Happy Birthday, liebe Conni!

Carlsen Verlag

Wer kennt sie nicht? Conni, ein blondes Mädchen mit rot-weiß gestreiftem Pulli und Schleife im Haar, die sich als beste Freundin aller Kindergartenkinder anbietet. Conni, die von vielen Kindern geliebt und von vielen Eltern in die Verbannung gewünscht wird.

Diese Conni wird bereits 25 Jahre alt! Nun können also heutige Kinder, das gleiche literarische Kind zur Freundin nehmen, wie ihre Mütter.

Ich selbst bin ein wenig zu alt, um mit Conni aufgewachsen zu sein, aber bereits mir lief Conni schon über den Weg, bevor ich eigene Kinder hatte. Da es Conni einfach zu allen möglichen Themen gibt, eignete sich ein Pixibuch von ihr auch um bei einem 18. Geburtstag an ein Hobby zu erinnern: „Conni tanzt

Das erste Buch: Conni kommt in den Kindergarten

Das erste Buch, welches über Conni im Carlsen Verlag erschienen ist, heißt „Conni kommt in den Kindergarten“, welches zum Jubiläum überarbeitet und neu illustriert wurde. So wurde alles an die heutige Zeit angepasst. Beispielsweise sucht die Mama am Computer ein Foto für den Geburtstagskalender.

    

Conni für jedes Alter

Mittlerweile gibt es unzählige Conni-Bücher. Vor allem ist Conni auch mitgewachsen. Es gibt nicht nur Bücher über Conni im Kindergartenalter, sondern auch welche im Schul- und sogar im Teenager- und Jugendalter. Der Carlsen Verlag hat mir ein bunt gemischtes Conni-Päckchen gesandt. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bedanken. Auch wenn hier die große Bandbreite an Conni-Produkten sichtbar wurde, die auch erfolgreich sein mag, bleibt Conni für mich vor allem das kleine Mädchen, das einem in Pixibüchern begegnet. Mich persönlich irritieren auch die unterschiedlichen Illustrationen von Conni, aber das scheint Kinder ja auch nicht zu stören. Conni hat genug klare Merkmale, an denen sie wiedererkannt wird.

       

Neben den Connibüchern gibt es auch viele Produkte mit Conni, die Kinder sehr ansprechen. Als mein Sohn in den Kindergarten kam, fiel sein Blick im Geschäft als erstes auf die Conni-Kindergartentasche. Wir haben uns letztendlich für eine andere entschieden, aber auch hier wurde Conni direkt wiedererkannt.

Viele Eltern mögen Conni nicht und ihnen sind die Bücher nicht literarisch genug. Sie sind von Conni genervt. Ja, die Sprache in den Büchern ist recht einfach und die Geschehnisse bleiben an der Oberfläche. Es wird viel in Hauptsätzen erzählt, während Dialoge nur am Rande vorkommen.

Warum wird Conni so geliebt?

Mich stört das nicht. Ich bin nur von den Hörspielen und den Stimmen dort genervt. Aber man fragt sich ja schon, warum diese Bücher so erfolgreich sind. Conni hat keine besonderen Eigenschaften. Sie ist ein Mädchen ohne Kanten und Ecken. Sie erlebt nichts besonderes, aber dennoch wird sie von den Kindern geliebt und zwar im Kindergartenalter sowohl von Mädchen als auch von Jungen. Woran liegt das? Sie hat durch ihre Kleidung und der Schleife im Haar einen hohen Wiedererkennungswert. Kinder freuen sich immer, wenn sie bekannte Figuren in anderen Büchern oder auf Gegenständen wiederentdecken.

Außerdem glaube ich, dass genau das, was viele Eltern nervt, das Erfolgsrezept von Conni ist. Es gibt eben tatsächlich zu vielen alltäglichen Dingen ein Connibuch, wobei hier keine Probleme erörtert werden. Es geht vielmehr um Erlebnisse aus dem Alltag: Arztbesuche, Ponyreiten, Pizza backen, Flugreise und ähnliches. Kinder mögen es etwas auf ihrer eigenen Umwelt zu hören. Sie sind dabei die Welt zu entdecken und freuen sich, wenn Buchfiguren ähnliche Dinge wie sie selber erleben. Für Kinder sind diese Sachen nicht langweilig.

Conni auf der Buchmesse

Auch die einfache Sprache gehört sicherlich zum Erfolgsrezept. Ja, man kann sich anspruchsvollere Bücher wünschen, aber mit diesen einfachen Sätzen erreicht man bereits Buchanfänger. Selbst mein Kleiner, der meistens noch das Erzählen und Zeigen bei Büchern bevorzugt, hört bei den Connibüchern beim Vorlesen richtig gut zu. Mit Conni gelingt der Einstieg ins Vorlesen und das sollte man diesen Büchern doch hoch anrechnen. Ja, und dann kennen die Kinder Conni und wollen mehr und mehr von ihr hören. Und wenn sie dann aus den Büchern für die Kleinen herausgewachsen sind, gibt es Bücher für ältere Kinder und so bleibt Conni in vielen Familien über eine längere Zeit hinweg ein wichtiges Thema.

Wie steht ihr zu Conni? Seid ihr genervt von ihr? Könnt ihr mit ihr leben? Und was sagen eure Kinder zu  Conni?

Falls es unter euch Conni-Fans gibt, dann schaut doch mal auf die Conni-Seite im Internet. Hier gibt es alle Informationen rund um Conni.

 

Advertisements

Rezension: Mein kleines Winterwichtel-Wimmelbuch

Gestern habe ich geschrieben, dass Weihnachten und Lichter gut zusammen passen, aber es gibt noch etwas anderes, was gut zu Weihnachten passt und das sind kleine Wichtel. Findet ihr nicht auch? Ich freue mich jedenfalls, dass es wieder „Mein kleines Winterwichtel-Wimmelbuch“ gibt. Ja, auch das Frühlingswichtel-Wimmelbuch ist klasse, weil Wichtel einfach immer niedlich sind, aber ich finde, dass die Winterausgabe noch mehr ein Muss ist.

Fröhliches Gewimmel

Natürlich herrscht auf jeder Seite ein ordentliches Gewusel und Gewimmel. Bei den Wichteln ist immer etwas los. Sie backen, spielen im Schnee, gehen auf den Weihnachtsmarkt, werkeln an Geschenken, sorgen für die Tiere im Wald und feiern schließlich Weihnachten bei leckerem Essen und geheimnisvollen Geschenken. Alle Wichtel tragen die typischen roten Zipfelmützen und immer geht es bei ihnen lebendig und fröhlich zu. Ich finde sie einfach herrlich und habe selber viel Spaß an diesen bunten, niedlichen Seiten.

Bekannte Figuren

Überall gibt es viel zu entdecken. In kurzen Texten wird kurz erzählt, worum es geht und was die Wichtel alles tun. Auf den Seiten kann man lange verweilen, denn es gibt viele Details zu finden. Außerdem kann man auf jeder Seite nach sieben namentlich genannten Wichtel suchen, denen die Kinder natürlich auch im Frühlingsbuch begegnen. Wer das andere Buch schon kennt, macht sich somit auch schnell auf die Suche, nach Mats, dem Wichtel, der so viel Unsinn macht, oder nach Peer, den man eigentlich nur schlafend begegnet.

Mein kleines Winterwichtel-Wimmelbuch“ ist ein sehr schönes, weihnachtliches Buch, welches man unbedingt mehr als einmal anschauen sollte, denn beim ersten Anschauen wird man längst nicht alle witzigen Szenen gesehen haben. Aber da das Buch so herzerwärmend ist und einfach Spaß macht, wird man es sowieso immer wieder anschauen.

Mein kleines Winterwichtel-Wimmelbuch von Outi Kaden und Kristina Schaefer, Coppenrath Verlag, ISBN: 978-3-649-62666-4, 6,99€

Buchkönig: Ich bin für dich da!

Die Liste der Buchkönige wird langsam immer länger. Heute kommt bereits der neunte Preisträger hinzu. Dagmar von Buchkind-Blog, Wenke von Kinderbibliothek und ich haben die Ehre ihn dieses Mal an folgendes Bilderbuch zu verleihen, über welches sich auch Erwachsene noch freuen:

Ich bin für dich da! von Zapf und Jochen Till, Tulipan Verlag

Herzlichen Glückwunsch an Zapf und Jochen Till und an den Tulipan Verlag!

Worum geht es in dem Buch?

In dem Buch gibt es  zwei Figuren: Das Stachelschwein und die Giraffe. Während das Stachelschwein vor Glück pfeifend durch die Welt läuft, tropfen aus den Augen der Giraffe dicke Tränen. Und da das Stachelschwein und die Giraffe dicke Freunde sind, bemüht sich das Stachelschwein sofort herauszufinden, was mit der Giraffe los ist. Den Grund erfährt es nicht, aber es kann trotzdem helfen, denn eine Umarmung und das Nichtalleinlassen ist äußerst tröstend und wärmend.

Was ist das Besondere an diesem Buch?

Hier stimmt einfach alles: Die warmen Zeichnungen machen unglaublich viel Freude. Jedes Bild schaut man sich gerne an. Das Buch enthält eine wichtige Botschaft: Man kann seinen Freunden helfen, in dem man Trost spendet und für sie da ist. Der Text ist kurz und kann auch von Erstlesern prima gelesen werden. Ansonsten richtet sich das Buch an kleine Zuhörer und an Erwachsene, die Freunde mit diesem Buch aufmuntern möchten. Es ist einfach ein Buch für alle!

Mehr dazu könnt ihr auch in meiner Rezension lesen.

Weitere schöne Bücher aus dem Tulipan Verlag

Natürlich ist „Ich bin für dich da!“ nicht das einzige empfehlenswerte Buch aus dem Tulipan Verlag. Der Verlag zeichnet sich unter anderem durch schön aufgemachte Bilderbücher und spannende und lesenswerte Erstlesebücher aus. Alles, was ins Verlagsprogramm aufgenommen wird, scheint eine besondere Note zu haben: Die Bücher sind durchgehend originell, witzig und ansprechend und lebendig illustriert. In manchen Büchern wird interessantes Wissen vermittelt und alter Erzählstoff wird aufgegriffen, aber auch an neue digitale Möglichkeiten wagt man sich in dem Verlag heran.

Diese Bücher habe ich bisher aus dem Tulipan Verlag rezensiert. Ich denke sie zeigen die Bandbreite des Verlags bereits ganz gut:

Ich bin für dich da!

von Zapf (Illustrationen) und Jochen Till (Text)

Tulipan Verlag

ISBN: 978-3-86429-371-9

10,00€

Rezensionen: Buchkind-Blog, Kinderbibliothek

 

 

 

Rezension: Wenn sieben weihnachtliche Hasen fröhlich um die Tanne rasen

Von den sieben kleinen Hasen gibt es mittlerweile mehrere Bücher (Buch 1, Buch 2). Da ist es nur logisch, dass es nun auch ein passendes Buch für die Weihnachtszeit gibt: „Wenn sieben weihnachtliche Hasen fröhlich um die Tanne rasen“.

Ich muss ja zugeben, dass ich die sieben kleinen Hasen unheimlich gerne mag. Und das Weihnachtsbuch ist wirklich gut gelungen. Hier findet man eigentlich alles, was zur Weihnachtszeit dazugehört: Schlittenfahren, Plätzchen backen, Geschenke basteln, Krippenspiel, Weihnachtslieder singen, Besuch von Oma und Opa und dann zum Schluss das fröhliche Geschenke auspacken.

Das alles passiert bei den sieben kleinen Hasen natürlich mit viel Lebendigkeit und der einen oder anderen übermütigen Idee. Der Text ist schön gereimt und die Bilder sind niedlich und voller Leben und netter Details.

Das Buch macht einfach viel Freude und zwar sowohl den kleinen Zuhörern als auch den Erwachsenen, die über die kleinen Hasen durchaus ab und zu schmunzeln müssen.

Wenn sieben weihnachtliche Hasen fröhlich um die Tanne rasen von Christiane Hansen und Sabine Praml, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3-7891-0839-6, 7,99€

Vorlesen: So müde und hellwach

Auch die zweite Vorlesestunde im Kindergarten war wieder sehr schön. Wir haben mit dem Vorlese-Lied begonnen, welches die Kinder ja nun schon ein wenig kannten (siehe HIER).

Tiere spielen eine Rolle in dem Buch

Dann habe ich ihnen meine geheime Kiste präsentiert. Verschiedene Kinder durften mal hineingreifen und ein Tier herausholen, welches wir dann gemeinsam benannt haben. Den Pelikan kannten die meisten Kinder nämlich nicht. Als wir dann alle Tiere vor uns stehen hatten, durfte sich jeweils ein Kind passend zum Tier bewegen, während die anderen es mit Lautmalerei unterstützen. Hier habe ich bereits etwas aus dem Buch übernommen: Die Robbe (im Buch ist es ein Seebär) wird mit „Pitsch Patsch“ begleitet, der Esel mit „Trapp trapp trapp“ und der Igel mit „Tip Tip Tip“.

Kinder haben aktiv zugehört

Anschließend habe ich den Kindern das Buch „So müde und hellwach“ gezeigt, in dem alle Tiere vorkommen. Ich habe die Tiere dabei noch schnell so aufgestellt, wie sie in der Geschichte immer wieder aufgezählt werden, so dass die Kinder beim Vorlesen alles gut nachvollziehen und sich bereits überlegen konnten, wie die Geschichte wohl weiter geht.

Nun mussten die Kinder noch einmal aktiv werden: Die Wolke mit dem Buch sollte schließlich mit uns ins Reich der Geschichten fliegen. Alle haben kräftig mitgepustet.

Als dann der Ton der Klangschale nicht mehr zu hören war und alle ruhig da saßen, habe ich mit dem Vorlesen des Buches begonnen.

Eine ausführliche Rezension zu dem Buch findet ihr HIER.

Die Kinder hatten jedenfalls viel Spaß an dem Buch und eine Gruppe hat auch direkt die Lautmalerei, die sie ja von den Tierbewegungen her kannten, mitgesprochen.

Spiel zum Abschluss

Da es bei dem Buch ums Einschlafen geht, haben wir noch ein passendes Spiel gespielt, welches den Kindern aus dem Kindergarten bekannt ist: Schlafkönig. Kennt ihr es auch? Alle müssen sich dazu auf den Boden legen und ganz still liegen. Wer sich bewegt, scheidet aus. Wer als letztes noch im Kreis liegt, ist Schlafkönig.

Demnächst werde ich dann noch ein Abschlusslied einführen, denn sonst endet das Ganze etwas zu abrupt.

So müde und hellwach von Susanne Straßer, Peter Hammer Verlag, ISBN: 978-3-7795-0564-8, 14,90€

Rezension: Wer macht Dornröschen wach?

Dornröschen schläft und schläft. Klar, so kennt man es ja auch. Aber nun sollen wir dabei helfen, Dornröschen aufzuwecken. Gemeinsam mit dem Drachen schreien wir (die Kinder freuen sich, dass sie ganz laut schreien dürfen), wir folgen dem Tipp des Schlaufuchs und schütteln das Buch  hin und her und wir pieksen dem Stinktier in den Bauch, woraufhin sich ein fürchterlicher Gestank verbreitet. Das hilft natürlich alles nichts. Selbst der Einhornstaub, der scheinbar momentan bei Prinzessinnen ein Muss ist, verpufft ohne Wirkung. Dornröschen kann nur durch einen Kuss geweckt werden, den die Kinder ihr aber gerne geben.

Das Buch macht Spaß

Da mir „Sei kein Frosch und küss mich“ sowie „Manege frei! Bist du dabei?“ von Nastja Holtfreter bereits so gut gefallen haben, war ich nun sehr neugierig darauf, ob auch „Wer macht Dornröschen wach?“ diesen Erwartungen standhalten kann. Meine Antwort: Ja, dieses Buch ist genauso empfehlenswert, auch wenn es leider etwas dünner als die anderen Bücher ist. Es ist vielleicht durch die rosa Prinzessin, die dann auch noch auf Grund einer Spinne in Ohnmacht fällt, etwas mädchen- und klischeehaft, aber das hat meine Jungs gar nicht gestört. Sie hatten beide sehr viel Spaß an diesem Buch. Es ist fröhlich und bunt (etwas rosa und einhornmäßig angehaucht) und das Mitmachen macht unheimlich viel Freude. Das Stinktier und der laute Drachen bringen zudem Witz und viel Action mithinein.

Ich kann dieses Buch nur empfehlen und zwar sowohl für Jungs und Mädchen. Vielleicht ist es für manche Kinder sogar ganz schön, dass die Seitenzahl hier etwas minimiert wurde, denn so ziehen sich die Aktionen nicht allzu lang und man kann schnell wieder von vorne beginnen.

Wer macht Dornröschen wach? von Nastja Holtfreter, Magellan Verlag, ISBN: 978-3-7348-1532-4, 8€

 

Rezension: Suchen und Finden mit Kasimir

Von vielen beliebten Kinderbuchfiguren gibt es irgendwann ein Pappbilderbuch oder ein Wimmelbuch für die Kleinen. So auch von dem Biber Kasimir, der in verschiedenen Bilderbüchern u.a. Kuchen backt, Bohnen anpflanzt, tischlert und Reifen flickt.

Was bietet einem ein solches Buch?

Letztes Jahr kam nun das Wimmelbuch „Suchen und Finden mit Kasimir“ heraus. An sich eine nette Sache. Allerdings muss man bei diesen Büchern durchaus genau hinschauen, ob sie für die Kleinen überhaupt Sinn machen und ob z.B. Bilder aus bereits erschienenen Büchern verwendet werden. Bei diesem Wimmelbuch ist es tatsächlich sogar so, dass sowohl Bilder als auch die Texte, die sich auf den jeweiligen Doppelseiten befinden, übernommen wurden. Ich kenne nicht alle Bände von Kasimir, aber ich glaube, dass aus jedem Buch eine Seite für das Wimmelbuch verwendet wurde. Für Kasimir-Fans, die bereits die einzelnen Bilderbücher haben, lohnt sich dieses Buch also nicht.

Wimmelbuch mit Suchaufträgen

Für kleinere Kinder ist das Buch aber durchaus nett, wobei ich den Text etwas abgeändert hätte. Ausdrücke wie „am nächsten Morgen“ oder ähnliches machen den Eindruck, dass eine fortlaufende Geschichte erzählt wird, was jedoch nicht der Fall ist. Vielmehr werden verschiedene Räume von Kasimir präsentiert, in denen er etwas sucht – zum Teil zusammen mit seinem Freund Frippe.

Die Kinder werden – wie es sich für ein Wimmelbuch gehört – dazu aufgefordert einige Dinge mit zu suchen. Wo befindet sich in der Tischlerwerkstatt der Besen, wo werden die Pinsel aufbewahrt, wo stehen in der Küche die Teller und wo hängt im Schuppen der Gartenschlauch?

Auf den Bildern passiert kaum etwas. Von den Bibern sieht man sogar teilweise nicht mehr als ihr Hinterteil, da sie mit dem Gesicht in Schränken und Schubladen suchend verschwinden. Dafür können Kinder aber jede Menge Gegenstände entdecken und benennen, die sie zum Teil aus ihrem eigenen Alltag kennen. Mit Nadelkissen, Reifenheber und Sense gibt es aber vielleicht auch noch ein paar neue Wörter für den wachsenden Wortschatz.

Die Bilder sind freundlich und ansprechend gezeichnet und alles ist gut zu erkennen. Man kann in ganze, eingerichtete Räume blicken.

Das Buch ist ein schönes Wimmelbuch, mit dem man den Titelhelden und seinen Freund Frippe ein wenig kennen lernen kann. Man kann es aber auch einfach als ein normales Wimmelbuch betrachten ohne sich weiter in die Bücherwelt von Kasimir vertiefen zu müssen. Für Kasimir-Fans wäre es schöner gewesen, wenn das Buch auch etwas Neues zu bieten gehabt hätte.

Suchen und Finden mit Kasimir von Lars Klinting, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3-7891-2452-5, 9,99€

Singen mit Pippi, Michel und Karlsson vom Dach

Das schöne, wohlige Kindheitsgefühl, welches man mit Pippi Langstrumpf, Madita, Michel und Co verbindet, wird nicht nur durch die Bücher von Astrid Lindgren hervorgerufen, sondern auch mit den Filmen und den Liedern.

Lieder mit Ohrwurm-Garantie

Eine CD, die knapp 40 Minuten läuft, kann für Erwachsene schon eine Zumutung bedeuten, wenn sie auf einer mehrstündigen Autofahrt immer wieder gehört wird. Aber dafür taucht man auch wieder ganz tief ein in die Welt von Astrid Lindgren, wenn man abends noch den Ohrwurm „Michel war ein Lausejunge“ vor sich hin summt. Da sieht man doch direkt den blonden Bengel mit Klein-Ida durch die Wiesen streifen und freut sich darauf Weihnachten mal wieder die Filme zu sehen.

Bei uns ist gerade die „Hej, Pippi Langstrumpf – Die Große Astrid Lindgren Lieder-CD“ der Hit. Sie läuft rauf und unter. Manche Figuren von Astrid Lindgren kennt Bücherwürmchen zwar nur vom Namen her, aber das macht nichts. Er hört sich die Lieder trotzdem gerne an, wobei er festgestellt hat, dass bei manchen Liedern leicht gelispelt wird, und ist nun neugierig auf die Geschichten. Besonders gerne mögen wir alle Idas Sommerlied, welches in Schweden jedes Jahr beim Schulabschluss im Juni gesungen wird. Bücherwürmchen findet aber auch Pippis „Seeräuber-Opa Fabian“-Lied toll.

Die Lieder wurden neu umgesetzt und eingespielt, so dass man nicht enttäuscht sein sollte, wenn die Lieder nicht so wie in den alten Filmen klingen. Mir persönlich ist das gar nicht so aufgefallen, da ich von vielen Liedern häufig sowieso die schwedische Version im Kopf habe. Uns gefällt die CD auf jeden Fall und wir hören alle Lieder gerne, auch wenn die deutsche Übersetzung von dem Wolfslied (Ronja Räubertochter) etwas verwirrend ist. Schade ist nur, dass die CD so kurz ist und dass auch nicht alle deutschen Astrid Lindgren-Lieder mit drauf sind.

Schön illustriertes Liederbuch

Sehr schön ist auch „Das große Astrid Lindgren Liederbuch“, in dem man alle Lieder der CD findet. Hier werden die Lieder mit Noten, Akkorden und dem Text aller Strophen abgedruckt. Außerdem kann man an den meist bunten Illustrationen (entnommen aus den entsprechenden Büchern) direkt erkennen, zu welcher Geschichte die Lieder gehören. Die Seiten sind übersichtlich und ansprechend gestaltet. Außerdem sieht man hier bei den Angaben zu den Urhebern auch, dass manche Lieder bzw. die Liedtexte auf diese Art und Weise nur im Deutschen existieren. Ich weiß auch gar nicht so genau, wo manche Lieder in Deutschland Verwendung finden. Pippi Langstrumpf und Michel kennt man aus den Filmen, aber ist das bei den anderen auch so? Zumindest liegen die Rechte vieler Übersetzungen beim Oetinger Verlag und nicht bei irgendwelchen Filmproduktionen. Auf Schwedisch kenne ich z.B. auch noch viele andere Michel-Lieder, die hier nirgendwo auftauchen. Hm, müsste man sich mal genauer anschauen.

Jetzt singen wir aber erst einmal die deutschen Lieder im Autor zur CD und im Haus mit Liederbuch und ab und zu mit Klavierbegleitung. Da die Melodien teilweise etwas eigentümlich sind (z.B. bei dem Lied von Lotta), ist es hilfreich, wenn man die Lieder bereits auf CD gehört hat. Bei meiner Version ist sogar noch eine CD mit Playback Versionen dabei, aber mittlerweile ist die CD nur noch mit den Liedern (und einem anderen Cover) erhältlich.

Hinten im Liederbuch ist sogar noch eine Gitarrengriff-Tabelle. Wer also seit Jahren endlich mal wieder seine Gitarre hervorgeholt hat und nicht mehr genau weiß, wie man noch mal G7 greift, wird hier also auch fündig.

Hej, Pippi Langstrumpf! Die große Astrid Lindgren Lieder-CD, Oetinger audio

Hej, Pippi Langstrumpf! – Das große Astrid Lindgren Liederbuch, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3-7891-4162-1, 12,90€

 

Herzensbücher als Taufgeschenk

Wie versprochen, folgt nun noch mein Nachtrag zum Thema Herzensbücher der Kinderbuchchallenge auf Instagram. Ich habe nämlich nicht nur ein Buch von mir, sondern auch die Herzensbücher anderer Personen auf einem Bild gezeigt und dazu möchte ich euch ein bisschen etwas erzählen.

Zur Taufe des Büchermäuschens haben wir uns von den Gästen die Lieblingsbücher aus der eigenen Kindheit gewünscht und waren ganz gespannt, was dabei herauskommt. Büchermäuschen sollte auf diese Weise eine eigene kleine Bibliothek mit ganz besonderer Bedeutung bekommen und da ist es dann auch egal, wenn es das eine oder andere Buch bereits in unserem Haushalt gibt. Allein die Wahl und die Geschichte, die hinter jedem einzelnen Buch steckt, ist etwas besonderes, aber die meisten Gäste haben auch noch ein paar persönliche Worte in ihr Buch geschrieben. Ein unbezahlbarer Schatz!

Nicht jedes Lieblingsbuch ist noch erhältlich

Interessanterweise wurde kein Buch doppelt geschenkt. Die Bücher wurden von Kindern (ab 1 ½ Jahren) bis zu den Großeltern (bis zu 65 Jahre) ausgewählt. Es sind natürlich auch einige Klassiker dabei, die sogar die Herzensbücher von Personen verschiedener Generationen sein könnten. Ganz besonders ist natürlich die alte Ausgabe von „Was drei kleine Bären im Walde erleben“, die von meinem Vater kommt. Die habe ich auch erst einmal außer Reichweite von Büchermäuschen gestellt. Das eine oder andere Lieblingsbuch war leider nicht mehr erhältlich, so dass die Gäste eine andere Wahl treffen mussten. Selbst den Klassiker „Die Hexe und die sieben Fexe“ von Ali Mitgutsch gab es leider nur zu einem hohen Preis. Schade!

Bücherwürmchens Wahl

Sehr erstaunt war ich, dass Bücherwürmchen ganz konkret ein Buch aussuchen konnte: „Der Streichelzoo“ ist es bei ihm geworden. Ich hätte gedacht, dass er gar keine Antwort auf die Frage nach seinem Lieblingsbuch haben würde, aber er beschrieb mir direkt das Buch vom Streichelzoo, denn das hätte er sich doch so oft aus der Bücherei ausgeliehen. Und das stimmt tatsächlich!

Meine Wahl: Der glückliche Löwe

Ich selbst habe mich für den glücklichen Löwen entschieden. Es gibt sehr viele Kinderbücher, die ich liebe, aber ich wollte ein Bilderbuch aussuchen und zwar eines, welches ich wirklich seit der Kindheit liebe. Bei vielen Büchern weiß ich nämlich nicht mehr sicher, ob ich sie tatsächlich schon als Kind so gerne mochte oder ob das erst später kam. „Mein Esel Benjamin“ wäre auch ein möglicher Kandidat gewesen, aber für einen Jungen fand ich dann den glücklichen Löwen besser. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass wir dieses Buch damals aus der Bücherei ausgeliehen hatten und die Geschichte und die Bilder sind mir immer grob im Gedächtnis geblieben. Ich war richtig erfreut, als ich dieses Buch später als Erwachsene wieder entdeckt habe.

Ich finde immer noch, dass diese Erinnerung an die Kindheit wichtiger Bezugspersonen und der Beginn einer eigenen Büchersammlung, eine sehr schöne Geschenkidee für die Taufe ist und kann sie nur weiter empfehlen. Es ist alleine für die Eltern schon spannend, welche Bücher verschenkt werden und das Kind bekommt ein ganz besonderes und persönliches Geschenk.

Welches Buch hättet ihr als Geschenk ausgesucht?

Kinderbuchchallenge auf Instagram

Auf Instagram lief im Monat Mai eine spannende Kinderbuchchallenge, die von @mintundmalve (Blog) und @kakaoschnuten (Blog) veranstaltet wurde. Jeden Tag war ein anderes Thema vorgegeben, zu dem man ein oder mehrere Bücher posten konnte. Diese Challenge hat unglaublich viel Spaß gemacht und deshalb möchte ich euch auch hier auf meinem Blog gerne meine Bilder für die Challenge zeigen. Die Challenge ist jetzt zwar schon eine Weile her, aber so kann man noch einmal schön drauf zurückblicken und vielleicht ist ja der eine oder andere gute Tipp für euch dabei.

Im Jahreslauf

Ich habe ja schon oft geschrieben, dass ich Bücher zu den Jahreszeiten sehr gerne mag und so habe ich auch schnell eine kleine Auswahl für das Foto zusammengesucht:

Tierisch

Zu diesem Thema gibt es jede Menge Bücher. Ich habe mich für ein Buch entschieden, was mich gerade im Moment sehr beeindruckt:

Familie

Hier fand ich „Das Familienbuch“ einfach sehr passend:

Skandinavisches

Ja, Skandinavisches ist natürlich MEIN Thema. Da habe ich eine ganze Menge. Ich habe versucht, ein paar Bücher auszusuchen, die für mich viel von meinem Gefühl von Skandinavien wiedergeben. Dazu gehört Stockholm, der schwedische Sommer, aber auch der Winter, Michels Leben in Småland, die Trolle, Köttbullar und Kanelbullar (Zimtschnecken) und natürlich noch vieles mehr. Hier ist aber schon mal eine kleine Auswahl zu sehen:

Erstleser

Früher hatte ich das Gefühl, dass Erstlese-Bücher eher langweilig sind. Mittlerweile gibt es aber einige gute Bücher in dieser Kategorie. Stellvertretend dafür stelle ich euch die Bücher aus der Reihe Tulipan ABC vor:

Sport

Als erstes fiel mir das Sportwimmelbuch „Kicken, Kopfstehen, klettern“ ein. Später habe ich dann noch schnell ein Foto von Fußballbüchern aller Art gemacht.

Magisch

Auch hier: Erst habe ich mit „magisch“ die Zauberin Zilly verbunden, aber von dieser Zauberin bin ich dann noch auf Petronella Apfelmus gekommen, die einfach so toll ist, dass sie hier auch noch ihren Platz finden musste.

Wasser

Dieses schöne Buch haben wir mal bei einem Gewinnspiel auf dem Blog Küstenkids unterwegs gewonnen und es passt doch hervorragend zum Thema Wasser. Später habe ich dann noch ein Bild von „Ebbe und Flut“ (Willegoos Verlag) hinzugefügt, da es mir noch einfiel und ich das Buch einfach sehr gut finde.

Verliebt

Der Klassiker: Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab? Ja, es geht um die Liebe zwischen Elternteil und Kind, aber dieses Buch wird doch auch häufig unter Verliebten verschenkt.

Damals

Bei einem Kind wie Bücherwürmchen bleibt es einem gar nichts anderes übrig, als zu diesem Thema eine riesige Sammlung zu haben – Sachbücher, Ritter Trenk,  Almas geheimer Garten, Griechische Sagen, alles ist dabei:

Später habe ich dann noch Bücher von damals  hinzugefügt, also Bücher, die schon seit Ewigkeiten (von meinen Eltern) im Bücherregal stehen:

Phantastisches

Hier gab es von mir zum einen „Die Gorgel“ und „Die Wichtelreise“ und zum anderen das Buch zur Wichteltür:

Gereimt & Gesungen

Ich liebe Bücher mit Kinderliedern und Gedichten. An solchen Büchern kann ich kaum vorbei gehen und so musste ich auch zu diesem Thema mehrere Bilder posten…

Ich und Du

Hier fand ich das geniale Buch „Ich groß – du klein“ absolut treffend:

Draußen

Eine kleine Sammlung verschiedener Bücher, die etwas mit der Natur zu tun haben – von Wimmelbuch bis Naturführer ist hier alles dabei:

Klassiker

Zu diesem Thema gibt es natürlich auch unzählige tolle Bücher. Ich habe mich für eine Reihe entschieden, die hier lange Zeit sehr, sehr beliebt war:

Bettbegleiter

Wir lesen abends lauter verschiedene Bücher, aber wir haben dennoch einige Bücher, die sich mit dem Thema direkt beschäftigen:

Vielfalt

Bücherwürmchen hat später noch ein Bild von dem Wimmelbuch der Weltreligionen gefordert, aber diese Bücher sind mir als erstes eingefallen:

Verkehr

Selbst zu diesem Thema habe ich letztendlich einiges gefunden:

Ritter & Prinzessinnen

Ja, Ritter sind hier sehr beliebt, aber von Prinzessinnen haben wir zumindest ein paar Pixibücher:

Mutig

Ängste können überwunden werden:

Heldinnen

Klar, bei Heldinnen fällt einem als erstes Pippi Langstrumpf oder eine der anderen weiblichen Hauptfiguren von Astrid Lindgren ein. Die sind bei mir zum Teil hier natürlich auch vertreten, aber ich habe noch ein paar andere Heldinnen dazu gestellt:

Dann habe ich bei einem anderen Teilnehmer ein Bild zu Astrid Lindgren gesehen und da musste ich einfach noch ein weiteres Bild machen, denn klar, Astrid Lindgren ist meine Heldin in der Kinderbuchwelt:

Kriminalistik

Hier bot sich mein Bild vom Detektivtag geradezu an:

Große Fragen

Für Kinder sind verschiedene Fragen wichtig, u.a. auch, wann endlich der Geburtstag ist. Und „Warum?“ ist natürlich ganz besonders beliebt. Ich habe aber auch philosophische Bücher dabei und Bücherwürmchen hat „Frederick“ dazugestellt, weil die anderen Mäuse ihn ja immer etwas fragen:

Pappe

Wir haben ganz viele Pappbilderbücher. Und auch ganz viele tolle Pappbilderbücher. Ich habe versucht viele verschiedene vorzustellen, aber hinterher habe ich gemerkt, dass z.B. gar kein Buch mit Fühlelementen oder Geräuschen dabei ist…

Außerirdisch

In diesem Bereich sind wir noch nicht so gut ausgestattet. Die vielen Bilder anderer Teilnehmer vom kleinen Prinzen haben mich dann noch dazu gebracht, das Sternenglöckchen noch zu zeigen.

Wissen

Als Hintergrund habe ich unserer Wieso? Weshalb? Warum?-Bücher genommen und dann habe ich einfach ein paar Bücher zu verschiedenen Wissensthemen dazugestellt: Musik, die Welt, Kunst, Rekorde…

Freunde

Viele schöne Freundegeschichten:

Heimat

Heimat – gar nicht so leicht zu definieren. Ich habe mich dafür entschieden, dass meine Heimat mein Zuhause auf der Welt in Deutschland ist, einem Dorf in der Eifel südlich von Aachen:

Alltagshelden

Für mich gehört dazu auf jeden Fall die Feuerwehr und die Post:

Große Gefühle

Schöne und nicht so schöne Gefühle, Liebe und Wut, Liebe zwischen Eltern und Kind:

Herzensbücher

Ja, ein Bild von meinen Herzensbüchern habe ich natürlich auch gezeigt, aber das zeige ich euch jetzt hier nicht, denn dazu möchte ich gerne einen Extra-Beitrag schreiben… Der kommt dann aber auch ganz bald. Versprochen!