Buchkönig: Ich bin für dich da!

Die Liste der Buchkönige wird langsam immer länger. Heute kommt bereits der neunte Preisträger hinzu. Dagmar von Buchkind-Blog, Wenke von Kinderbibliothek und ich haben die Ehre ihn dieses Mal an folgendes Bilderbuch zu verleihen, über welches sich auch Erwachsene noch freuen:

Ich bin für dich da! von Zapf und Jochen Till, Tulipan Verlag

Herzlichen Glückwunsch an Zapf und Jochen Till und an den Tulipan Verlag!

Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch gibt es  zwei Figuren: Das Stachelschwein und die Giraffe. Während das Stachelschwein vor Glück pfeifend durch die Welt läuft, tropfen aus den Augen der Giraffe dicke Tränen. Und da das Stachelschwein und die Giraffe dicke Freunde sind, bemüht sich das Stachelschwein sofort herauszufinden, was mit der Giraffe los ist. Den Grund erfährt es nicht, aber es kann trotzdem helfen, denn eine Umarmung und das Nichtalleinlassen ist äußerst tröstend und wärmend.

Was ist das Besondere an diesem Buch?

Hier stimmt einfach alles: Die warmen Zeichnungen machen unglaublich viel Freude. Jedes Bild schaut man sich gerne an. Das Buch enthält eine wichtige Botschaft: Man kann seinen Freunden helfen, in dem man Trost spendet und für sie da ist. Der Text ist kurz und kann auch von Erstlesern prima gelesen werden. Ansonsten richtet sich das Buch an kleine Zuhörer und an Erwachsene, die Freunde mit diesem Buch aufmuntern möchten. Es ist einfach ein Buch für alle!

Mehr dazu könnt ihr auch in meiner Rezension lesen.

Weitere schöne Bücher aus dem Tulipan Verlag

Natürlich ist „Ich bin für dich da!“ nicht das einzige empfehlenswerte Buch aus dem Tulipan Verlag. Der Verlag zeichnet sich unter anderem durch schön aufgemachte Bilderbücher und spannende und lesenswerte Erstlesebücher aus. Alles, was ins Verlagsprogramm aufgenommen wird, scheint eine besondere Note zu haben: Die Bücher sind durchgehend originell, witzig und ansprechend und lebendig illustriert. In manchen Büchern wird interessantes Wissen vermittelt und alter Erzählstoff wird aufgegriffen, aber auch an neue digitale Möglichkeiten wagt man sich in dem Verlag heran.

Diese Bücher habe ich bisher aus dem Tulipan Verlag rezensiert. Ich denke sie zeigen die Bandbreite des Verlags bereits ganz gut:

Ich bin für dich da!

von Zapf (Illustrationen) und Jochen Till (Text)

Tulipan Verlag

ISBN: 978-3-86429-371-9

10,00€

Rezensionen: Buchkind-Blog, Kinderbibliothek

 

 

 

Advertisements

Der Buchkönig geht an: „Der neugierige Junge, der die Welt erschütterte“

Mal geht der Buchkönig an Bilderbücher, mal an Wimmelbücher, mal an Jugendbücher und mal an Bücher für Erstleser. Dieses Mal geht er gleichzeitig an ein Kinder- und ein Sachbuch. Wir, das sind Dagmar von Buchkind-Blog und Wenke von Kinderbibliothek und ich, verleihen den Buchkönig in diesem Sommer an folgendes Buch:

Der neugierige Junge, der die Welt erschütterte – Lilly und Nikolas auf Luthers Spuren von Jörg F. Nowack, illustriert von Sabrina Pohle, Biber & Butzemann Verlag

Herzlichen Glückwunsch an Jörg F. Nowack und Sabrina Pohle und den Biber & Butzemann Verlag!

Worum geht es in dem Buch?

Die Geschwister Lilly und Nikolas begeben sich mit ihren Eltern auf Luthers Spuren. Angeregt durch eine Schulaufführung im Lutherjahr 2017 möchten Lilly und Nikolas mehr über Martin Luther erfahren. Wer war er? In welcher Zeit lebte er? Was hat er bewirkt? Die Familie besucht verschiedene Orte, die in Luthers Leben eine wichtige Rolle gespielt haben und lernt dort in Museen und Kirchen viel über Martin Luther und seine Zeit.

Was ist das Besondere an diesem Buch?

Ich erwähnte bereits, dass dieses Buch zwei Arten in sich vereint: Es ist sowohl ein Kinderbuch als auch ein Sachbuch. In dem Buch wird erzählt, was die Familie in ihrem neuen Abenteuer erlebt, aber es ist natürlich weit mehr als eine Familien- oder Urlaubsgeschichte. Es ist ein Buch, welches unglaublich viele Informationen kindgerecht und interessant vermittelt. Wir lernen in dem Buch lohnenswerte Museen kennen, anhand derer man auch bei der Lektüre sehr viel über Martin Luther erfahren kann. Das Buch gibt einen sehr guten ersten Überblick über Martin Luthers Leben und Wirken, so dass es sich auch als Schullektüre eignet.

Eine ausführliche Rezension zu dem Buch findet ihr hier.

Ein Buch aus einer empfehlenswerten Reihe

Darüber hinaus gehört das Buch zu einer tollen Reihe des Biber & Butzemann Verlags mit diesem besonderen Konzept, das Kinderbuch, Sachbuch und Familienreiseführer miteinander vereint. Lilly und Nikolas begeben sich nämlich nicht nur auf Martin Luthers Spuren. Sie reisen auch in viele andere Gegenden Deutschlands. Und immer erleben sie dabei eine ganze Menge. Ihre Unternehmungen führen uns zu vielen familientauglichen Zielen, wobei hier Museen, Zoos, Städte und andere Ausflugsziele sehr genau und detailiert unter die Lupte genommen werden. Das geschieht einfach, indem von Lillys und Nikolas Erlebnissen ausführlich berichtet wird. Das wirkt auf Kinder sehr faszinierend. Sie finden es spannend, von etwas zu lesen, was sie selbst mal erleben könnten oder vielleicht sogar bereits erlebt haben. Der Biber & Butzemann Verlag bringt hier sehr empfehlenswerte Bücher auf den Markt, die auf jeden Fall zu einem Urlaub in Deutschland dazugehören sollten.

Bereits auf dem Blog vorgestellt habe ich:

Der neugierige Junge, der die Welt erschütterte – Lilly und Nikolas auf Luthers Spuren

von Jörg F. Nowack

illustriert von Sabrina Pohle

Biber & Butzemann Verlag

ISBN: 978-3-95916-024-7

14,50€

Rezensionen: Buchkind-Blog Kinderbibliothek

 

 

 

Der Buchkönig geht an „Antonia war schon mal da“

Frühling – Zeit für den nächsten Buchkönig von Buchkind-Blog, Kinderbibliothek und mir. Es wird wärmer und die Lebensfreude und die Lust auf Aktivitäten draußen steigt wieder. Und genau zu diesem Lebensgefühl passt der aktuelle Buchkönig, ein Bilderbuch, hervorragend:

Antonia war schon mal da von Max Fiedler und Patrick Wirbeleit, Reprodukt

Herzlichen Glückwunsch an Max Fiedler und Patrick Wirbeleit und Reprodukt!

Worum geht es?

Die Freunde Biber, Buntspecht, Molch und Igel wollen etwas von der Welt sehen und machen gemeinsam eine Reise. Nur eine möchte nicht mitkommen: Antonia, denn sie war schon überall. Zunächst können die Freunde das nicht so recht glauben, doch dann entdecken sie auf ihrer Reise lauter Beweise von Antonias Weltreise.

Was ist das besondere an diesem Bilderbuch?

Es ist ein Bilderbuch, in dem jede Menge drin steckt: In Reimen, die von den Kindern selbst ergänzt werden können, wird eine Geschichte erzählt, auf den Bildern gibt es wie in einem Wimmelbuch jede Menge zu entdecken und ein paar Comicelemente wie einzelne Sprechblasen sind ebenfalls vorhanden. Auch auf inhaltlicher Ebene ist das Buch ein wahrer Schatz. Es macht Lust auf Entdeckungen und Abenteuer und gleichzeitig ist es eine Freundschaftsgeschichte, bei der die Tiere zusammenhalten, gemeinsam etwas erleben und sich gegenseitig helfen. Ganz nebenbei wird hier Inklusion ohne großes Tam-Tam vorbildlich gelebt.

Eine ausführliche Besprechung des Buches ist seit Januar hier auf dem Blog zu lesen.

Das Bilderbuch „Antonia war schon mal da“ ist in dem Verlag Reprodukt erschienen. Der Reprodukt Verlag bringt Comics heraus, insbesondere auch gute Kindercomics, die das Format eines Kinderbuchs haben. Es lohnt sich auf jeden Fall mal einen Blick ins Verlagsprogramm zu werfen. Gerade auch lesemuffelige Jungs haben hier eine gute Chance fündig zu werden.

 

Antonia war schon mal da

von Max Fiedler und Patrick Wirbeleit

Reprodukt

ISBN: 978-3-95640-108-4

16€

Rezensionen: Buchkind-Blog, Geschichtenwolke

 

 

 

Der Buchkönig geht an „Myka und die Versteckschule“

Draußen ist es spürbar kälter geworden und so ist es Zeit für einen neuen Buchkönig von Buchkind-Blog, Kinderbibliothek und mir. Dieses Mal geht er an ein Kinderbuch, welches sehr gut zum Herbst passt:

11006099_939681136050188_889509280_n

Myka und die Versteckschule von Asja Bonitz, illustriert von Mele Brink, Edition Pastorplatz

Cover_Myka_610px

Herzlichen Glückwunsch an Asja Bonitz, Mele Brink und Edition Pastorplatz!

Warum passt dieses Buch gut zum Herbst? Weil dies die einzige Jahreszeit ist, in der Pilzolotten wach sind. Wie? Ihr habt noch nie etwas von Pilzolotten gehört? Sie leben im Wald und man kann sie leicht mit Pilzen verwechseln, doch Pilzolotten können sich im Gegensatz zu den „Stillpilzen“ mit ihren Beinfäden fortbewegen. Allerdings müssen Pilzolotten lernen sich richtig im Wald zu verhalten, damit sie vor Pilzsammlern und Tieren geschützt sind. Und wo lernt man am besten etwas über Weglaufologie oder Tarnmalerei? Natürlich in der Schule! Ein jedes Pilzolottenkind muss die Schule besuchen. In diesem Jahr ist es für Myka so weit. Oje, was Myka dort wohl alles erwarten wird? Myka ist so aufgeregt, dass sie von ihren Bauchschmerzen zu früh, noch ehe der Herbst beginnt, aufwacht und sich auf den Weg macht um die Versteckschule zu finden. Es wird ein Weg voller Abenteuer und interessanter Begegnungen…

Das Buch greift ein Thema auf, welches vielen Kindern bekannt sein dürfte: Die Angst und Aufregung vor dem ersten Schultag! Kinder können sich problemlos mit Myka identifizieren und dadurch, dass die Geschichte nicht in der Menschenwelt spielt, kann man das Ganze gleichzeitig mit Abstand betrachten und muss nicht zugeben, dass man selber ein wenig Angst vor der Schule hat. Wobei man selbstverständlich durch das Buch auch ins Gespräch über die Schule, über Vorstellungen zur Schule, Gefühle in Bezug auf den ersten Schultag etc. kommen.

Die Geschichte wird von vorne bis hinten schön und flüssig, in einem ruhigen Tempo, erzählt. Man folgt Myka gerne und neugierig auf ihrer Suche nach der Versteckschule.

Besonders klasse in diesem Buch sind allerdings die Bilder. Das ganze Buch ist sehr wertig gestaltet. Bereits wenn man das Buch in die Hand nimmt, spürt man wieviel Liebe und Sorgfalt in ihm stecken. Die bunten Zeichnungen, die sich oft groß über die Seiten erstrecken, fallen einem sofort positiv auf und machen aus diesem Buch ein ganz besonderes Leseerlebnis.

Eine ausführliche Rezension zu diesem Buch befindet sich seit einiger Zeit auf meinem Blog.

Myka und die Versteckschule“ ist ein wunderbares Buch über Angst, Mut, Abenteuer und Freundschaft, insbesondere natürlich für Vorschulkinder (es eignet sich hervorragend zum Vorlesen), aber die Edition Pastorplatz hat auch noch weitere empfehlenswerte Bücher in ihrem Programm. Auf diesem Blog wurde aus diesem Verlag noch „Der Brückentroll“ vorgestellt.

Cover_Myka_610px

Myka und die Versteckschule von Asja Bonitz

illustriert von Mele Brink

Edition Pastorplatz

ISBN: 978-3-943833-13-3

17,50€

Rezensionen: Geschichtenwolke, Kinderbibliothek

Beiträge zur Preisverleihung: Buchkind-Blog, Kinderbibliothek

 

Der Buchkönig geht an „Klein“

Auch wenn es das Wetter längst nicht überall vermuten lässt, der Sommer ist da und es wird Zeit für den nächsten Buchkönig von Buchkind-Blog, Kinderbibliothek und mir.

Dieses Mal erhält ein ganz besonderes Bilderbuch diesen Preis:

11006099_939681136050188_889509280_n

Klein von Stina Wirsén, übersetzt von Susanne Dahmann, Klett Kinderbuch

cce12f69c7

Herzlichen Glückwunsch an Stina Wirsén, Susanne Dahmann und Klett Kinderbuch!

 

So unscheinbar dieses Buch auf den ersten Blick auch sein mag, so wichtig ist es dennoch. Gerne möchten wir die große Bedeutung dieses Buches mit dem Buchkönig unterstreichen.

Worum geht es in dem Buch? Es geht um das unschöne Thema häusliche Gewalt unter dem leider immer wieder Kinder leiden müssen. Das Buch geht dieses Thema mit dem richtigen Fingerspitzengefühl an. Es zeigt ganz eindeutig und bedrückend wie Kinder unter Streit und Missachtung ihrer Gefühle leiden, aber durch die skizzenhaften Bilder, die so unglaublich viel ausdrücken, bleibt alles doch abstrakt genug, um Kinder nicht zu verschrecken bzw. um alle Kinder mit ihren unterschiedlichen häuslichen Problemen mit ein zu schließen.

In dem Buch leidet Klein unter dem ständigen Streit zwischen Groß und Stark. Klein hat Angst und ist völlig auf sich alleine gestellt – so lange, bis Klein es endlich wagt sich der Erzieherin Frau Traulich anzuvertrauen. Zum Glück weiß diese, was die Großen zu tun haben. Sie müssen helfen und das tut Frau Traulich. Sie sorgt dafür, dass viele Große darauf achten, dass Klein mehr fröhliche Tage erlebt.

Es ist ein Buch, welches jeder Kindergarten und jede Grundschule haben sollte. Sicherlich ist es nicht unbedingt ein Buch, welches von Eltern gekauft wird, aber Kinder sollten dennoch Zugang zu diesem Buch haben, denn es kann ihnen die erste zögerliche Aussprache bei vertrauten Personen erleichtern. Dies ist aber auch ein Buch für alle Erwachsene, denn es appelliert daran, sensibel zu sein und die Kinder zu schützen. Die Großen müssen stark sein und den Kleinen helfen. Und zwar immer. Im Buch wird das folgendermaßen wunderbar ausgedrückt:

„Wenn man alles erzählt, dann gibt es Große, die einem helfen. Denn alle, die groß sind, sollen sich um die kümmern, die klein sind. So ist das.“

Ja, so ist das und damit das auch jeder weiß und vor allem auch umsetzt, ist es wichtig, dass dieses Buch weit verbreitet wird. Erwachsene müssen ans Helfen und Schützen der Kinder erinnert werden und Kinder müssen wissen, dass sie nicht alleine sind und dass sie sich anderen Menschen anvertrauen können.

Eine ausführliche Rezension zu dem Buch habe ich HIER verfasst.

Der Klett Kinderbuchverlag zeichnet sich durch mutige und besondere Bücher aus, die vielleicht nicht imner pädagogisch-korrekt sind, die aber Kinder, ihre Ideen, ihre Gefühle und ihren Humor ernst nehmen. 

Bücher vom Klett Kinderbuchverlag auf meinem Blog: 

Cowboy will nicht reiten

Was macht der Mann denn da?

 cce12f69c7

Klein von Stina Wirsén

Übersetzt von Susanne Dahmann

Klettkinderbuch 2016

ISBN: 978-3-95470-131-5

9,95€

Rezensionen: Kinderbibliothek, Geschichtenwolke

 

Der Buchkönig geht an „Sandor“

Es ist wieder soweit! Der nächste Buchkönig wird von Wenke Bönisch (Kinderbuchbibliothek), Dagmar Eckhardt (Buchkind-Blog) und mir verliehen. Dieses Mal geht der Preis an eine Buchreihe und zwar an:

11006099_939681136050188_889509280_n

Sandor

Erster Band: Sandor – Fledermaus mit Köpfchen von Dorothea Flechsig, Glückschuh Verlag, ISBN: 978-3-943030-09-9, 12,95€

sandor

Weitere Bände:

Sandor – Abenteuer in Transsilvanien

Sandor – Not macht erfinderisch

Herzlichen Glückwunsch!

Es wurde also wieder ein Buch für fortgeschrittene Erstleser ausgewählt und mich freut besonders, dass es in diesem Genre doch einige gute Bücher gibt, auch wenn man sich dafür vielleicht mal bei kleineren Verlagen umsehen muss.

Ein paar kurze Worte zum Inhalt: Jendrik hat es in der Schule nicht einfach, denn er wird von anderen Kindern gehänselt . Zum Glück bekommt er dann ganz unverhofft den besten Freund, den man sich wünschen kann: Die Fledermaus Sandor. Gemeinsam erleben die beiden nun richtig spannende Abenteuer: Von gefundenem Diebesgut über eine Reise nach Transsilvanien bis hin zu Schwierigkeiten in der Schule und in der Familie – alles erleben und meistern Jendrik und Sandor gemeinsam.

In den Büchern geht es um Freundschaft, aber auch ums Ausgegrenztsein oder um den Artenschutz. Im Vordergrund stehen aber vor allem sehr gut zu lesende Bücher, die einfach Spaß machen. Sie sind einfach zu lesen, aber dennoch spannend. Hinzu kommen die äußerst sympathischen Figuren, in erster Linie natürlich Jendrik und Sandor. Beide schließt man direkt in sein Herz und nach einem Buch möchte man ganz schnell das nächste lesen um nicht sofort wieder Abschied von diesen ungleichen Freunden nehmen zu müssen.

Neben der Buchreihe über Jendrik und die Fledermaus Sandor kann der Glückschuh Verlag aber auch mit anderen Büchern überzeugen, in denen häufig Tiere oder die zu schützende Umwelt eine große Rolle spielen. Ich habe auf diesem Blog bereits das Bilderbuch „Chacha-Casha – Das kleine Chamäleon“ und „Petronella Glückschuh – Deutschland – Umwelt –Tiere: Kinderatlas“ vorgestellt. Außerdem habe ich neulich das Bilderbuch „Pünktchen hat Geburtstag“ gewonnen – ein richtig toller Buchgewinn, denn ich mag Fotobilderbücher sehr gerne. Auch hier konnte Dorothea Flechsig, die Autorin und Gründerin des Glückschuh Verlags, mich wieder überzeugen. Schaut doch auch mal in die Bücher aus diesem Verlag mit dem märchenhaften Namen! Ich wünsche schon einmal viel Spaß dabei!

sandor

Reihe: Sandor von Dorothea Flechsig

Erster Band: Sandor – Fledermaus mit Köpfchen

illustriert von Christian Puille

Glückschuh Verlag

ISBN: 978-3-943030-09-9

12,95€

Rezensionen und Buchvorstellungen zu verschiedenen Bänden findet ihr hier:

Sandor – Fledermaus mit Köpfchen (Buchkind-Blog)

Sandor- Fledermaus mit Köpfchen (Geschichtenwolke)

Sandor- Fledermaus mit Köpfchen (Kinderbibliothek)

Sandor – Not macht erfinderisch (Kinderbibliothek)

Sandor – Abenteuer in Transsilvanien (Kinderbibliothek)

 

 

Tolle Fortsetzung von Almas geheimen Garten

Bereits vom ersten Band der Reihe „Almas geheimer Garten“ war ich begeistert. „Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit“ erzählt eine spannende Zeitreise, die sich sehr gut lesen lässt und nicht nur geübte Erstleser schnell in ihren Bann zieht. So erhielt dieses Buch aus dem Südpol Verlag dann auch den letzten verliehenen Buchkönig.

Obwohl es sich um ein Kinderbuch handelt, das ein erwachsener Leser in aller Kürze durchgelesen hat, habe ich tatsächlich dem zweiten Band entgegengefiebert. Als nun „Mit der Saubohne zu den Wikingern“ bei mir eingetroffen ist, habe ich mich richtig auf die Lektüre gefreut und war gespannt, ob es genauso spannend weiter geht. Und ein kleines Fazit schicke ich schon einmal vorweg: Diese Reihe ist wirklich eine besondere Buchperle! Es sind wirklich ganz tolle Bücher für Grundschulkinder und zwar egal, ob für Jungen oder für Mädchen. Hier werden keine geschlechtertypischen Klischees erfüllt. Es geht nicht um Ponys oder Fußball, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass auch Kinder, die ansonsten zu solchen Büchern greifen, Spaß an den Zeitreisen haben. Es sind einfach Bücher, die gut zu lesen sind und die einen fesseln, egal, welche Interessen man hat. Und es ist natürlich schön, dass historisch und botanisch interessierte Kinder hier auch mal auf ihre Kosten kommen.

Nun reisen Mette und ihr Cousin Theo also zu den Wikingern um die Saubohne, auch Dicke Bohne genannt, zu retten. Ja, dieses Mal spielt also Theo tatsächlich eine aktivere Rolle, wie ich es bereits nach dem ersten Buch vermutet habe. Er kennt sich mit historischen Begebenheiten ein wenig aus und unterstützt Mette dabei nach Haithabu, ins Handelszentrum der Wikinger, zu gelangen, wo sie hoffen die Saubohne zu finden. In diesem Buch begegnen sich die Kinder auf Augenhöhe. Selbstverständlich ist auch dieses Abenteuer nicht ganz ungefährlich. Vor allem aber gibt es Probleme bei den Samen der Bohne, denn den Kindern ist zunächst nicht klar, dass sie getrocknete Bohnen benötigen und so verschwenden sie ihre kostbare Zeit mit der Suche nach frischen Bohnen. Aber sie dürfen nicht zu spät zurück zum Tulpenbaum kommen, denn ansonsten hat er keine Kraft mehr mit ihnen gemeinsam zurück in Almas Garten zu reisen…

Auf der Suche nach der Saubohne – wieder so ein spannender Name für eine Gemüsesorte – bekommen die Kinder und somit wir Leser einen Einblick in das Leben der Wikinger bzw. der Händler in dieser Zeit. Kleidung, Essen, Boote, der Handel, Häuser und vieles mehr findet Erwähnung. Auch ich als Erwachsene habe hier noch ein paar Sachen gelernt, wobei alles sehr verständlich geschildert wird und man gar nicht das Gefühl hat, dass hier auch Wissen vermittelt wird. Prima gemacht!

Auch in diesem Buch bleibt noch einiges offen. Alma, für deren Garten Mette und Theo die Samen der Urpflanzen besorgen, benimmt sich geheimnisvoll, und wir erfahren nicht, wer der Besucher ist, von dem sie noch nichts erzählen möchte. Ob es dann also in einem dritten Band, so wie es sich Theo wünscht, ins alte Rom geht? Man darf gespannt sein… Ich bin es jedenfalls!

Insgesamt gefällt mir dieser Band genauso gut wie der erste. Er lässt sich sehr gut lesen und man ist sofort in der Geschichte drin. Die Sätze sind übersichtlich, wirken aber nie monoton oder langweilig. Auch ohne den ersten Band zu kennen, kann man das Buch gut lesen, aber es wäre natürlich schade, wenn man das erste Buch nicht kennen lernt, denn wenn einem ein Buch dieser Reihe gefällt, dann sicherlich auch das andere!

Ich habe übrigens nun auch die Bücher meinem Sohn vorgelesen. Warum hat er sich erst jetzt kennen gelernt?  Weil es schließlich auch noch schöne Bücher geben muss, die er entdecken kann, wenn er irgendwann seine ersten Lesefertigkeiten anwendet. Aber diese Bücher kann man dann sicherlich auch ohne Probleme noch einmal lesen. Beide Bände haben ihm sehr gut gefallen. Wir haben sie direkt nacheinander an einem Abend gelesen und ich habe an seiner Körperhaltung gemerkt, wie spannend er sie fand. Am liebsten hätte er im Anschluss gleich ein drittes Buch aus dieser Reihe gelesen und er konnte gar nicht verstehen, warum es das noch gar nicht gibt…

cache_53022349.jpeg

Almas geheimer Garten: Mit der Saubohne zu den Wikingern von Birgit Hedemann, illustriert von Maria Ernicke, Südpol Verlag, ISBN: 978-3-943086-27-0, 8,99€

Der Buchkönig geht an „Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit“

Juchhu, ein neuer Buchkönig ist von Wenke Bönisch (Kinderbibliothek), Dagmar Eckhardt (Buchkind-Blog) und mir gefunden worden. Nach einem Wimmelbuch und einem Jugendbuch geht der Preis dieses Mal an ein Kinderbuch und zwar an:

11006099_939681136050188_889509280_n

Almas geheimer Garten: Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit von Birgit Hedemann, illustriert von Maria Ernicke, Südpol Verlag

Buch_gerade

Herzlichen Glückwunsch an Autorin, Illustratorin und Verlag!

Dieses Buch sticht einfach aus mehreren Gründen hervor: Die Geschichte ist spannend, sie bearbeitet interessante Themen und sie vermittelt auf spielerische Weise auch Wissen. Das allein kann schon ein gutes Buch ausmachen. Hier kommt aber noch hinzu, dass dieses Buch bereits gut von geübten Erstlesern gelesen werden kann. Die Autorin hat es geschafft die Geschichte in einfachen Sätzen zu schreiben, die aber niemals langweilig oder monoton daher kommen. Die in dem Buch aufgegriffenen Themen Steinzeit und Gemüseanbau/Pflanzenkunde werden den Kindern äußerst fachkundig, aber immer auf einem gut verständlichen Niveau und die Interessen der Kinder nicht aus den Augen verlierend, nahe gebracht.

Nachdem ich gerade ein wenig erläutert habe, warum dieses Buch es wert ist preisgekrönt zu werden, möchte ich nun natürlich auch noch kurz auf den Inhalt eingehen. Worum geht es also in dem Buch?

Die Kinder Mette und Theo entdecken den Garten von Alma, die die Ur-Pflanzen aller Gemüsesorten züchtet. Doch die Kinder sehen nicht etwa ordentlich angelegte Beete vor sich, sondern ein riesiges Chaos, denn ein Einbrecher hat alles verwüstet. Das ist besonders schlimm, da Alma keine Samen mehr hat um die Pflanzen erneut auszusäen. Mette möchte ihr gerne helfen und wagt sich in ein großes Abenteuer hinein. Mit Hilfe des Tulpenbaumes reist sie in die Vergangenheit, in die Steinzeit, um dort die Samen der Hammelmöhre zu suchen…

Da ist ein Abenteuer natürlich vorprogrammiert und dieses Abenteuer lesen sowohl Mädchen als auch Jungen gerne. Es ist also wirklich ein Buch, das eigentlich jeden anspricht und schnell für sich einnimmt, denn man braucht nicht lange um in die Geschichte hineinzufinden.

Das Buch gehört zu der Reihe „Lesewelt-Entdecker“. Wenn die anderen Bücher aus dieser Reihe nur annähernd so gut sind wie dieses, dann gehören sich auf jeden Fall von jeder Schulbücherei entdeckt! Aber auch andere Bücher aus dem Südpol Verlag sind empfehlenswert. Es lohnt sich das Verlagsprogramm mal genauer anzuschauen. Ich habe hier auf meinem Blog bereits das Buch „Das magische Mal – Chaos in der Zauberschule“ von Ina Krabbe vorgestellt.

Auf meinem Blog habe ich „Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit“ auch vorgestellt. Die Besprechung könnt ihr euch HIER anschauen. Übrigens soll es nächstes Jahr eine Fortsetzung des Buches geben, auf die wohl jeder wartet, der das offene und neugierig machende Ende dieses Buches gelesen hat…

 

Buch_gerade

Almas geheimer Garten: Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit von Birgit Hedemann

illustriert von Maria Ernicke

Südpol Verlag 2015

ISBN: 978-3-943086-15-7

8,99€

Rezensionen: Buchkind-Blog, Kinderbibliothek, Geschichtenwolke

 

Der Buchkönig geht an „Die Suche nach dem Drachenring“

Es ist wieder so weit. Heute wird erneut der Buchkönig verliehen. Nachdem dieser ideele Preis an kleinere und mittlere Verlage beim ersten Mal an das Wimmelbilderbuch „Mein Insel-Wimmelbuch Norderney“ und den Willegoos Verlag ging, haben wir dieses Mal ein Buch für eine andere Altersklasse berücksichtigt. Wenke Bönisch, Dagmar Eckhardt und ich küren heute folgendes Jugendbuch zum neuen Buchkönig:

 11006099_939681136050188_889509280_n

Die Suche nach dem Drachenring von Sylke Scheufler, Lychatz Verlag

drachenring

Herzlichen Glückwunsch!

Wie kann man Jugendliche an ein Buch fesseln? Bestimmt indem man ein spannendes Buch mit einer Mischung aus Krimi, Fantasy, Utopie und Zauberwelt schreibt. Bei der „Suche nach dem Drachenring“ kommt dann noch das Thema Computerspiele hinzu. Ein Thema, zu dem viele Erwachsene nicht viel sagen können, aber welches auf Jugendliche häufig nicht nur einen großen Reiz ausübt, sondern welches für sie mittlerweile ganz selbstverständlich zum Alltag dazugehört. Toll, wenn eine Autorin sich an dieses Thema heranwagt und noch toller ist es, wenn dies auf so souveräne Art und Weise geschieht wie in dem Roman „Die Suche nach dem Drachenring“.

Worum geht es also in diesem Buch? Ganz plötzlich ist der 14-jährige Phil ganz alleine auf sich gestellt. Seine Eltern, Entwickler für Computerspiele, sind verschwunden. Eine Spur deutet daraufhin, dass sie in ihrem neusten, noch nicht veröffentlichten Computerspiel „Die Suche nach dem Drachenring“ gefangen gehalten werden. Was ist passiert? Kann Phil dies herausfinden und sie retten? Von wem kann er Hilfe bekommen? Eine aufregende und spannende Suche beginnt.

Wenke Bönisch hat sich in ihrer Rezension auf ihrem Blog Kinderbibliothek nicht nur sehr ausführlich zu dem Buch geäußert, sondern auch viele Vorzüge dieses spannenden und fesselnden Jugendbuches für Leser ab circa 12 Jahren hervorgehoben:

Sprachlich erzählt Scheufler perfekt die Geschichte. Es kommt nie Langeweile auf. Der Leser weiß nie, wie das Buch sich weiterentwickelt oder gar endet. Er wird regelrecht im besten Sinne vom Buch gefangen gehalten. Anklänge an aktuelle Personen des Zeitgeschehens wie die Ähnlichkeit der Fahrlehrer im Buch mit heutigen berühmten Rennfahrern oder die Anspielungen auf andere fantastische, bekannte Jugendromane wie Harry Potter bieten gute Anknüpfungspunkte. Dankenswerterweise sind diese Elemente keine simplen Wiederholungen, sondern wirkmächtige, eigenständige Querverweise. Spannungsvoll, abwechslungsreich ist Scheuflers Sprachstil. Man merkt ihr Können und ihre Lust am Schreiben. Diese fast 360 Seiten verschlingt man direkt. [Auszug aus der Rezension zu der es im Übrigen auch eine kleine Videofassung inklusive Leseprobe gibt]

Übrigens gibt es im Lychatz Verlag nicht nur Bücher für Jugendliche. Der Verlag hat auch wundervolle Bilderbücher herausgebracht, die genau den Humor von Kindern treffen, u.a. „Bauer Sauer und Maulwurf Ulf“ und „Piraten auf der Nudelinsel“. Es lohnt sich also, diesen Verlag genauer kennen zu lernen.

drachenring

Die Suche nach dem Drachenring von Sylke Scheufler

Lychatz Verlag 2014

ISBN: 978-3942929714

15,95€

Link zur Rezension

 

Der Buchkönig geht an „Mein Insel-Wimmelbuch Norderney“

Heute ist es nun endlich soweit. Der erste Buchkönig wird heute verliehen.

Was ist „Der Buchkönig“? Ein ideeller Kinderbuchpreis mit dem kleine und mittlere Kinder- und Jugendbuchverlage ausgezeichnet werden, so dass ihre hervorragenden Bücher für Leser sichtbarer werden. Verliehen wird dieser Preis von drei Kinderbuchbloggern: Wenke Bönisch, Dagmar Eckhardt und mir.

Drei Mal im Jahr wird dieser Preis verliehen und die erste Vergabe findet heute statt.

Wer bekommt nun den ersten Buchkönig?

 11006099_939681136050188_889509280_n

Der erste Buchkönig geht an das Buch „Mein Insel-Wimmelbuch Norderney“ (Autor: Joachim Krause) vom Willegoos Verlag.

Herzlichen Glückwunsch!

Ich habe vor einiger Zeit bereits von diesem Buch berichtet. Diesen Beitrag findet ihr HIER. Hier nun noch einmal ein paar Worte zu diesem Buch: „Mein Insel-Wimmelbuch Norderney“ besticht nicht nur dadurch, dass es aus sehr ansprechenden Bildern von tatsächlichen Orten der schönen ostfriesischen Insel besteht, sondern auch durch die witzigen Figuren und der Graugans Guntje, denen man durch das Buch folgen kann. Es ist ein Buch, welches somit nicht nur den Kleinsten Spaß macht und welches nebenbei auch als perfekte Urlaubsvor- oder Nachbereitung dienen kann. Wimmelbücher sind grundsätzlich Bücher, die verschiedene Altersklassen ansprechen können und die uns zum Sprechen, Erzählen und Entdecken anregen. Und genau dies tut das Insel-Wimmelbuch. Es gibt jede Menge zu sehen, aber dennoch hat man hier nie das Gefühl, dass man den Überblick verliert. Somit werden auch kleinere Kinder nicht überfordert und können sich auf das Wimmelabenteuer einlassen. Da es keinen Text in dem Buch gibt, fangen Große und Kleine automatisch an sich über die Bilder und die verschiedenen Figuren zu unterhalten, was ganz nebenbei der Sprachförderung dient, aber nicht aus diesem Grunde geschieht, sondern einfach weil man Spaß an dem Buch hat und man seine Entdeckungen mit anderen teilen möchte:

Wir haben immer besonders gerne nach der Graugans Guntje mit ihrem roten Schal, nach dem Sportler, der sich nicht bei jeder Sportart sonderlich geschickt anstellt und nach den zwei älteren Herrschaften, die dem Essen, aber auch neuen Abenteuern gegenüber nicht abgeneigt waren, Ausschau gehalten.“ (Auszug aus meiner Rezension)

Und natürlich entdeckt man dabei dann auch die Möwe, die etwas auf dem Buch eines Strankorburlaubers hinterlässt, das Kind, dem der Teddy runtergefallen ist, die stolz gebaute Sandburg, den Urlauber, der sein Revier mit Flatterband abgegrenzt hat, der Hut, der im Wind davon fliegt und vieles mehr. Jedes Detail, welches einem auffällt, über das man lacht oder das einen an eigene Erfahrungen erinnert, möchte dabei benannt werden und so kann man viele Stunden mit diesem Buch verbringen und immer wieder etwas neues entdecken.

Schön, dass es dieses Wimmelbuch neben den bekannten Wimmelbüchern von Susanne Rotraut Berner und Ali Mitgutsch gibt. Und es wäre schön, wenn durch unsere Auszeichnung auch andere auf dieses tolle Wimmelbuch aufmerksam werden!

Im Übrigen gibt beim Willegoos-Verlag noch weitere Insel- und Stadtwimmelbücher zu entdecken und auch das Buch von dem friesischen Märchen, wie das Salz in die Nordsee kam („Die Zaubermühle„) konnte mich überzeugen. Wir können also bereits einige Buchschätze in diesem Verlag entdecken und dürfen gespannt sein, was uns in Zukunft noch erwarten wird.

 

Norderney_web

Mein Insel-Wimmelbuch Norderney

von Joachim Krause

Willegoos Verlag

ISBN: 978-3-9813907-6-6

14,95 €

Link zur Rezension