Pixichallenge auf Instagram

Meine Pixichallenge neigt sich dem Ende zu. Bis zum 31. Oktober haben die Teilnehmer noch Zeit 20 Pixibücher zu lesen, einige haben es bereits geschafft. Ich bin gespannt, wieviele es am Ende tatsächlich auf 20 Pixibücher geschafft haben – eigentlich nicht all zu schwierig, aber längst nicht alle werden dieses Ziel wohl erreichen.

Zum Ende der Challenge habe ich zusätzlich zu einer kleinen Pixi-Challenge auf Instagram aufgerufen. An den letzten 20 Tagen der großen Blogchallenge kann man auf Instagram nun 20 Pixibücher zu verschiedenen Themen zeigen.

Ich habe einfach mal ein paar Themen zusammengestellt und dabei selbst im Nachhinein festgestellt, dass manches gar nicht so einfach zu erfüllen ist…

Dieses sind übrigens meine Bilder zu den ersten Themen:

#Tiere:

#PixiKreativ:

#Sport:

#Freunde:

#Herbst:

#PixiWissen:

#Klassiker:

#Fahrzeuge:

#AndereSprache:

#AltesPixi:

#Reihe:

Ihr dürft übrigens gerne auf Instagram noch einsteigen und Bilder zu den verschiedenen Themen posten!

Advertisements

Unkaputtbar: Baby-Pixi

Baby-Pixi-Bücher – als ich sie erstmals entdeckte, war Bücherwürmchen schon zu groß dafür, aber für Büchermäuschen waren sie am Anfang super! Denn Babypixibücher sind nicht nur ein bisschen größer als normale Pixibücher, sondern sie sind auch „unkaputtbar“. Und das sind sie erstaunlicherweise tatsächlich. Die Kleinen können nichts rausreißen und etwas Babysabber schadet ihnen auch nicht. Ja, sie zerknittern zu Teil ordentlich, aber ich habe gehört, dass man sie sogar bügeln kann. Wirklich eine tolle Erfindung.

Bücher mit einzelnen Bildern

Besonders gut finde ich die Baby-Pixis, in denen Kinder einzelne Sachen benennen können. Sei es, dass auf jeder Seite nur ein Bild gezeigt wird (z.B. „Meine Fahrzeuge“) oder man auf einer Seite gleich mehrere Sachen zu sehen bekommt, die zu einem Thema gehören (z.B. „Viele Fahrzeuge“). Dies sind wirklich Bücher für die ganz Kleinen, wobei es hier sogar noch eine Abstufung gibt: „Meine Fahrzeuge“ ist laut Verlag für Kinder ab 9 Monaten, während das Buch „Viele Fahrzeuge“, das einem z.B. auf der Seite zur Polizei gleich das Polizeiauto, den Polizisten, das Polizeimotorrad und den Streifenwagen präsentiert, erst für Kinder ab 18 Monaten empfohlen wird. Ich denke aber, dass man es durchaus auch mit jüngeren Kindern anschauen kann.

Erste kleine Geschichten

Neben diesen ganz einfachen Büchern, die hauptsächlich aus Bildern bestehen, gibt es aber auch Bücher für Kinder ab 24 Monaten mit einer kleinen Geschichte, z.B. „Mein Schnuller“. Die Geschichte ist kurz und recht einfach, aber es ist bereits Text zum Vorlesen vorhanden.

Das Buch „Mein Schnuller“ ist niedlich gemalt und auch nett erzählt, aber ich persönlich bin nicht so sehr der Fan von pädagogischen Büchern. Hier klingt mir einfach zu sehr das Ziel des Buches an: Das Kind braucht den Schnuller eigentlich gar nicht. Aber gut, vielleicht mag es dem einen oder anderen Kind dabei helfen, einzusehen, dass man auch ohne Schnuller prima durch den Tag und die Nacht kommt.

Für die Kleinen super

Grundsätzlich denke ich, dass die Bücher ab 24 Monaten in diesem Format eigentlich überflüssig sind. Ich habe hier einen kleinen Wildfang zu Hause, aber selbst der konnte mit 24 Monaten halbwegs vernünftig mit Büchern umgehen. Ein unkaputtbares Babybuch ist in diesem Alter eigentlich nicht mehr nötig. Selbst für Kinder im Alter von 18 Monaten wird man in den meisten Fällen sicherlich guten Gewissens auf normale Pappbilderbücher zurückgreifen können. Für die ganz Kleinen, die wirklich noch die Bezeichnung „Baby“ verdient haben und die ihre ersten Erfahrungen mit Büchern machen, sind diese Baby-Pixi-Bücher aber eine tolle und sinnvolle Erfindung.

Baby-Pixi, pro Buch 2,99€, Carlsen

 

Schau mal rein: In die neue Pixi-Serie!

Ich bin ein Fan von Pixi-Büchern, aber dennoch habe ich manchmal das Gefühl, dass eigentlich immer wieder die gleichen Themen behandelt werden. Nett ist es da, wenn man dann doch sieht, dass es von Zeit zu Zeit ein paar neue Akzente gibt, auch wenn es sich nur um Äußerlichkeiten wie bei der Reihe „Schau mal rein!“ handelt.

Die Pixibücher dieser Reihe motivieren einfach zum Zugreifen und Reinschauen – im wahrsten Sinne des Wortes. Im Cover dieser Bücher sind Fenster und Türen ausgeschnitten und man kann schon einmal einen Blick auf die dahinterliegende Seite werfen. Das macht natürlich neugierig.

Etwas schade ist es, dass sich diese Finesse nur im Cover befindet. Ansonsten verbirgt sich hinter dieser besonderen Seite ein ganz  normales Pixibuch, wobei ich auch sagen muss, dass mir alle Pixibücher dieses Pakets sehr gut gefallen und es sich durchaus lohnt, die Reihe im Gesamtpaket zu kaufen. Es sind Pixibücher, die sich für alle Kinder eignen, da kein besonderes Thema im Vordergrund steht. Die einzige Gemeinsamkeit besteht in der speziellen Art des Covers. Inhaltlich gibt es eine nette Bandbreite an Pixibüchern:

  • Pixi renoviert
  • Leuchtturmwärter Piet
  • Hier spukt’s!
  • Hexe Kracks räumt auf
  • Hereinspaziert!
  • Seemann auf der Fähre
  • Ritter Grimmelbart
  • Eine Freude für Bauer Rübenbach

Es ist also auch wieder mal ein Pixi-Buch von Pixi selbst dabei. Diese Bücher sind ja bei vielen beliebt, auch wenn sie in den Schalen nicht immer so leicht zu finden sind.  Ansonsten sind Ritter, Seemänner, Hexen, Bauernhof, Zirkus und Gespenster dabei. In manchen Pixis kommen teilweise auch Reime vor.

Besonders gut gefiel uns „Leuchtturmwärter Piet“, dessen Arbeit auf einmal überflüssig geworden ist und der durch Flaschenpost fremde Menschen zu Kakao und Sandkuchen einlädt. Ein toller Fall von Gastfreundschaft.

Pixi-Serie 246: Schau mal rein! Pixi-Reihe mit ausgestanzten Covern, Carlsen, ISBN: 978-3-551-04454-9 (gilt für das 8-er-Set)

 

 

 

Oetinger-Summer-Reading-Challenge: Monatsaufgabe August

Im August möchte Kathrineverdeen für die Oetinger-Summer-Reading-Challenge sommerlich fotografierte Bücher sehen. Dafür habe ich mir ein paar Sachen von meinem Jahreszeitentisch geholt, die für mich für den Sommer stehen, denn Sommer bedeutet für mich Urlaub am Meer: Muscheln, Leuchtturm, Segelboot etc. müssen also mit aufs Bild.

Nun musste noch das richtige Buch her, entweder Lieblinge oder die aktuelle Lektüre. Bei meinen Büchern trifft beides zu. „Jule und die Seeräuber“ habe ich gerade zum Geburtstag bekommen. Es ist ein Bilderbuch zu „Ferien auf Saltkrokan“ von Astrid Lindgren, welches ich liebe. Nachdem Bücherwürmchen nun das Bilderbuch sehr gut gefallen hat, wollen wir uns bald mal ans Vorlesen von „Ferien auf Saltkrokan“ machen. Ich freue mich jedenfalls darauf. Saltkrokan muss also mit auf das Sommerbild und ich finde, das passt hervorragend, denn das Buch verkörpert für mich das wahre Sommergefühl! Und zum Glück hat der Sommer hier auch mal kurz vorbeigeschaut, so dass ich das Foto auch draußen machen konnte.

Und hier ist das Bild:

dav

Lieblingsleseplatz im Sommer

Auch im Juli gibt es eine besondere Aufgabe für die Oetinger-Summer-Reading-Challenge von Kathrineverdeen. Dieses Mal sollen wir unseren Lieblingsleseplatz im Sommer inklusive unserer aktuellen Lektüre aus dem Oetinger Verlag zeigen.

Okay, auch im Sommer ist nicht immer sommerliches Wetter, aber wenn dann tatsächlich schön die Sonne scheint, dann lese ich natürlich gerne draußen. Sowohl für mich selber als auch den Kindern vor. Einen ganz speziellen Lieblingsplatz habe ich da eigentlich nicht. Manchmal lesen wir auf einer Decke im Gras, manchmal einfach auf den Gartenstühlen und an sich besonders gerne im Strandkorb. Allerdings ist es bei richtig sommerlichem Wetter im Strandkorb leider viel zu heiß um darin zu sitzen. Aber wenn es etwas kühler ist oder es auf den Abend zu geht, dann ist es darin mit einem Buch natürlich besonders gemütlich.

    

Bei Kindern ist es immer schwierig eine bestimmte, aktuelle Lektüre zu nennen. Zum einen ziehen sich Bilderbücher ja nicht über mehrere Tage und zum anderen lesen wir irgendwie immer mehrere Bücher gleichzeitig, die Bücherwürmchen gerade spannend findet. Da ist dann ein Buch, welches wir abends immer weiter lesen, dann hat vielleicht der Papa gerade ein Buch mit ihm angefangen, während ich mir gerade ein anderes Buch zum Vorlesen herausgesucht habe. Aber ein Oetinger-Buch haben wir auch mal wieder herausgekramt und zwar eins über die Olchis: „Die Olchis – Gefangen auf der Pirateninsel“ Wir haben das Buch letztes Jahr schon mal gelesen, aber das macht ja nichts. Bücherwürmchen findet es dennoch wieder sehr spannend. Parallel dazu lesen wir immer wieder ein Millie-Buch, von denen ja auch einige bei Dressler erschienen sind. Da haben wir aber gerade ein Buch beendet. Eigentlich wollte Bücherwürmchen direkt das nächste anfangen, aber wir haben nun stattdessen noch „Emil und die Detektive“ (Dressler) eingeschoben.

 

Lieblingsbücher aus dem Oetinger Verlag

In der Monatsaufgabe der Oetinger-Sommer-Reading-Challenge geht es um die Lieblingsbücher aus der Verlagsgruppe Oetinger. Oh, das ist für mich ganz einfach, denn der Oetinger Verlag ist auch der Astrid Lindgren-Verlag. Hier wurden all ihre wunderbaren Bücher herausgebracht und die allermeisten davon besitze ich auch. Ich bin ein riesiger Astrid Lindgren Fan. Früher habe ich immer gesagt, dass Michel aus Lönneberga meine Lieblingsfigur von ihr ist, aber mittlerweile denke ich dann gleichzeitig, dass ich doch auch Madita, Lotta, Ferien auf Saltkrokan und Ronja Räubertochter unglaublich gerne mag. Es sind einfach alles ganz tolle Bücher. Auch „Tomte Tummetott“ oder „Ich will auch in die Schule gehen“ liebe ich. Ganz besonders stolz bin ich auf meine Astrid Lindgren-Edition,  die viele ihrer Werke enthält. Diese darf sogar schön im Wohnzimmer stehen. Die meisten Bücher habe ich sowieso doppelt im Kinderzimmer im Regal stehen.

Bücher von Sven Nordqvist

Es gibt aber auch noch andere Bücher aus dem Oetinger Verlag, die bei uns sehr häufig in die Hand genommen werden und das sind unter anderem die Bücher über Pettersson und Findus, aber auch die Mama Muh-Bücher. Als der Große zwei, drei Jahre alt war, waren Pettersson und Findus hier das allergrößte. Wir haben die Bücher rauf und runter gelesen, die CD mit den Liedern gehört und gesungen und Szenen nachgespielt. Eine Pettersson-Handpuppe sowie ein Findus-Kuscheltier sind hier in dieser Zeit auch eingezogen. Jetzt ist das Bücherwürmchen sechs Jahre alt und eigentlich sind die Bücher für dieses Alter immer noch sehr gut geeignet. Sie sind aber mittlerweile im Bücherregal ein wenig nach hinten gerutscht. Wir müssen sie unbedingt mal wieder hervorholen und lesen.

Mama Muh ist einfach prima vorzulesen. Man kann bei der Krähe herrlich krächzen und Mama Muh mit ruhiger, „gemuuuhtlicher“ Stimme lesen. Ein riesiger Spaß!

Welches sind eure Lieblingsbücher aus dem Oetinger Verlag?

Pixibuch-Challenge 2017

img_0337-kopie

Dieses Jahr möchte ich ein besonderes Augenmerk auf eine bestimmte Art von Buch legen und zwar auf das Pixibuch! Und es geht gleich richtig spannend los und zwar mit einer Pixibuch-Challenge, an der ihr alle teilnehmen könnt!

pixi_logo

Warum möchte ich mich dem Pixibuch in besonderer Art und Weise widmen?

Ganz einfach! Fast alle Kinder lieben die kleinen, handlichen Pixibücher, aber auf Blogs und bei Buchvorstellungen werden sie oft sträflich vernachlässigt. Das möchte ich unbedingt ändern und so werden neben dieser Challenge auch einige Pixibücher hier vorgestellt werden und es wird ein Interview mit einem Pixibuchautor geben.

Hier erst einmal wichtige Daten zur Durchführung:

Anmeldung bis: 18.01.2017

Start: 01.02.2017

Ende: 31.10.2017

Es lohnt sich teilzunehmen:

Die ersten 15 Teilnehmer erhalten zum Start als kleine Motivation direkt ein Pixibuch (und wenn es nicht deutlich mehr Teilnehmer werden, dürfen sich auch alle Teilnehmer über ein Pixibuch freuen). Außerdem wird am Ende der Challenge unter allen erfolgreichen Teilnehmern eine Überraschung vom Carlsen Verlag verlost. An dieser Stelle möchte ich mich herzlich für die Unterstützung des Carlsen Verlags bei dieser Challenge bedanken.

© Carlsen Verlag

© Carlsen Verlag

Worin genau besteht die Challenge bzw. was ist zu tun um alles zu erfüllen?

Ihr müsst in einem Pixi-Buch-Artikel vier Fragen beantworten (das kann durchaus alles in einem Artikel erledigt werden, wer keinen Blog hat, kann dazu eine Mail schreiben oder die Fragen als Kommentar beantworten) und ihr müsst im oben angegebenen Zeitraum mindestens 20 Pixibücher vorlesen, was sicherlich gut zu bewältigen ist. Im Schnitt bedeutet dies etwa alle zwei Wochen ein Pixibuch, was dem Taschengeldbudget von Bücherwürmchen entspricht. Wir machen ihm den Wert seines Taschengeldes immer in Pixibuchwährung deutlich. Alle zwei Wochen kann er sich ein neues Pixibuch kaufen…

Es zählen natürlich nur „echte“ Pixibücher aus dem Carlsen Verlag. Alles, was „Pixi“ ist zählt, also z.B. auch die unkaputtbaren Baby-Pixis oder „Pixi Wissen“. Es sollten aber auf jeden Fall auch Original Pixi-Bücher (10×10 cm groß und immer mit 24 Seiten ausgestattet) dabei sein.

Die gelesenen Pixibücher müsst ihr natürlich an irgendeiner Stelle nennen. Schön wäre es, wenn ihr ein, zwei Sätze zum Inhalt und wie es euch bzw. den zuhörenden Kindern gefallen hat. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, an welcher Stelle ihr über die Bücher schreibt. Ihr könnt Artikel auf dem eigenen Blog verfassen und mir den Link zu kommen lassen, der dann hier natürlich genannt wird. Ihr könnt aber eure Bücher auch im Kommentar nennen oder mir Mails schreiben (geschichtenwolke [at] web punkt de). So kann auch jeder an der Challenge teilnehmen, der keinen eigenen Blog betreibt.

Spätestens am 1. Juni sollte jeder mindestens einen Zwischenstand mit bereits gelesenen Pixis durchgegeben haben.

Natürlich werde ich immer wieder über eure Fortschritte zusammenfassende Berichte verfassen. Vielleicht erhaltet ihr dort ja auch Anregungen für neue Pixibücher. Leider kann man einzelne Pixibücher ja nicht im Buchhandel bestellen, aber man kann natürlich immer in der Pixi-Schale nach ihnen suchen oder gleich eine ganze Serie mit 8 Pixibüchern kaufen. Außerdem erhält man beim Kinderbuchversand Gokid auch viele Einzelexemplare.

Hier sind die vier zu beantwortenden Fragen:

  • Wo bzw. zu welcher Gelegenheit lest ihr gerne Pixi-Bücher vor?
  • Welches ist euer Lieblingspixibuch?
  • Wo oder wie bewahrt ihr eure Pixi-Bücher auf?
  • Sammelt ihr bestimmte Pixi-Bücher, z.B. von Conni, und wenn ja, welche?

9783551044457

Welche 20 Pixibücher ihr lest, bleibt euch komplett selbst überlassen, aber vielleicht erfüllen sie ja trotzdem die folgenden Kriterien und es wird für den einen oder anderen spannender:

  • Besonderes Pixibuch (z.B. mit Stickern, Kreativ-Pixibuch o.ä.)
  • Pixibuch in anderer Sprache
  • Klassiker-Pixi-Buch
  • Pixi-Buch mit Pixi
  • Pixibuch passend zu Frühling oder Ostern
  • Pixibuch passend zum Sommer oder Urlaub
  • Pixibuch passend zu Herbst oder Halloween
  • Ein Pixibuch, welches sich hauptsächlich an Mädchen/Jungen wendet
  • Ein Pixibuch, welches man geschenkt bekommen hat
  • Ein Pixibuch, welches neu gekauft wurde
  • Ein Pixibuch, welches man schon jahrelang besitzt
  • Ein Pixibuch aus einer Reihe
  • Ein Pixibuch, das mit in den Urlaub genommen wurde
  • Ein Pixibuch, bei dem viel gelacht wurde
  • Ein Pixibuch, welches aus einer Sammlung stammt (z.B. aus einer Dose mit mehreren Pixibüchern oder aus einem Pixibuch-Adventskalender)
  • Ein Pixibuch mit sehr wenig Text
  • Ein Pixibuch, welches man selber nicht so gerne mag, welches aber ein Kind liebt
  • Ein Pixibuch, nach dem man in der Schale einer Pixifigur lange gesucht hat
  • Ein Pixibuch mit besonders ansprechendem Cover
  • Ein Pixibuch mit gereimten Text

Seid ihr dabei? Dann bestätigt im Kommentar eure Teilnahme und erzählt gerne auf eurem Blog oder auf euren Social Media-Kanälen von dieser Challenge. Es wäre doch toll, wenn ganz viele mitmachen und wir von vielen schönen gelesenen Pixibüchern erfahren.

IMG_7500

Auch wenn ihr noch Fragen zur Challenge habt, könnt ihr diese gerne in den Kommentaren stellen.