinen Blog auf. Ganz aktuell hat mir eine Nachbarin zwei Bücher vorbeigebracht, die vielleicht auch etwas für meinen Blog wären. Gerne stelle ich diese Bücher demnächst hier vor: „Bitte noch eine! Wunschgeschichten zur Guten Nacht“ und „Der Maulwurf Grabowski“.

9783760751573     978-3-257-00542-4

So, ihr seht also, es gibt noch jede Menge über die ich schreiben kann. Ich glaube, die Bücher und Themen werden mir so schnell nicht ausgehen… Außerdem wartet auch noch das ein oder andere Gewinnspiel zu besonderen Gelegenheiten auf seinen Einsatz!

Die Faszination des Bösen

Welche Bücher nehmen wir oft zur Hand? Bei welchen hat sich der Kauf gelohnt? Sicherlich bei sehr vielen, aber momentan sind ganz bestimmte Bücher hoch im Kurs: Unseren Sohn fasziniert das Böse, das Aus-der-Reihe-Tanzen und Sich-nicht-an Regeln-halten.

Zwei Bücher, die wir uns, nicht nur in letzer Zeit, oft angeschaut haben, stehen beispielhaft dafür: Der Klassiker „Max und Moritz“ und ein Buch des Grüffelo-Teams Axel Scheffler und Julia Donaldson „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“

Max und Moritz

Wie oft hieß es in letzter Zeit „Lass uns noch mal das Buch von den bösen Kindern gucken“. Einfach unglaublich, was die beiden Bengel alles machen. Jeder Streich wird aufs Neue staunend gelesen und von meinem Sohn mit einem grinsenden „O-oh“ kommentiert. Das neckende „Meck, meck, meck!“ ruft er von Mal zu Mal lauter mit und mit dem Spitz bellt er „Rawau! Rawau!“ Natürlich wird auch der Reim, der jedem Erwachsenen noch im Kopf ist, mitgesprochen: „voller Tücke in die Brücke eine Lücke.“ So nach und nach werden immer mehr Reime in sein Repertoireaufgenommen und auch gerne mal während des Essens mit Freude zitiert. Am Ende jedoch die Feststellung, dass „Max und Moritz ganz schön böse Kinder sind“ und genau deswegen muss das Buch schon bald darauf wieder von vorne angeschaut werden.

Anfangs zögerte ich noch, meinem Kind dieses Buch vorzulesen, denn so mancher Streich geht sicherlich über harmlose Jungenstreiche hinaus und vor allem das Ende des Buches ist ja auch ziemlich grausam. Kann man so etwas wirklich schon einem dreijährigen Jungen vorlesen? Ja, man kann und wenn man es nicht groß kommentiert, wird von diesem Jungen die Grausamkeit der Geschichte auch gar nicht so wahrgenommen. Für meinen Sohn stehen Max und Moritz und ihr freches Verhalten im Vordergrund. Das ist spannend und witzig. Was genau sie anstellen, ist ihm gar nicht so bewusst und dass sie am Ende sterben eben so wenig, denn immerhin kann man sich das Buch ja wieder von vorne anschauen und so nimmt die „Übeltäterei“ nie ein Ende. Hier leben andere etwas aus, was er sich selbst nie trauen würde. Wenn andere sich so benehmen, kann man darüber lachen, es ein wenig miterleben, ohne selbst Konsequenzen befürchten zu müssen. Das fasziniert ihn ungemein. Hinzu kommt natürlich die Sprache mit den eingehenden Reimen, die auch mir als Vorleser Spaß macht.

Kurz gesagt: Das Buch, immerhin ein Kinderbuchklassiker, ist für Bücherwürmchen und mich ein geeignetes Vorlesebuch!

Max und Moritz: Eine Bubengeschichte in sieben Streichen von Wilhelm Busch, Schwager & Steinlein, ISBN: 978-3849901394, 3,99 €

 

Für Hund und Katz ist auch noch Platz

Gerade erst, wo ich diese Zeilen schreibe, stelle ich fest, dass auch dieses Buch einen gereimten Text besitzt. Vielleicht liegt es daran, dass wir es nun schon seit gut einem Jahr immer und immer wieder gerne lesen? Oder ist es die Geschichte der Hexe und ihrer tierischen Freunde, die uns so fesselt? Sicherlich beides. Auch hier kann unser Sohn den Text teilweise mitsprechen, doch für ihn zählt eine Stelle in diesem Buch am meisten und zwar die, an der der böse Drache auftaucht. Sobald von dem lauten Donnergetöse, welches den Drachen ankündigt, die Rede ist, versteckt er sein Gesicht in einem Kissen. Und nicht nur das: Auch ich muss mein Gesicht vor dem Drachen verstecken. Gar nicht so einfach, wenn man trotzdem dabei noch weiterlesen soll… Manchmal tut er sogar so, als würde er in den Drachen beißen um die Hexe vor dem Drachen zu retten. Zum Glück erledigen das aber in der Geschichte die Freunde der Hexe, die sich als ein großes Ungeheuer zusammentun. Es geht also in diesem Buch um wahre Freundschaft und Zusammenhalt, doch ich glaube, dass diese Botschaft bei meinem Sohn höchstens ganz unterschwellig ankommt. Für ihn zählt nur der böse Drache. Um sich wohlig zu gruseln, wird dieses Buch angeschaut. Und zwar sehr häufig und nie vergisst mein Sohn, sich vor dem Drachen zu verstecken. Egal, wie oft wir dieses Buch lesen.

hundundkatz

Für Hund und Katz ist auch noch Platz von Axel Scheffler und Julia Donaldson, Beltz & Gelberg, Taschenbuch, ISBN: 978-3407761118, 5,95 €