Jugendrezension zu „Sommernachtsfunkeln“

Copyright: Arena Verlag

Der Roman „Sommernachtsfunkeln“ ist etwas für alle Leser, die gerne Liebesgeschichten mit mysteriösen Geheimnissen mögen.

In dem Buch geht es um die europäische Kati, die wegen eines Unfalls eine große Narbe auf der rechten Wange hat. Diese Narbe verändert ihr Leben und ihren großen Traum an die Royal Skakespeare Academy zu gehen. Kati geht als Aupair nach Los Angeles um dort neu zu starten und sie will ihren Vater finden, der laut ihrer Mutter ein Kriegsheld ist. Durch Jeff und Lucy, die Inhaber einer beliebten Bar, bekommt Kati ihr Selbstbewusstsein zurück und traut sich im Lived, der Bar von Lucy und Jeff, einen Shakespeare-Auftritt. Doch es scheint alles anders zu sein, als es aussieht. Das zeigt Luke Kati. Er ist ihr Ex-Freund und plötzlich in Los Angeles um Kati seine Liebe zu ihr zu gestehen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es gibt romantische Szenen, aber auch spannende Aufklärungsteile mit denen die Wahrheit ein Stück näher ans Licht kommt. Ebenfalls fand ich es gut, dass das Buch in der Perspektive von Kati und von Luke geschrieben wurde. So kann man wissen, was in Europa und was in Los Angeles gerade in diesem Moment geschieht. Außerdem erfährt man dadurch Katis und auch Lukes Gefühle, so dass man einen anderen Blick auf die Geschichte hat.

Ich kann das Buch „Sommernachtsfunkeln“ weiterempfehlen. Es war fesselnd bis zur letzten Seite.

Annika, 12 Jahre, Teilnehmerin der Schreibwerkstatt zu:

Sommernachtsfunkeln von Beatrix Gurian, Arena, ISBN: 978-3-401-60322-3, 16,99€

Jugendrezension zu „Kuromori – Das Schwert des Schicksals“

Interessierst du dich für die japanischen Götter, für epische Kämpfe oder sonderbare Fabelwesen? Dann kann ich dir das Fantasy-Action-Buch „Kuromori – Das Schwert des Schicksals“ nur empfehlen.

In diesem Buch geht es um Kenny, welcher eigentlich nur zu seinem Vater in die Metropole Tokio flog, von dem jedoch plötzlich das Leben von 50 Millionen Menschen abhängt. Um diese aus der Gefahrenzone herauszubringen, muss er sich Göttern stellen und einen riesigen Drachen bekämpfen.

Meiner Meinung nach ist dieses sehr gut geschriebene, witzige und abenteuerreiche Buch eine Pflichtlektüre für Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren, welche einen Geschmack für Action besitzen. Mich selbst fesselte das Buch so sehr, dass ich es innerhalb 4 Tagen gänzlich las. Das Ende rundete die Geschichte gut ab und übertraf meine Erwartungen haushoch.

Richard, 12 Jahre, Teilnehmer der Schreibwerkstatt zu:

Kuromori – Das Schwert des Schicksals von Jason Rohan, Ravensburger Verlag, ISBN: 978-3-473-36953-9, 14,99€

Klassiker Weltreise: Tom Sawyer

Schon seit Juli kann man auf verschiedenen Blogs mit tollen Klassikern um die Welt reisen. Leider hatte ich bisher wenig Zeit dazu, die einzelnen Stationen zu besuchen, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Einen guten Überblick der Klassiker Weltreise findet ihr auf Bücherstöberecke und Stöberkiste.

Banner weltreise

Sehr gerne mache ich hier mit, denn ich mag nicht nur viele Klassiker gerne lesen, sondern viele Buchklassiker richten oder richteten sich ja auch an Kinder bzw. Jugendliche und passen somit gut auf die Geschichtenwolke.

Mein Mann und ich lesen uns abends immer gegenseitig ein Buch vor und dabei haben wir festgestellt, dass sich dazu Kinderbuchklassiker besonders gut eignen. Sie lassen sich häufig gut lesen und letztendlich wollten wir einige der Bücher sowieso immer schon mal lesen und ich bin froh, dass ich auf diese Weise ein paar tolle Klassiker kennen gelernt habe.

Besonders ins Herz geschlossen habe ich „Tom Sawyers Abenteuer“.

Wohin führt uns dieses Buch? Nach Amerika an den Mississippi. Und da dieser Fluss und die Abenteuer, die man an und auf ihm erleben kann, eine große Rolle spielen, kam mir, als ich nun an dieses Buch dachte, auch als erstes ein Floß in den Sinn, aber dann hatte ich noch ein anderes Bild im Kopf: Einen Zaun.

IMG_4325

Und dieser Zaun kann euch so einiges erzählen:

Eigentlich müsste ich mich ja ziemlich über diesen ungezogenen Bengel namens Tom ärgern. Immerhin hat er keinen liebevollen Blick für mich übrig. Im Gegenteil. Ich stehe hier stolz und schützend vor dem Haus der guten Tante Polly und hätte somit ein Anrecht darauf gut behandelt zu werden. Aber für Tom ist es eine große Strafe sich mit der lästigen Malerei zu beschäftigen. Ich verstehe das gar nicht. Mit mir kommt man doch gut aus und ich halte beim Anstreichen auch bestimmt ganz still. Doch dieser Tom hat einfach Hummeln im Hintern und ja, ich muss es leider so sagen, faul ist er oben drein. Wie gesagt, eigentlich gibt es keinen Grund, warum ich diesen Jungen mögen sollte, aber trotz seiner Streiche und seiner Unlust nützliche Arbeiten zu verrichten, hat er ein gutes Herz. Außerdem finde ich ihn geradezu pfiffig und aufgeweckt und ab und zu muss ich sogar über seine Ungezogenheiten schmunzeln. Aber verratet das bloß nicht Tante Polly, denn das würde nur ihr Herz betrüben. Die gute Frau wünscht sich so sehr, dass aus dem Kind ihrer verstorbenen Schwester ein guter Mensch wird und hat so ihre Mühen mit dem Lausbuben. Ach und dabei stecken so viele gute Eigenschaften in Tom. Ich jedenfalls hätte gerne einen so guten Freund, wie Tom es ist. Oh ja, mit einem wie Tom kann man richtige Abenteuer erleben und dabei kann man sich ganz und gar auf ihn verlassen. Ein Zaun wie ich kommt ja leider nicht weit. Da hat es das Holz, welches zu einem Floß gebaut wird, schon besser. Ich habe die Leute davon sprechen hören, dass Tom mit seinen Freunden Joe Harper und Huckleberry Finn auf einem Floß unterwegs ist. Was sie da wohl alles erleben? Aber ich freue mich für Tom, wenn er nun wieder viel Spaß hat. Ich hatte das Gefühl, dass er in letzter Zeit etwas betrübt herumlief. So als drücke ihn irgendetwas. Mir als Zaun hätte er sich ja mal anvertrauen können. Ich hätte auch nichts weiter gesagt, aber es scheint ein sehr großes Geheimnis zu sein. Hoffentlich steckt er da mal nicht ordentlich in der Patsche. Aber ich bin mir sicher, dass Tom schon seinen Weg gehen wird. Er hatte bisher doch für alles eine Lösung und wenn es nur darum ging, sich davor zu drücken mich streichen zu müssen…

 

Ja, dieser Tom Sawyer ist ein Lausbub und genau deshalb mag ich ihn und das Buch über ihn so gerne. Hier werden noch richtige Abenteuer erlebt, die ein Kinderherz höher schlagen lassen. Es geht spannend, freundschaftlich, gewitzt und wild zu, aber auch tiefergehende Dinge wie die Behandlung beispielsweise dunkelhäutiger Menschen werden kritisch angesprochen ohne dass der Charme dieser Geschichte darunter leidet. Es macht Spaß von Tom und seinen Freunden zu lesen und natürlich muss dem Buch von Tom Sawyers Abenteuern auch das Buch von Huckleberry Finns Abenteuern folgen.

13754469_1215817511798084_5024644986542629956_n

Tom Sawyers Abenteuer, Arena Kinderbuch-Klassiker, ISBN: 978-3-401-06524-3, 7,99€

Huckleberry Finns Abenteuer, Arena Kinderbuch-Klassiker, ISBN: 978-3-401-06620-2, 7,99€

Samia Yusuf Omar – Eine besondere Geschichte in einer Graphic Novel

Geht es euch auch so, dass euch schlimme Schicksale andere Menschen sehr nahe gehen, seitdem ihr eigene Kinder habt? Natürlich fand ich es schon immer schlimm und traurig, wenn Menschen, insbesondere Kinder, Krieg, Gewalt, Hunger o.ä. erleiden mussten, aber seit mein erster Sohn auf der Welt ist, kann ich solche Meldungen nur sehr schwer ertragen und ich lese auch keine Bücher mehr, die solche Schicksale thematisieren. Viele solcher Bücher sind aber wichtig, um die Menschen aufzurütteln und um die Augen und Herzen zu öffnen. Dies trifft umso mehr zu, wenn es um aktuelle Themen geht und man den Blick auf gewisse Dinge schärfen kann.

Auf AstroLibrium werden sehr viele wichtige Bücher vorgestellt. Hier denke ich vor allem an Bücher „Gegen das Vergessen“, zu denen auch Bücher gehören, die sich z.B. mit den Schicksalen von Flüchtlingen beschäftigen. Ja, oftmals werden in den vorgestellten Büchern Einzelschicksale vorgestellt, aber genau diese Bücher sind so unglaublich wichtig, denn durch sie blickt man nicht nur auf eine anonyme Masse von Menschen, sondern man sieht die einzelnen Menschen. Dann geht es nicht mehr um irgendwelche Zahlen, um „die Flüchtlinge“ oder „die Syrer“, nein, es geht um einzelne Menschenleben. Und so wird einem wieder bewusst, wie wertvoll jedes einzelne Leben ist und was für individuelle Geschichten hinter einer Flucht stehen. Empathie und Menschlichkeit können durch Bücher geweckt werden und unser Blick für die einzelnen Menschen wird geschärft. Nie dürfen wir vergessen, dass es in den Booten oder in den LKWs um Menschen geht, um Menschen, die alle ihre eigene Geschichte haben.

Erst von Arndt habe ich über AstroLibrium vom Schicksal Samias erfahren, die ihren Traum bei den Olympischen Spielen in London mit ihrem Leben bezahlen musste. Diese wahre Geschichte hat mich unglaublich betroffen gemacht. Wie bereits geschrieben, berühren mich solche Schicksale sehr und eigentlich mache ich zur Zeit einen Bogen um entsprechende Bücher, aber Arndt hat mich neugierig auf diese spezielle Geschichte gemacht. Außerdem ist es mir wichtig, den Blick auf die Menschen zu lenken, auf die die Menschen, die ihr Leben auf der Flucht und in den Booten riskieren, denn ich habe das Gefühl, dass sie viel zu oft nicht als einzelne Individuen wahrgenommen werden. Die Empathie geht zunehmend verloren. Man hört nur noch die Zahlen von den Menschen, die es nicht geschafft haben, und macht sich gar keine Gedanken mehr darüber, wer diese Menschen sind und was sie antreibt. Ich möchte aufmerksam machen auf das Schicksal von Samia Yusuf Omar, die den Traum bei Olympia 2012 zu starten nicht aus den Augen verlor und dafür ihr Leben lassen musste.

Bei AstroLibrium wurde ich aufmerksam auf das Jugendbuch „Der Traum von Olympia – Die Geschichte von Samia Yusuf Omar“, welches Arndt nun auf die Wanderschaft geschickt hat. Verschiedene Bewohner des Campus Libris nähern sich in den nächsten Wochen dem Leben von Samia.

astrolibrium-campus-libris-1

2008 darf Samia für ihr Land Somalia bei den Olympischen Spielen in Peking starten. Sie strebt eine erneute Teilnahme bei den Olympischen Spielen in London an, doch in ihrem Heimatland kann sie im Prinzip nicht trainieren. Die radikalislamistische Miliz Al Shabaab verbietet es Frauen zu laufen. Samia sieht sich vielen Bedrohungen ausgesetzt. Um ihren Traum dennoch zu verwirklichen, muss sie ihr Zuhause verlassen, doch auch in Äthopien lässt man sie nicht trainieren. Ihr bleibt nur der Weg nach Europa, doch dieser ist schwierig und gefährlich. Samia wagt diesen Schritt trotz großer Angst dennoch. Ihre Flucht ist nicht einfach, immer wieder gilt es Gefahren zu überwinden. Doch dann sitzt sie in einem viel zu kleinem Schlauchboot, auf dem Weg zu ihrem Ziel, auf dem Weg nach Europa. Diese Überfahrt überlebt sie nicht. Sie ertrinkt im Mittelmeer.

Gerade hat das Buch „Der Traum von Olympia – Die Geschichte von Samia Yusuf Omar“, eine Graphic Novel, bei mir Station gemacht. Ich muss zugeben, dass ich kein großer Comic-Fan bin und ich mich mit dem Genre der Graphic Novel bisher noch nicht auseinandergesetzt habe. Aber vielleicht war das in diesem Fall auch von Vorteil, denn dadurch konnte ich eine gewisse Distanz zu der Geschichte bewahren. Zunächst fiel es mir durch den Comic schwer, mich in die Geschichte Samias hineinzufühlen, aber am Ende des Buches hatte ich dennoch einen dicken Kloß im Hals. Das Buch drückt nicht auf die Tränendrüse, es agiert nicht nach dem Motto „schaut euch mal die armen Flüchtlinge an“, aber es zeigt in einer Abfolge verschiedener Szenen ganz klar auf, wie die Welt Samias aussieht. Und dabei kommt im ganzen Buch die Gefahr und das Bedrückende und Beklemmende ganz klar herüber, denn überall lauern Männer mit Waffen, die Strecke der Flucht ist unerträglich lang und die Angst spiegelt sich in den Gesichtern der Menschen. Mir fällt es oft sehr schwer etwas aus Bildern heraus zu lesen, aber man bekommt in diesem Buch doch erstaunlich viel mit, insbesondere von den Gefühlen und der Atmosphäre.

Je länger man sich mit dem Buch beschäftigt, desto mehr fällt einem auf, wie viel in dem Buch und in der Geschichte steckt. Geradezu symbolisch wirkt die dünne Samia in dem weiten T-Shirt, in dem sie den Lauf bei den Olympischen Spielen absolviert. Sie hat nicht die gleichen Startbedingungen wie die anderen Athletinnen, nicht im Sport und nicht im Leben.

Nach der Lektüre des Buches möchte man mehr wissen und man würde die Welt so gerne ein bisschen besser machen. Beim Lesen des Buches kamen bei mir letztendlich recht wenige Emotionen auf, weniger als ich gedacht hätte, aber dafür bleibt das Buch bei einem hängen. Es lässt einen nicht los und auch im Nachhinein drängen sich einem die Bilder aus dem Buch immer wieder auf.

Der Traum von Olympia“ ist ein wichtiges Buch, auch dafür um sich selbst stark zu machen für Menschen die Hilfe brauchen und um auch andere davon zu überzeugen. Die gewählte Form macht es auch Jugendlichen möglich sich der Geschichte Samias zu nähern. In Begleitung mit einem Erwachsenen können auch ältere Kinder ab etwa 10/12 Jahren die Geschichte von Samia verarbeiten. Ich hoffe, dass sich viele Eltern mit ihren Kindern dieses Buch gemeinsam anschauen. Kinder bekommen schon viel von der Flüchtlingsthematik mit, sei es über die Nachrichten oder in der Schule. Aber um das Ganze emotional besser erfassen zu können, ist es für sie wichtig, das Thema nicht bei abstrakten Nachrichten zu belassen, sondern es mit konkreten Geschichten zu verbinden. Nur so haben sie die Möglichkeit sich mit den Menschen, die ehrlich Hilfe suchen, verbunden  zu fühlen, menschlich und auch im Gebot der Nächstenliebe zu handeln, dem neuen Flüchtlingskind in der Klasse die Hand zu reichen und sich Fragen wie „Was wäre, wenn mir so etwas passieren würde?“ zu stellen.

Man könnte nun natürlich sagen, dass es sich bei Samia, einer Sportlerin, um eine besondere Geschichte mit einem besonderen Ziel handelt. Ja, sicher, aber dennoch steht Samia letztendlich für die vielen hilfesuchenden Menschen mit ihren Hoffnungen, Träumen und Zielen, für die sie ihr eigenes Leben riskieren. Hinter jedem Menschen auf einem Boot steckt eine Geschichte voller Gefahren einerseits und Hoffnungen andererseits. So sitzen auch neben Samia viele weitere Menschen in dem Boot, Kinder, Frauen und Männer. Es sind kostbare Menschenleben, die es wert sind gerettet zu werden!

Das Buch „Der Traum von Olympia“ wird nun zur nächsten Bewohnerin des Campus Libris reisen, doch Samia und ihre Geschichte wird mich dennoch weiterhin begleiten.

Der Traum von Olympia

Der Traum von Olympia – Die Geschichte von Samia Yusuf Omar von Reinhard Kleist, Carlsen, ISBN: 978-3-551-73639-0, 17,90€

HIER findet ihr den Artikel zu dem Buch auf AstroLibrium.

Anja schreibt in Zwiebelchens Plauderecke ebenfalls über ihre Eindrücke zu dem Buch.

Der Buchkönig geht an „Die Suche nach dem Drachenring“

Es ist wieder so weit. Heute wird erneut der Buchkönig verliehen. Nachdem dieser ideele Preis an kleinere und mittlere Verlage beim ersten Mal an das Wimmelbilderbuch „Mein Insel-Wimmelbuch Norderney“ und den Willegoos Verlag ging, haben wir dieses Mal ein Buch für eine andere Altersklasse berücksichtigt. Wenke Bönisch, Dagmar Eckhardt und ich küren heute folgendes Jugendbuch zum neuen Buchkönig:

 11006099_939681136050188_889509280_n

Die Suche nach dem Drachenring von Sylke Scheufler, Lychatz Verlag

drachenring

Herzlichen Glückwunsch!

Wie kann man Jugendliche an ein Buch fesseln? Bestimmt indem man ein spannendes Buch mit einer Mischung aus Krimi, Fantasy, Utopie und Zauberwelt schreibt. Bei der „Suche nach dem Drachenring“ kommt dann noch das Thema Computerspiele hinzu. Ein Thema, zu dem viele Erwachsene nicht viel sagen können, aber welches auf Jugendliche häufig nicht nur einen großen Reiz ausübt, sondern welches für sie mittlerweile ganz selbstverständlich zum Alltag dazugehört. Toll, wenn eine Autorin sich an dieses Thema heranwagt und noch toller ist es, wenn dies auf so souveräne Art und Weise geschieht wie in dem Roman „Die Suche nach dem Drachenring“.

Worum geht es also in diesem Buch? Ganz plötzlich ist der 14-jährige Phil ganz alleine auf sich gestellt. Seine Eltern, Entwickler für Computerspiele, sind verschwunden. Eine Spur deutet daraufhin, dass sie in ihrem neusten, noch nicht veröffentlichten Computerspiel „Die Suche nach dem Drachenring“ gefangen gehalten werden. Was ist passiert? Kann Phil dies herausfinden und sie retten? Von wem kann er Hilfe bekommen? Eine aufregende und spannende Suche beginnt.

Wenke Bönisch hat sich in ihrer Rezension auf ihrem Blog Kinderbibliothek nicht nur sehr ausführlich zu dem Buch geäußert, sondern auch viele Vorzüge dieses spannenden und fesselnden Jugendbuches für Leser ab circa 12 Jahren hervorgehoben:

Sprachlich erzählt Scheufler perfekt die Geschichte. Es kommt nie Langeweile auf. Der Leser weiß nie, wie das Buch sich weiterentwickelt oder gar endet. Er wird regelrecht im besten Sinne vom Buch gefangen gehalten. Anklänge an aktuelle Personen des Zeitgeschehens wie die Ähnlichkeit der Fahrlehrer im Buch mit heutigen berühmten Rennfahrern oder die Anspielungen auf andere fantastische, bekannte Jugendromane wie Harry Potter bieten gute Anknüpfungspunkte. Dankenswerterweise sind diese Elemente keine simplen Wiederholungen, sondern wirkmächtige, eigenständige Querverweise. Spannungsvoll, abwechslungsreich ist Scheuflers Sprachstil. Man merkt ihr Können und ihre Lust am Schreiben. Diese fast 360 Seiten verschlingt man direkt. [Auszug aus der Rezension zu der es im Übrigen auch eine kleine Videofassung inklusive Leseprobe gibt]

Übrigens gibt es im Lychatz Verlag nicht nur Bücher für Jugendliche. Der Verlag hat auch wundervolle Bilderbücher herausgebracht, die genau den Humor von Kindern treffen, u.a. „Bauer Sauer und Maulwurf Ulf“ und „Piraten auf der Nudelinsel“. Es lohnt sich also, diesen Verlag genauer kennen zu lernen.

drachenring

Die Suche nach dem Drachenring von Sylke Scheufler

Lychatz Verlag 2014

ISBN: 978-3942929714

15,95€

Link zur Rezension

 

Bei Zimtschnecken kann ich nicht widerstehen!

Eigentlich schreibe ich in meinem Blog ja über Kinder-und Bilderbücher, aber heute mache ich mal eine kleine Ausnahme. Das Buch, welches ich euch gerne vorstellen möchte, ist ein Mädchenbuch für Kinder ab circa 12 Jahren, welches ich bei einer Leserunde von lovelybooks gelesen habe: „Zimtschneckenküsse“. Dieses Buch musste ich einfach haben. Bei dem Wort „Zimtschnecken“ habe ich direkt aufgehorcht und meine Hoffnung wurde nicht enttäuscht: Dieses Buch spielt in Schweden in der wunderschönen Stadt Stockholm.

Es ist wirklich schon lange her, dass ich solche Mädchenbücher gelesen habe, aber früher mochte ich die durchaus sehr gerne. Eben so richtig etwas fürs Herz und zum Träumen. Und genauso ist es mit diesem Buch auch. Der Inhalt ist an sich völlig typisch und entspricht den Erwartungen: Tamara hat Liebeskummer. Patrick hat Schluss mit ihr gemacht und bereits eine neue Freundin. Den Anblick der beiden kann Tamara kaum ertragen. Da passt es doch eigentlich ganz gut, dass ihre Oma für sie einen sechswöchigen Sprachkurs in Stockholm gebucht hat. Hm, Stockholm… Das klingt für Tamara allerdings nicht sonderlich aufregend. Aber dann begegnet ihr der Italiener Marco im Sprachkurs. Er erinnert Tamara an Patrick und sie freut sich darüber, dass Marco ihr gegenüber so aufmerksam und freundlich ist. Und dann lädt er sie sogar zum Essen ein! Tamara jubelt innerlich, aber dann läuft doch nicht alles ganz so, wie sie es sich vorgestellt hat. Außerdem ist da auch noch Jesper, der sie mit seinen blauen Augen immer so komisch anschaut…

Marco kommt einen schon etwas komisch vor, aber Jesper ist wirklich zum Verlieben. Und Tamara selbst ist auch sein sehr sympathisches Mädchen, so dass man ihr gerne durch den Sommer in Stockholm folgt. Man hofft dabei natürlich, dass am Ende alles gut ausgeht und man das Buch mit einem tiefen Seufzer schließen kann. Und natürlich kommt es so. So ist es immer bei diesen Büchern und das ist ja gerade das Schöne… Das Buch endet wunderschön. Ich liebe so etwas ja. Und dann spielt das Buch auch noch in Stockholm – ein perfekteres Buch kann es für mich gar nicht geben. Es wird immer wieder auf Örtlichkeiten und Traditionen in Schweden eingegangen. Die Zimtschnecken werden von Tamara gerne gegessen und ab und zu liest man auch mal das eine oder andere schwedische Wort. Sehr schön!

 9783864300134

Zimtschneckenküsse von Sonja Bullen, Pink! (Imprint von Oetinger Taschenbuch), ISBN: 978-3864300134, 9,99 €