Rezension: Bücher von der Hundebande

(Werbung/Rezensionsexemplare) Vor einiger Zeit habe ich euch das Buch „Schläfst du?“ vorgestellt, welches mir richtig gut gefällt. Nun freue ich mich, dass es nicht bei diesem einem Buch mit der sympathischen Hundebande geblieben ist und stelle euch heute gleich zwei weitere Bände mit Popow, Alex, Pedro, Micha, Jane, Omar, Zaza, Nono und Kaki vor: „Wartet auf mich!“ und „Keine Lust“.

In jedem Buch nimmt ein anderer Hund eine Sonderrolle ein. Bei „Schläfst du?“ war Popow der einzige Hund, der durchgeschlafen hat und mit seinem Geschnarche nach und nach die anderen Hunde geweckt hat. In „Wartet auf mich!“ nimmt Omar diese Sonderstellung ein und in „Keine Lust“ ist es Micha.

Wartet auf mich!

In „Wartet auf mich!“ geht es an den Strand, von wo aus es mit einem Boot weiter zu einer Insel gehen soll. Omar kommt eine ganze Weile nach den anderen Hunden an den Strand und ruft natürlich „Wartet auf mich!“ Die anderen scheinen ihn aber gar nicht wahrzunehmen, steigen ins Boot und segeln los. Wieder muss Omar hinterher hecheln. Sein Rufen verhallt ungehört. Er schafft es aber auch ohne Boot bis zur Insel, wo er sich erst einmal verdient ausruht. Das haben die anderen Hund schon erledigt und sie springen gemeinsam ins Wasser. Omar könnte nun hinterher springen und wieder die gleichen Worte rufen, aber an dieser Stelle kehrt sich das Spielchen um.

Keine Lust

Egal, was ihm die anderen Hunde vorschlagen, Micha hat „Keine Lust“. Irgendwann geht den anderen Michas Gegrummel und seine schlechte Laune auf die Nerven und endlich kommt jemand auf die Idee zu fragen, warum Micha denn keine Lust hat. Die Antwort ist verblüffend und absolut nachvollziehbar! Ich verrate sie euch jetzt hier aber nicht, denn sie ist ein Teil des großen Spaßes beim Anschauen des Buches, den ich euch nicht nehmen möchte.

Schade, dass bei „Keine Lust“ auf der Rückseite nicht alle Hunde namentlich vorgestellt werden. Für Fans der Hundebande sollte dies aber kein Problem sein.

Bücher, die Lesespaß bringen

Die Bücher sind nicht lang und enthalten auch nicht viel Text, der ausschließlich in Sprechblasen steht. Meines Erachtens sind diese Bücher super für Kinder, die gerade lesen lernen. Sie müssen nur kurze Texte bewältigen und durch die Pointe kommt richtig Lesespaß auf.

Insgesamt finde ich alle Bücher wirklich herrlich. Sie machen Spaß und haben einen besonderen Witz. Außerdem sind sie nah dran an tatsächlichen Szenen aus dem kindlichen Alltag.

Wartet auf mich! von Dorothée de Monfreid, übersetzt von Ulrich Pröfrock, Reprodukt, ISBN: 978-3-95640-153-4n, 14€

Keine Lust von Dorothée de Monfreid, übersetzt von Ulrich Pröfrock, Reprodukt, ISBN: 978-3-95640-152-7, 14€

 

Advertisements

Rezension: Mit Papa allein zu Haus

Schön, wenn man Bücher, die man bereits mit dem ersten Kind gelesen hat, mit dem zweiten Kind noch mal entdecken kann. So geht es uns zum Beispiel bei dem Buch „Mit Papa allein zu Haus“. Beim ersten Kind hatten wir dieses Buch ein paar Mal aus der Bücherei ausgeliehen und ich weiß noch genau, wie viel Spaß es an dem Popowackel-Boogie hatte. Als ich nun das Buch neuaufgelegt im J.P. Bachem Verlag entdeckt habe, habe ich mich daher sehr gefreut. Und wie sollte es anders sein? Auch Kind zwei findet den Popowackel-Boogie klasse und nun können diesen witzigen Tanz gleich zwei Kinder hier zu Hause aufführen.

Spaß mit Papa

Eigentlich ist die Geschichte in dem Buch schnell zusammengefasst. Mama ist nicht da und Papa passt auf die Kinder auf und zwar so, wie es ein Papa eben macht. Das heißt, es wird so wild gespielt, dass Drecksspuren ins Haus führen und das Badezimmer am Ende unter Wasser steht. Damit Mama nicht ganz so wütend ist, als sie das Chaos erblickt, führt Papa ihr mit den Kindern schnell den Popowackel-Boogie vor, bei dem man mit dem Popo und den Ohren wackeln muss. Da kann auch Mama nicht länger böse sein.

In dem Buch passiert nicht viel. Aber die Kinder haben Spaß mit dem Papa und am Ende dann auch noch mit Mama. Es wird gemeinsam gespielt, ein Elternteil nimmt sich Zeit für die Kinder und macht ihren Quatsch mit. Herrlich!

Dieses Buch macht beim Vorlesen einfach Spaß und der Popowackel-Boogie ist einfach der Hit.

Mit Papa allein zu Haus von Guido van Genechten, übersetzt von Linde Müller-Siepen, J.P. Bachem Verlag, ISBN: 978-3-7616-3241-3, 12,95€

Rezension: Wilbert, wo bist du?

(Werbung/Rezensionsexemplar) Seid mal ehrlich, habt ihr schon mal ein Bilderbuch von den Färöer Inseln gelesen? Sicherlich die wenigsten. Aber der Kullerkupp Verlag (auch so ein toller Name) bringt unter anderem genau solche Bücher auf den Markt, was ich sehr spannend finde. Dazu gehört auch das Bilderbuch „Wilbert, wo bist du?

Reduziertes Bilderbuch

Es ist gefühlt ein kleines Bilderbuch, denn sowohl Text als auch Bilder sind sehr reduziert. Man hat beinahe das Gefühl, dass nicht viel passiert:

Eine Ratte und Wilbert spielen Verstecken. Beim Suchen trifft die Ratte das Krokodil, welches gerne beim Suchen hilft, doch irgendwie kann es Wilbert einfach nicht entdecken…

Versteckspiel

Es ist ein Bilderbuch über das von vielen Kindern geliebte Versteckspiel. Und auch bei diesem Buch können sie dieses Spiel ein bisschen mitmachen und Ratte und Krokodil beim Suchen helfen. Aber was passiert in der Geschichte wirklich? Was ist Fantasie und Spiel, was Realität? Ehrlich gesagt, bin ich mir da an der einen oder anderen Stelle selber unsicher, aber das macht nichts. Das macht vielleicht sogar den Reiz dieses Buches aus. Eigentlich könnte bei so wenig Text und Bild alles klar sein. Es gibt nicht viel zu entdecken, aber genau das öffnet den Spielraum für die Fantasien der Leser. Hier kann man selber die Lücken füllen, die Text und Bild hergeben.

Spaß mit dem Buch

Wir lesen dieses kurze Bilderbuch immer wieder. Allein die ersten zwei Seiten, die nur folgenden Text hergeben, werden schon geliebt: „1, 2, 3… – Ich komme jetzt!“ „Ich komme jetzt“ muss jedes Mal auch von meinem Jüngsten gerufen werden. Und er ruft es immer so schön passend zu der kleinen Ratte mit dem weit geöffneten Mund – einfach klasse! Für diese ersten Seiten hat sich das Buch schon gelohnt. Aber dann geht es ja auch noch spannend weiter, denn Wilbert muss schließlich gefunden werden. Das Krokodil, welches kurz darauf auftritt, sieht im Übrigen einfach herrlich aus. Diese herausstehenden Zähne rund um den Kopf machen direkt darauf aufmerksam, dass man sich vor Krokodilen eigentlich besser in Acht nimmt, aber hier wird das Krokodil zu einem prima Spielkamerad und gemeinsam wird ganz viel Verstecken und Suchen gespielt.

Wilbert, wo bist du? von Bárður Oskarsson, übersetzt von Carsten Wilms, Kullerkupp Verlag, ISBN: 978-3-947079-06-3, 13,90€

 

Rezension: Meine ersten Lieblingslieder

(Werbung/Rezensionsexemplar) Macht ein Liederbuch für Kinder ohne Noten Sinn? Ja, wenn es sich um bekannte Lieder handelt. Aber warum braucht man für bekannte Lieder ein Liederbuch? Damit man sich an die Liedtexte erinnert und die Kinder sich beim Singen passende Bilder anschauen können.

Bekannte Kinderlieder

Das ist jedenfalls das Konzept des Liederbuches von Will & Ruby „Meine ersten Lieblingslieder“. Es ist kein dickes Liederbuch. Lediglich 17 Kinderlieder sind darin enthalten und von diesen 17 Liedern kenne ich tatsächlich 16. Euch würde es sicherlich ähnlich gehen oder kennt ihr „Der Kuckuck und der Esel“, „Auf unsrer Wiese gehet was“ oder „Fuchs, du hast die Gans gestohlen“ nicht? Ja, vielleicht hakt es an der einen oder anderen Stelle am Text, aber da kann dieses Buch dann ja helfen. Es geht bei diesem Buch nicht darum, neue Lieder kennen zu lernen, sich Melodien zu erarbeiten oder ähnliches. Nein, es ist ein Buch, mit dem Eltern zusammen mit ihren Kindern alte, bekannte Kinderlieder singen können. Das kann man natürlich immer und überall machen, aber Kinder singen tatsächlich gerne mit einem Buch und schauen sich dabei gerne Bilder an.

Mein kleiner Sohn wählt ständig statt Pixibücher mit Geschichten Pixibücher mit Liedern aus. Dann werden diese Bücher durchgeblättert und ich muss ihm die Lieder vorsingen. Durch die Bilder weiß er schnell, welche Lieder in den Pixis an welcher Stelle stehen.

Toll illustriert

Genauso funktioniert dies mit diesem Liederbuch. Allerdings ist es auch noch sehr schön gestaltet. Es kommt wirklich wie ein Bilderbuch daher, nur dass es eben keine Geschichten, sondern Lieder enthält. „Meine ersten Lieblingslieder“ ist ein richtig schönes Buch, welches zum Anschauen anregt. Und da Kinder dann natürlich wissen möchte, worum es in dem Buch geht, regt es automatisch auch zum Singen an. Wie schön, denn Singen mit Kindern ist etwas ganz tolles, was leider im Alltag manchmal untergeht.

Gezeichnete Bilder, die durchaus auch Witz enthalten, auf einem Hintergrund, der aus Collagen erstellt wurde, ziehen sich komplett über die Buchseiten. Es sind ganz spezielle Bilder, die man so nicht unbedingt aus Bilderbüchern kennt, die einen aber direkt ansprechen. Toll ist, dass es viele Bilder auch als Poster zu kaufen gibt, welche dann das Kinderzimmer dekorieren können.

Uns gefällt dieses besondere Liederbuch wirklich gut und wir singen gerne gemeinsam daraus. Lieblingslied des Kleinen ist neben seinem All-Time-Favourite „Hänsel und Gretel“ „Was müssen das für Bäume sein“, insbesondere die weiteren Strophen dieses Liedes, in denen u.a. Zwerge auf Bergen tanzen.

Meine ersten Lieblingslieder von Will & Ruby, ISBN: 978-3000600203, 13,52€

Kaufen könnt ihr das Buch direkt über die Seite von Will & Ruby. (www.will-ruby.de)

 

Bereit für die WM: Fußballbücher im Überblick

In den letzten Wochen habe ich euch einige Fußballbücher vorgestellt. Heute, direkt vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft, bekommt ihr nun noch einmal alle Bücher in einer Übersicht. Das sind natürlich längst nicht alle Fußballbücher, die auf dem Markt sind, aber ich denke, dass insgesamt eine gute Mischung für Kinder von 2-10 Jahren dabei ist.

Mit einem Klick auf den Titel gelangt ihr jeweils zur ausführlichen Rezension.

Fußballbücher für die Kleinen und Bilderbücher

  

Mein erstes Buch vom Fußball, illustriert von Nathalie Choux, arsEdition, ISBN: 978-3-8458-1471-1, 9,99€ – ein Buch mit ersten Fußballbegriffen (inklusive Schiebeelementen)

Sehen – Hören – Wissen: Alles über Fußball – Erstes Sachwissen zum Hören, Coppenrath Verlag, ISBN: 978-3-649-62661-9, 14,95€ – Erste Infos rund um Fußball mit echten Farbfotos und Sounds

Karlchen vor, noch ein Tor! von Rotraut Susanne Berner, Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-20692-2, 12,90€ – Ein fröhliches Fußballspiel mit Karlchen und seiner Familie

Das Spiel von Baptiste Paul und Jacqueline Alcántara, übersetzt von Thomas Bodmer, NordSüd Verlag, ISBN: 978-3-314-10434-3, 15€ – So sieht kindliche Leidenschaft beim Fußballspiel aus

 

Fußballbücher zur aktuellen Weltmeisterschaft

      

2018 FIFA WORLD CUP RUSSIA – Das offizielle Kids-Handbuch, Arena Verlag, ISBN: 978-3-401-71340-3, 6,99€ – Kurze Infos rund um Fußballstars und die WM in Russland

Alles Fußball! Das aktuelle Buch zur WM 2018 von Knut Krüger, cbj Verlag, ISBN: 978-3-570-17552-1, 15€ – Vorstellung aller Mannschaften, der deutsche Kader unter der Lupe und einiges mehr zur Fußball-WM in Russland

Paule Fußball Mitmach-Heft, Tessloff, ISBN: 978-3-7886-2246-6, 8,95€ (keine eigene Rezension, deshalb hier eine etwas ausführlichere Vorstellung): Hier können sich jüngere Kinder, die sich noch nicht all zu gut mit Fußball auskennen, spielerisch mit diesem Thema beschäftigen. Häufig kann man Aufgaben mit Stickern lösen, es gibt Puzzle-Rätsel, Ausmalbilder, Labyrinthe und einiges mehr. Viel Vorwissen ist hier nicht nötig. Ein aktueller Spielplan wird zusätzlich mitgeliefert. Das Maskottchen Pauli und seine Freunde, die auch im Paule-Kindermagazin auftauchen treten in dem Heft auf. Besonders viel Bezug zur WM 2018 wird nicht genommen, so dass es auch außerhalb der WM-Zeit genutzt werden kann.

 

Fußballgeschichten

            

Mein Weg zum Traumverein (Lesenlernen mit Fußballstars),  Thomas Müller in Zusammenarbeit mit Julien Wolff, illustriert von Jan Birck, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3-7891-0933-1, 10€ – Ein Erstlesebuch, in dem der Weg von Thomas Müller zum FC Bayern München erzählt wird

Das Kickerteam – Gute Freunde und ein Elfmeter von Christian Bieniek, illustriert von Ralf Bittner, Arena Verlag, ISBN: 978-3-40151129-0, 5€ – Fußball über alles?

Die Kickerbande – Anpfiff für das Siegerteam von Frauke Nahrgang und Nikolai Renger, Arena Verlag, ISBN: 978-3-401-71094-5, 8,99€ – Fußball, Freundschaft und Zusammenhalt in einem Buch für fortgeschrittene Erstleser

Ich & die Fußballgang – Fußballgeschichten (Sammelband) von Antje Szillat und Susanne Fröhlich (Illustrationen), Coppenrath Verlag, ISBN: 978-3-649-62701-2, 10€ – Fußballgeschichte mit Comic-Szenen

Die drei ???-Kids: Der Fußball-Roboter erzählt von Ulf Banck, illustriert von Kim Schmidt, Kosmos, ISBN: 978-3-440-15786-2, 8,99€ – Ein Buch, bei dem Fußball nicht im Mittelpunkt steht, sondern eher eine spannende Detektivgeschichte

Sachbuch

Leselauscher: Fußball, Autoren: Inka Grings und Ulli Potofski, BVK Buch Verlag Kempen, ISBN: 978-3-86740-814-3, 15€

Leselauscher: Fußball, Autoren: Inka Grings und Ulli Potofski, BVK Buch Verlag Kempen, ISBN: 978-3-86740-814-3, 15€ – Sehr viele Fußballinformationen in einem Sachbuch sowie auf einer Hör-CD

 

Fußballquiz – Fragen rund um den Fußball

memo Quiz: Fußball von Anja Bühling, Dorling Kindersley Verlag, ISBN: 978-3-8310-3455-0, 6,95€

PAULE Fußball-Quiz, Tessloff Verlag, ISBN: 978-3-7886-2248-0, 6,95€

 

Fußballzeitschrift

Just kick-it, Panini, Einzelheft ca. 3,90€ – Alles zu den aktuellen Stars etc.

Rezension: Das bin ich – Ich zeig es dir

Ich habe es bereits im Kindergarten vorgelesen und nun stelle ich es euch auch hier auf dem Blog vor: „Das bin ich – Ich zeig es dir

Es ist ein Pappbilderbuch für kleinere Kinder ab 2 Jahren, macht durch die humorvolle Gestaltung aber auch noch älteren Kindern Spaß. In dem Buch wird gezeigt, was alles zu einem gehört: Haare, Augen, Nase, Ohren etc. Dabei werden jeweils ein Kind und verschiedene Tiere gezeigt. Anhand des Kindes kann man auch sehen, was man mit der Nase oder mit den Augen alles machen kann, die Tiere zeigen uns, wie unterschiedlich Nasen, Ohren, Münder oder Bäuche sein können. Wir und die Tiere haben diese Körperteile, aber sie sehen unterschiedlich aus und erfüllen zum Teil auch andere Aufgaben. Hier ergeben sich viele tolle Gesprächsanlässe. Ein schönes Buch um mit den Kindern nicht nur Spaß an einem Buch zu haben, sondern auch noch ihren Wortschatz zu erweitern und sich miteinander zu unterhalten (Welches Tier hat eine lange Nase? Wieviel Beine hat ein Zebra? Was kann man alles mit dem Mund machen? Mach doch mal den Mund ganz rund? Wie weit kannst du deinen Hals drehen?)

Ich bin wie ich bin und das ist gut so!

Aber nicht nur zwischen Tier  und Mensch gibt es Unterschiede, auch die Menschen sehen alle unterschiedlich aus. Auf jeder Seite repräsentiert ein anderes Kind den Menschen. Mal ist es ein Mädchen, mal ein Junge, mal (meist) ein Kind mit heller Hautfarbe, mal eins mit dunkler, mal ein Kind mit Brille, mal ein Kind mit kurzen Haaren – und alle sind okay so wie sie sind! Vielleicht hätte man hier noch ein wenig die Geschlechterklischees aufbrechen können und mal ein Mädchen mit kurzen Haaren oder einen Jungen mit pinken Klamotten zeigen können.

Viel Spaß haben die Kinder natürlich immer an der Spiegelfolie auf der letzten Seite. Selbst die Kleinsten, die kaum Geduld für das ganze Buch haben, wollen immer wieder in den Spiegel schauen. Schön, wie auch die Leserin/der Leser am Ende mit einbezogen wird.

Kurzer, gereimter Text

Der Text besteht jeweils aus einem kurzen Zweizeiler. Der Text ist gereimt, wobei mir einzelne Reime nicht gefallen und sie mir zu holperig sind. Das finde ich etwas schade, aber ich muss zugeben, dass das Buch bei Kindern einfach richtig gut ankommt.

Die Bilder sind bunt und freundlich. Hintergründe bzw. Räumlichkeiten werden kaum gezeigt, dafür stehen Menschen und Tiere im Vordergrund.

Das Bilderbuch ist auch Teil von Buchstart in Österreich. Wie das Konzept dort genau durchgeführt wird, weiß ich nicht, aber ich glaube, dass dort ähnlich wie bei Lesestart in Deutschland, Kinder in einem bestimmten Alter ein Buch erhalten.

Insgesamt ist „Das bin ich – Ich zeig es dir“ ein schönes, positives Buch über den Körper, welches zu Gesprächen einlädt und Kindern viel Freude macht.

Das bin ich – Ich zeig es dir von Heinz Janisch und Birgit Antoni, Tyrolia, ISBN: 978-3-7022-3389-1, 9,95€

 

Leipziger Lesekompass: Hase, Fuchs und Reh fahren… LKW!

Von der Buchmesse in Leipzig habe ich ein Buch mit nach Hause genommen, welches mich vom ersten Moment an begeistert hat: „HASE, FUCHS und REH fahren… LKW!“ Wie auch die anderen Bücher, die den Leipziger Lesekompass 2018 erhalten haben, hatte ich dieses Buch auch bei der Buchausstellung im Kindergarten mit dabei und war ehrlich gesagt ein wenig irritiert, dass niemand dieses Buch bestellt hat. Allerdings muss ich dazu auch sagen, dass insgesamt kaum Bücher für die Kleineren bestellt wurden. Aber gewundert hat es mich dennoch, denn meines Erachtens gibt es so viele Punkte, die absolut für dieses Buch sprechen. Im Übrigen kam es bei meinem Kleinen auch sehr gut an und es war eine ganze Weile lang unsere Gute-Nacht-Geschichte.

Noch mal!

So, nun aber zum Inhalt des Buches: 36 Tiere machen sich in 12 Fahrzeugen auf den Weg. Wohin? Natürlich zur Achterbahn. Und nachdem sie dann alle nach der wilden Fahrt wieder ausgestiegen sind, rufen sie – in der Regel gemeinsam mit dem zuhörenden Kind – „Noch mal!“

Reime finden, Wortschatz erweitern

In jedes Fahrzeug steigen drei Tiere ein. Das Besondere an diesem Buch ist, dass  man immer erst auf der nächsten Seite erfährt, welches Fahrzeug bestiegen wird. Allerdings kann man es schon erahnen, denn dieses reimt sich auf das zuletzt genannte Tier. Also fahren Hase, Fuchs und Reh natürlich LKW und „Luchs und Wal und Krokodil reisen mit dem Wohnmobil“. Da die Lösung nicht direkt zu sehen ist, können Kinder hier aktiv mitreimen und raten. Beim ersten Anschauen werden die Kinder nicht immer auf die richtige Lösung kommen, denn manchmal muss man die Wörter ein wenig anders betonen um den Reim richtig hinzubekommen, manchmal sind die Fahrzeuge Kindern nicht direkt bekannt und manchmal würde auch ein anderer Reim passen. Trotzdem sind die Kinder richtig gespannt darauf, mit welchem Fahrzeug die Tiere denn nun fahren und beim Wiederholten Anschauen haben sie die Reime dann auch ganz schnell drauf und dabei häufig einige neue Wörter gelernt wie z.B. Diesellok, Wohnmobil, Cabrio, Zeppelin und Limousine (das ist bei uns jetzt laut Definition des Kindes ein Auto, in dem man etwas trinkt). Durch den Reim erweitert sich hier der Wortschatz der Kinder fast unbemerkt. Sie können sich diese neuen Wörter sofort merken. Beim gemeinsamen Betrachten kann man die Kinder auch die Tiere nennen lassen. Es ist also ein Buch, welches zum Spiel und zum aktiven Umgang mit Sprache anregt und das alles ganz intuitiv und mit großer Freude.

Die Bilder sind fröhlich, bunt und humorvoll und zudem mit einigen netten Details versehen. Auch hier kann man gemeinsam viel entdecken und erzählen.

Kleinere Schwächen

Ein paar kleinere Details fände ich noch verbesserungswürdig. So hebt sich z.B. der weiße Segelflieger kaum vor dem hellen Berg ab und am Ende werden alle Tiere in der Achterbahn noch einmal aufgezählt. Leider werden die Tiere hier nicht in der Reihenfolge genannt, wie sie in den Autos der Achterbahn sitzen, so dass es für die Kinder kaum möglich ist, auf die genannten Tiere beim Vorlesen zu zeigen, denn man braucht wirklich eine ganze Weile bis man das jeweilige Tier ausfindig gemacht hat. Dies sind aber wirklich nur kleinere Anmerkungen am Rande. Insgesamt haben wir jede Menge Spaß mit diesem Buch und ich kann es wirklich nur weiterempfehlen.

Tiere und Fahrzeuge – immer spannend für Kinder

Meines Erachtens ist dies tatsächlich ein Buch für alle Kinder ab zwei Jahren. Die Interessen von Kindern in diesem Alter (Tiere und Fahrzeuge) werden aufgegriffen und durch die Bilder und die Reime macht das Buch einfach viel Freude. Und das Sprachspiel ergibt sich ganz von selbst, ohne dass sich die Eltern etwas zur Sprachanregung einfallen lassen müssen.

Auszeichnung Leipziger Lesekompass

Das Buch „HASE, FUCHS, und REH fahren… LKW!“ wurde 2018 mit dem Leipziger Lesekompass in der Kategorie 2-6 Jahre  ausgezeichnet. Der Preis zeichnet Bücher aus, die sich durch ihren Lesespaß und durch kreative Ansätze besonders gut zur Leseförderung eignen. Eine Übersicht aller Preisträger der Kategorie 2-6 Jahre findet ihr auf meiner Seite. Dort verlinke ich nach und nach auch die weiteren Rezensionen zu den preisgekrönten Büchern.

Hase, Fuchs und Reh fahren… LKW! von Dunja Schnabel, Carlsen Verlag, ISBN: 978-3-551-17100-9, 9,99€

 

Leipziger Lesekompass: Sorum und Anders

Beim Peter Hammer Verlag ist mal wieder eine tolle Pappbilderbuch-Perle erschienen: Sorum und Anders!

Es ist ein Bilderbuch, welches einfach Spaß macht, ein Buch, welches man sich mit den Kleinen gerne immer wieder anschaut.

Der eine so, der andere so

In dem Buch geht es um Sorum und Anders und wie es der Titel und die Namen vermuten lassen, ist sind dies zwei völlig unterschiedliche Wesen. Sorum ist ein Mädchen und weich, aber durchaus groß, mutig und laut. Anders wiederum ist ein Junge aus Stein, aber er ist auch klein, ruhig und trägt ein Kleid.  Jeder von ihnen mag andere Dinge und geht anders durchs Leben, aber natürlich kommt am Ende heraus, dass es völlig okay ist sowohl Sorum als auch Anders zu sein.

Buntes und fröhliches Buch

Die Botschaft in dem Buch ist klar und wird auch am Ende deutlich ausgesprochen, dennoch ist es kein Buch mit erhobenem Zeigefinger und es wird auch überhaupt nicht so empfunden. Viel mehr steht der Spaß im Vordergrund. Die Bilder sind bunt und fröhlich gezeichnet, wobei ganz klar die beiden Hauptpersonen im Vordergrund stehen und auf unnötiges Beiwerk verzichtet wurde. Der Text ist fröhlich gereimt und als Leser freut man sich einfach in erster Linie auf die Gegensätze, die hier in Bild und Text amüsant dargestellt werden. Dass es hier auch um die Vielfalt der Menschen geht, ist erstmal zweitrangig, auch wenn diese Botschaft beim Lesen ankommt und natürlich auch weiter thematisiert werden kann.

Vielfalt macht Spaß

Schön ist, dass hier wirklich alles okay ist und zum Beispiel der Junge das Kleid trägt. Auch gefällt es mir, dass Sorum und Anders durch ihre Eigenschaften zwar an Menschen erinnern, es aber keine Menschen sind, sondern Figuren aus Watte und Stein, die erst einmal keine Merkmale wie Hautfarbe oder ähnliches tragen. Abgesehen davon, dass von ihnen als „sie“ und „er“ gesprochen wird, haben sie auch kein Geschlecht. Auf diese Weise kann sich wirklich jeder angesprochen fühlen und keine Eigenschaft, Vorliebe oder ähnliches wird von vorne herein einem bestimmten Menschentyp zugeordnet. Alles ist offen und alles ist möglich. Das Buch ist wirklich in jeder Hinsicht – wie es auch im Klappentext heißt – „ein Hoch auf die Vielfalt“.

Auszeichung Leipziger Lesekompass

Das Buch „Sorum und Anders“ wurde 2018 mit dem Leipziger Lesekompass in der Kategorie 2-6 Jahre  ausgezeichnet. Der Preis zeichnet Bücher aus, die sich durch ihren Lesespaß und durch kreative Ansätze besonders gut zur Leseförderung eignen. Eine Übersicht aller Preisträger der Kategorie 2-6 Jahre findet ihr auf meiner Seite. Dort verlinke ich nach und nach auch die weiteren Rezensionen zu den preisgekrönten Büchern.

Sorum und Anders von Yvonne Hergane und Christiane Pieper, Peter Hammer Verlag, ISBN: 978-3-7795-0579-2, 14€

 

Rezension: Mein kleines Insel-Wimmelbuch Spiekeroog

Es gibt eine Nordseeinsel in Deutschland, die einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen hat: Spiekeroog. Ich habe dort viele Sommer als Kind und Jugendliche auf Sommerfreizeiten mit der Kirchengemeinde verbracht. Auch heute muss ich nur den Namen dieser Insel hören und schon steigen viele Erinnerungen bei mir auf, begonnen beim Geruch auf der autofreien Insel bis hin zum Geschmack der Zimtwaffeln aus der Eisdiele (neben den vielen Erinnerungen an Begegnungen und Erlebnissen).

Richtig gefreut habe ich mich nun natürlich, als ich gesehen habe, dass der Willegoos Verlag nun „Mein kleines Insel-Wimmelbuch Spiekeroog“ herausgebracht hat. Vor ein paar Jahren habe ich bereits das Norderney-Wimmelbuch (etwas anderes und größeres Format) aus dem Verlag rezensiert und seitdem heimlich darauf gehofft, dass es irgendwann auch ein solches Buch über Spiekeroog geben würde.

Sehnsucht nach Spiekeroog

Ganz gespannt habe ich mir das Wimmelbüchlein nun angeschaut und dabei gehofft, dass ich darin einiges wiedererkennen werde. Nun wollt ihr natürlich wissen, wie es mir gefällt, oder? Ich kann nur sagen, dass Fernweh nach Spiekeroog ist gerade ganz groß… Nach einer Doppelseite mit einer Übersichtskarte kommt man mit der Spiekeroog I am Hafen an. Die typischen Container mit dem Gepäck werden gerade vom Schiff geladen, man sieht Menschen mit Bollerwagen und Fahrrädern, aber natürlich keine Autos. Auch der grüne Deich wirkt direkt wieder vertraut. Wer ganz genau hinschaut, entdeckt aber auch ein paar Sachen in dem Bild, die man wohl selber bei einer Spiekeroogreise nicht sehen wird oder habt ihr schon mal eine Meerjungfrau im Hafen schwimmen sehen?

Dorf, Strand und Watt

Als nächstes kommt man ins Dorf und ja, auch hier weiß man sofort, dass man auf Spiekeroog ist. Um zu dem Eis mit den leckeren Waffeln zu kommen, muss man nur noch ein paar Meter weiter die Straße recht runter gehen.

Strand ist wohl immer einfach Strand, aber im Hintergrund sieht man die Statue de Utkieker, die auf der Kaiserdüne (bzw. der Aussichtsdüne) steht – man ist also eindeutig auf Spiekeroog. Weiter geht es mit einer Wattwanderung, die natürlich zu einer Reise auf eine Nordseeinsel dazu gehört.

Spielplatz und Museums-Pferdebahn

Den Spielplatz Melksett ist mir in dieser Form so nicht bekannt, aber da wird sich in den vergangenen Jahren sicherlich auch einiges getan haben. Kinder, die jetzt ihren Urlaub auf Spiekeroog verbringen, werden ihn sicherlich wiedererkennen.

Die Ponys und die Museums-Pferdebahn auf der letzten Doppelseite sind mir dann wieder bekannt und sie gehören für mich auch eindeutig zu Spiekeroog dazu. Hier sieht man auch das auffällige Dach der katholischen Kirche, welches ein wenig wie ein Zelt aussieht, sowie eines der Elektroautos, welches Gepäck transportiert.

Tolle Details auf den Bildern

Auf den Bildern gibt es überall viel zu entdecken. Überall verbergen sich kleine Geschichten und lustige Details. Die Menschen wirken mir allerdings insgesamt etwas bleich und manchmal auch recht zurückgenommen. Auch sind die Gesichter sehr glatt gezeichnet, wobei man dennoch Emotionen gut erkennen kann. Auf jeder Seite ist natürlich auch Graugans Guntje zu sehen, wobei man manchmal wirklich ganz genau hinschauen muss, um sie zu finden (und sie auch ein wenig anders aussieht als im Noderney-Wimmelbuch zum Beispiel). Zudem kann man einzelne Figuren auf den verschiedenen Seiten wiederentdecken.

Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut, auch wenn die Figuren mir etwas zu flüchtig bzw. zu klein gezeichnet sind. Das Buch vermittelt ein schönes Spiekeroog-Gefühl und lässt einen noch einmal an die Orte des Urlaubs reisen. Es ist eine tolle Reisebegleitung und -erinnerung für alle kleinen Inselurlauber.

Mein kleines Insel-Wimmelbuch Spiekeroog von Stephanie Brittnacher, Willegoos Verlag, ISBN: 978-3-944445-28-1, 11,50€

Für jeden die passende Musik

Ich weiß, dass viele Eltern von Kindermusik genervt sind, vor allem, wenn sie immer wieder die gleichen Lieder hören müssen. Ich bin da relativ tolerant und kann mir das meiste mit anhören und ja, ich singe manchmal sogar ganz gerne mit.

Im übrigen gibt es ja auch sehr unterschiedliche Kindermusik. Die Spannweite reicht von traditionellen Kinder- und Volksliedern bis hin zu modernen Rapp- und Jazzkinderliedern. Alles ist dabei, man muss es nur entdecken.

Heute möchte ich euch drei völlig unterschiedliche CDS für Kinder vorstellen. Die eine oder andere CD ist für manche Eltern sicherlich ein No-Go, aber ich finde, dass jede CD für sich und für verschiedene Situationen ihre Berechtigung hat.

Volker Rosin – Tanzfieber!

Beginnen möchte ich mit der CD Tanzfieber von Volker Rosin, dem sogenannten König der Kinderdisco. Dies ist sicherlich keine CD, der Eltern entgegengefiebert haben, und man muss ganz klar sagen, dass die Lieder wenig Inhalt vermitteln. Aber man muss genauso sagen, dass diese Musik Kinder zum Tanzen animiert. Und bei jeder Kinderdisco-Veranstaltung laufen tatsächlich die Lieder von Volker Rosin (Das singende Känguru, Der Gorilla mit der Sonnenbrille, Das Lied über mich, Komm, lass uns Tanzen Ki.KA Tanzalarm, Flitze Flattermann…). Bei vielen gibt es Bewegungen, die die Kinder mitmachen können und wenn man es über sich bringt und nach einer solchen Kinderdisco oder ähnliches eine solche CD kauft, dann läuft diese wirklich beinahe ununterbrochen zu Hause und die Kinder machen die Bewegungen, die sehr einfach und einprägsam sind, immer wieder mit. Das ist schon schön. Und so war es auch bei der neuen CD. Als ich Tanzfieber in den CD-Player gelegt habe, haben die Kinder direkt angefangen zu tanzen. Die Kinder haben sehr viel Spaß an der CD und fordern mich auch immer wieder dazu auf, sie anzumachen. Zu Hause mache ich das auch gerne, im Auto finde ich eine solche Musik eher nervig, denn man kann dort die Bewegungen ja auch nur schlecht nachmachen.

Viel Musik zum Tanzen

Dieses Mal dreht es sich thematisch tatsächlich hauptsächlich ums Tanzen. Viel Inhalt gibt es hier wirklich nicht, auch wird viel Text in den Liedern immer wiederholt (was natürlich das Mittanzen und Mitmachen vereinfacht). Besonders nett sind immer die Zeilen, in denen zu eindeutigen Sachen aufgefordert wird, z.B. heißt es beim Lied „In der Wüste ein Kamel“ im Refrain „Stampf Stampf – Stampf Stampf, Klatsch Klatsch – Klatsch Klatsch“ usw. Gerade durch die Wiederholung schaffen es die Kinder dann auch die richtigen Sachen an der richtigen Stelle zu machen. Ob so ein richtiger Knaller auf der CD dabei ist, der dann auch bei den Kinderdiscos gespielt wird, bezweifle ich. Alles plätschert eher so ein bisschen vor sich hin. Vielleicht ist „Sieben Sachen musst du machen“ ein solches Lied. Hier werden sieben Sachen aufgezählt, die Kinder fit machen: Springen, Hampeln wie ein Hampelmann, Rennen, Fliegen, Stampfen etc. Das ist ein schönes Lied um Kinder zum Mitmachen zu animieren.

Tanzfieber! 15 neue Hits zum Abtanzen von Volker Rosin, Moon Records

Fredrik Vahle – Alles ist Schwingung, alles ist Klang

Als nächstes stelle ich euch eine ganz andere CD vor und zwar „Alles ist Schwingung, alles ist Klang – Jahreszeitenlieder für Klein und Groß“ von Fredrik Vahle. Auch Fredrik Vahle wird vielen von euch bestimmt bekannt sein. Er hat Lieder wie Anne Kaffeekanne, Der Cowoy Jim aus Texas, Dracula-Rock, Der Hase Augustin, aber auch Friedenslieder und sozialkritische Lieder gehören zu seinem Repertoire. Sein Stil ist besonders und unverkennbar. Wir mögen insbesondere seine fröhlichen und frechen Kinderlieder sehr gerne. Die Lieder auf der CD „Alles ist Schwingung, alles ist Klang“ sind eher ruhigere und teils spirituelle Lieder, die unter anderem von Ukulele, Geige und Flöte begleitet werden. Man kann diese CD wirklich wunderbar zu Hause im Hintergrund laufen lassen. Das lässt einen zur Ruhe kommen, man kann der Musik ein wenig lauschen und es ist wirklich angenehm. Im Auto ist diese CD schon schwieriger zu hören. Dafür sind mir viele Lieder, die zum Teil vertonte Gedichte oder Volkslieder sind, einfach zu ruhig. Sehr ungewohnt ist auch die Länge der Lieder. Das längst ist über 7 Minuten lang. Dabei merkt man mal wieder, dass im heutigen Alltag alles schnell gehen muss, dass man sich kaum noch über längere Zeit auf etwas konzentrieren kann. Je länger ein Lied lief, desto unruhiger wurde ich, da ich befürchtete, dass die Kinder irgendwann etwas anderes hören wollen und ein weiterschalten fordern würden. Das war jedoch nicht der Fall. Die Kinder hatten tatsächlich noch die Muße, sich für mehrere Minuten einem und demselben Lied zu widmen. Das sollten auch wir Erwachsene noch können, von daher finde ich es gut, dass hier mit dem Üblichen gebrochen wird.

Einprägsame Lieder

Die Lieder begleiten uns einmal durch die ganzen Jahreszeiten, wobei viel über die Elemente und die Natur gesungen wird. Auch fremdsprachige Elemente kommen, wie es für Fredrik Vahle typisch ist, immer mal wieder vor. Ein wunderschönes Lied ist „Das ist der Sommer“. Neulich hörte ich meinen Sohn auch noch mal leise den Refrain vor sich hin singen: „Das ist der Sommer – fahren mit den Flößern, es riecht nach Holz, nach Schilf und Teer im Wind…“ Das ist mir überhaupt aufgefallen: Die Kinder können die Lieder von Fredrik Vahle grundsätzlich unglaublich schnell mitsingen, auch wenn hier nicht ständig etwas wiederholt wird.

Insgesamt sind längst nicht alle Texte (dieser CD!) von den Kindern zu verstehen, aber sie nehmen den Klang und die Atmosphäre der Lieder auf. Es ist eine CD, die man gut zu Hause laufen lassen kann und alle haben etwas davon.

Alles ist Schwingung, alles ist Klang – Jahreszeitenlieder für Klein und Groß von Fredrik Vahle, Sauerländer Audio, ISBN: 978-3-8398-4902-6

Mucksmäuschenlaut

Ja, auch von der dritten CD hat die ganze Familie etwas: Richards Kindermusikladen. Mucksmäuschenlaut

Das ist wirklich eine tolle CD, die richtig viel Spaß macht und die man wirklich überall immer wieder gerne hören kann. Sie hat tolle moderne Sounds und Rhythmen und auch die Texte sind klasse. Klar, die Kinder fanden als erstes das Lied „Gepupt“ super, denn pupsen ist hier bei einem zwei- und einem sechsjährigen Jungen immer ein Thema. Sie lauschen gebannt, wer in dem Lied alles pupt und immer wieder werden die einzelnen Personen (Mama, Papa, Oma, Opa, Ritter, Busfahrer etc.) laut ausgerufen.

Manche Lieder scheinen sich mehr an Erwachsene zu wenden. So gibt es z.B. das Lied „Nachträglich“, welches ein Lied ist, mit dem man nachträglich zum Geburtstag gratulieren kann. Das machen Kinder eher selten. Auch „Hauptsache die Kinder haben ihren Spaß“ schien mir zunächst mehr ein Erwachsenenlied zu sein, aber mittlerweile ist diese Textzeile zum geflügelten Wort hier in der Familie geworden. Zum Abendbrot sind nur noch zwei Laugenbrötchen übrig? Klar, die bekommen die Kinder, denn – so singt die ganze Familie –  „Hauptsache die Kinder haben ihren Spaß!“

Lieder für Groß und Klein

Das ist überhaupt das Tolle an dieser CD: Viele Lieder richten sich sowohl an Kinder als auch an die Erwachsenen, wobei vieles aus dem Alltag aus unterschiedlichen Blickwinkeln aufgegriffen wird. Ich behauptete, dass „Mensch Kinder! Ich macht mich wahnsinnig“ MEIN Lied sei, aber mein Sohn fragte mich, ob ich denn auch bis zum Ende zugehört hätte, denn am Ende ist dann doch alles wieder anders und die Kinder nehmen wieder das Ruder in die Hand. Genauso ist es auch bei „Wer war denn das?“ Überall herrscht Chaos, unterm Kinderstuhl ist eine Pfütze, Papier wurde zerrissen etc. Klar, das waren wohl die Kinder, aber wer hat denn wohl im Kinderzimmer die Zeitung und das Handy liegen lassen?

Die CD Richards Kindermusikladen. Mucksmäuschenlaut kann ich wirklich nur allen Familien empfehlen – für Kinder und Eltern geeignet!

Richards Kindermusikladen. Mucksmäuschenlaut von Richard Haus mit Gästen (u.a. Kai Lüftner, Bürger Lars Dietrich), Oetinger Audio, ISBN: 4260173788396