Kreative Rätselblöcke für die Ferienzeit

Sommer und Sommerferien stehen vor der Tür und somit geht es für viele Kinder auch wieder in den Urlaub. Da warten sicherlich spannende Abenteuer auf sie, aber manchmal müssen sie bei strömenden Regen auch mal anders beschäftigt werden. Gut bieten sich hier Beschäftigungshefte und Rätselblöcke an.

Hier kann man zum Beispiel auf die Blöcke und Hefte aus dem DUDEN Verlag zurückgreifen. Wer daran Spaß hat, wird sicherlich so schnell keine Langeweile bekommen, denn in der Reihe „Voll verboten! – Mein verrückter Rätselblock“ gibt es gleich mehrere Exemplare, einen für Kinder ab 7 Jahren und drei für Kinder ab 8 Jahren.

Abwechslungsreiche Rätsel und Spiele

Und zu den Aufgaben in dem Block kann ich nur sagen: Es ist wohl für jeden etwas dabei. Sie sind nämlich äußerst abwechslungsreich und durchaus anspruchsvoll (im positiven Sinne). Häufig sind Rätsel einfacher „Pipifax“. Das ist hier nicht der Fall. Die Kinder müssen sich hier nicht langweilen, werden aber dennoch nicht überfordert, denn häufig ist die genaue Gestaltung (z.B. bei dem eigenen Bild einer Urlaubskarte, beim Ausfüllen von Stadt-Land-Pups etc.) den Kindern überlassen und jeder macht es eben nach eigenem Geschmack und Vermögen. Ich denke der Titel „Voll verboten!“ klingt spannend für Kinder. Im Block macht er sich aber nur an einzelnen Stellen wie z.B. Stadt-Land-Pups, bei dem dann statt einem Fluss ein Schimpfwort zum jeweiligen Buchstaben gefunden werden muss.

Englisch, Kreuzworträtsel, Mathespiele, Wortspiele, Quizfragen – hier findet man wirklich alles, was man sich unter Spielen und Rätseln vorstellen kann. Außerdem werden den Kindern natürlich, wie auf dem Titel genannt, auch ein paar Streiche vorgeschlagen.

In einem der Blöcke hat mein Sohn bei der ersten Benutzung in der Lösung einer Zahlengitter-Suche direkt einen kleinen Fehler entdeckt. In solchen Sachen ist er wirklich gut. Er hat mich schon in einigen Büchern auf Druckfehler aufmerksam gemacht – in der Hoffnung, dass ich noch nicht über das jeweilige Buch geschrieben habe und so den Fehler auch erwähnen kann. Also, mache ich dies hier mit. Es ist aber auch kein schlimmer Fehler, der im Prinzip nicht weiter auffällt. Ob es mehr davon in den Blöcken gibt, kann ich nicht sagen.

Die Blöcke ab 8 Jahren sind ähnlich aufgebaut wie der Block ab 7 Jahren. Die Schwierigkeit wurde lediglich etwas erhöht.

        

Voll verboten! Mein verrückter Ferienblock ab 7 Jahren, DUDEN Verlag, ISBN: 978-3-411-76200-2, 5€

Voll verboten! Mein verrückter Rätselblock ab 8 Jahren, DUDEN Verlag, jeweils 5€

ISBN Block 1: 978-3-411-76201-9

ISBN Block 2: 978-3-411-76203-3

ISBN Block 3: 978-3-411-76203-3

Kreuzworträtsel für Kinder

Wer besonders viel Spaß an Wortschatzspielen hat, der kann sich aber auch das Heft „Die Kreuzworträtselknacker“ holen (hier gibt es ebenfalls Hefte ab 7 oder 8 Jahren). Manche Rätsel sind durch die Bildunterstützung relativ einfach, z.B. die verdrehten Buchstaben eines Wortes, die sortiert werden sollen in Kombination mit dem Bild, das die Lösung präsentiert, bei anderen Rätseln müssen die Kinder durchaus etwas nachdenken und knobeln. Seiten wie „b oder p“ kommen mir ein wenig schulisch vor, aber insgesamt denke ich, dass Kinder durchaus Spaß an dem Heft haben. Der Titel klingt jedoch nicht so verlockend wie „Voll verboten!“. Mein Sohn hat die Kreuzworträtselknacker jedenfalls erst mal links liegen lassen und lieber nach den Blöcken gegriffen.

Die Kreuzworträtselknacker – Wortschatzspiele zum Tüfteln und Knobeln 1, DUDEN Verlag, ISBN: 978-3-411-72103,0, 3,99€

Advertisements

Rezension: Fußball verrückt

Die Fußball-WM ist nun im vollen Gange und gerade noch rechtzeitig erreichte mich das Buch „Fußball verrückt – Was du garantiert noch nicht über Fußball weißt“. Dieses Buch passt wunderbar in die Zeit jetzt, denn hier kann man sich kleine Fußball-Wissens-Happen aneignen und mit spannenden Fakten beim Fußball gucken glänzen. So konnte ich neulich beim Fußball gucken, als eine Ecke ausgeführt wurde, anmerken, dass bei der WM 2010 nur jeder 70. Eckstoß zum Torerfolg führte. Auch einen Elfmeter nimmt man anders wahr, wenn man mal die Grafik in dem Buch gesehen hat, die aufzeigt, in welchem Bereich des Tores ein Elfmeterschuss höchstwahrscheinlich zum Erfolg führt und in welche Ecke die meisten Fußballer schießen.

Ganz viel Fußballwissen

Einerseits bekommt man mit diesem Buch wirklich viele erstaunliche Fakten und Informationen geliefert, von denen man wohl wirklich noch nie etwas gehört hat, z.B. die Info direkt auf dem Titel: „Nur 9 von 100 Schüssen aufs Tor führen zum Erfolg.“ Andererseits wird in dem Buch alles rund um den Fußball gut erklärt. Regeln, Kleidung, Geschichte des Fußballs, Fußballverbände, Fans, Ballgrößen, Meisterschaften – all diesen Themen und noch einigen mehr widmet sich dieses Buch.

Gut erklärt

Die Schrift, insbesondere die der Einleitungstexte auf den Doppelseiten, ist sehr groß und wirkt dadurch teilweise nicht besonders schön. Insgesamt sind aber alle Texte, auch die in normaler Schriftgröße gut lesbar. Die Seiten sind nicht überladen, enthalten viele Grafiken und Bilder und man kann sich das heraussuchen, was einen interessiert. Es ist nicht unbedingt ein Buch, welches man von hinten nach vorne lesen muss. Sehr gut ist der Zusammenhang von Bildern und Texten. Es gibt viele Illustrationen, die dabei helfen Fußballregeln zu verstehen. Alles ist hier Schritt für Schritt und verständlich nachzulesen. Ja, sogar die Abseitsregel!

Ein Buch für Groß und Klein

Dieses Buch eignet sich sowohl für Kinder als auf für Erwachsene. Es ist gut verständlich und hält viele spannende Fakten und Statistiken bereit. Nicht jeden interessiert so etwas, aber für meinen Sohn und mich ist es genau das richtige Buch. Ich liebe solche kleinen Informationen und nerve meinen Mann ständig damit. Aber mein Sohn hält da schon ordentlich mit. Er liest das Buch auch tatsächlich von vorne nach hinten durch  und muss mir dann beim Lesen immer direkt sein neustes Wissen mitteilen.

Auf dem Cover ist übrigens noch ein tolles Wackelbild, was insbesondere für Kinder natürlich dazu animiert, zu diesem Buch zu greifen. Aber ich muss zugeben, dass ich auch finde, dass das gut aussieht.

Fußball verrückt – Was du garantiert noch nicht über Fußball weißt, Dorling Kindersley, ISBN: 978-3-8310-3466-6, 14,95€

Vorlesen: Antonia war schon mal da

Bald lese ich bereits ein gesamtes Kindergartenjahr der gleichen Kindergruppe beinahe alle zwei Wochen vor. Und immer noch probiere ich dabei immer wieder etwas Neues aus.

Vorlesen: Ein Wimmelbuch im Einsatz

In der letzten Stunde habe ich mich nun endlich mal an ein Wimmelbuch heran gewagt. Ich erzähle immer, dass sich auch Wimmelbücher prima eignen würden, da man da so wunderbar zu erzählen kann, aber irgendwie war mir meine Gruppe dann doch ein wenig zu groß dafür. Ja, hier ist es schon ideal, wenn man eine möglichst kleine Gruppe hat, so dass man sich die Bilder auch intensiv und genau anschauen kann.

Aber mit dem Buch „Antonia war schon mal da“ hat es auch mit circa 10 Kindern geklappt.

Leseelch Lars geht auf Reisen

Zunächst haben die Kinder und ich uns gewundert, was unser Leseelch Lars denn da für einen Koffer mitgebracht hat. Aha, er erzählt uns, dass er auf Weltreise gehen möchte um viel von der Welt zu sehen. Ob wir wohl mal in seinen Koffer schauen dürfen? Na, klar! Darin befinden sich allerdings nur ein Niederländisch-Wörterbuch (wir gucken direkt mal nach, was denn Apfel auf niederländisch heißt) und ein Fotoapparat. Ja, das sind nützliche Sachen, aber für eine Weltreise doch ein bisschen wenig.

Reimen und Antonia suchen

Da gucken wir uns doch lieber erst einmal an, wie andere auf Reisen gehen, in diesem Fall begleiten wir Antonias Freunde auf ihre Reise. Wir schauen genau hin, was die Freunde in ihre Rucksäcke und Koffer packen und dann geht es los. Die Kinder kriegen die ergänzenden Reime in dem Buch prima hin und alle haben viel Spaß daran Antonia auf den Bildern zu entdecken, was den Kindern jedoch unterschiedlich leicht fiel.

Natürlich riefen einige Kinder beim Zeigen des ersten Bildes: „Ich kann nichts sehen!“ Doch ich habe vorher von allen Plätzen aus getestet, ob man die Bilder sehen kann und es ging doch erstaunlich gut. Nachdem ich ihnen gesagt habe, dass ich alles hätte sehen können, entdeckten sie dann auf einmal doch so einiges auf den Bildern…

Spiel: Ich packe meinen Koffer

Im Anschluss an das Buch haben wir Lars mit dem Spiel „Ich packe meinen Koffer…“ noch einmal erzählt, was man so alles mitnehmen sollte, wobei Lars vielleicht nur auf die Kinder hören sollte, denn dann hätte er in erster Linie Pommes, Kuchen und Eis und zum Anziehen höchstens Gummistiefel dabei.

Antonia war schon mal da von Max Fiedler und Patrick Wirbeleit, Reprodukt, ISBN: 978-3-95640-108-4, 16€

 

Schreibwerkstatt: Nachrichtensendungen und Geschichtenanfänge

Schon mehr als die Hälfte der Schreibwerkstatt ist schon wieder vorbei. Zeit, mal wieder ein wenig zu berichten…

Was also haben wir in den letzten Stunden gemacht? Was hat uns zu Geschichten animiert?

Meldung aus dem Radio

Wir haben unter anderem eine Nachrichtenmeldung aus dem Radio genutzt. Auf der Hinfahrt zur Schreibwerkstatt wurde gemeldet, dass die Polizei kommen musste, da sich 20 Menschen um eine Geburtstagstorte stritten. Da fragt man sich doch automatisch, wie es dazu kam und was die Polizei vor Ort wohl machte. Daraus ließen sich prima Geschichten schreiben und spannenderweise wurden sie auch alle ganz unterschiedlich. Mal wurde aus der Sicht der Torte geschrieben, mal aus der Sicht der Polizei, mal handelte es sich um ein Missverständnis und mal machte die Polizei dem ganzen ein Ende, indem sie die Torte einfach auf aß.

Protagonist – Setting – Plot

Beim nächsten Mal nahm ich das Spiel „Geschichtenerfinder“ mit. Das Spiel besteht aus verschiedenfarbigen Karten: Auf den roten Karten werden Figuren genannt, die grünen Karten geben einen Handlungsort vor und auf den blauen Karten steht etwas, was in der Geschichte passiert.

Nun haben die Kinder von jeder Farbe eine Karte gezogen und versucht aus den genannten Sachen eine Geschichte zu schreiben. Das war manchmal gar nicht so einfach, aber am Ende hatten doch alle mindestens eine Geschichte geschrieben.

Geschichtenanfang

Als nächstes haben wir uns dann von einem Geschichtenanfang inspirieren lassen, den ich dem Buch „Meine Schreibwerkstatt“ entnahm. Diese genaue Vorgabe gefiel aber nicht allen und manch einem fiel es zunächst schwer sich darauf einzulassen. Später durften sie sich dann noch Karten nehmen, auf denen nur ein kurzer Satz stand, der der Anfang einer Geschichte sein sollte. Hier wählten einige dann doch ganz gerne eine Karte. Aber wir haben auch selbst Geschichtenanfänge, bestehend aus einem Satz, geschrieben. Diese wurden auf einen Tisch gelegt und die anderen Kinder durften sich dann einen davon auswählen und daraus eine Geschichte schreiben.

  

Letzter Satz = erster Satz

Den nächsten Geschichtenanfang bekamen wir aus Büchern. Allerdings haben wir hier aus dem letzten Satz eines beliebigen Buches (davon gibt es in der Bücherei ja mehr als genug), den Anfang einer Geschichte gemacht. Sehr spannend! Die Idee habe ich aus „Schreib, schreib, schreib“, welches ich euch unbedingt noch vorstellen muss.

Dass bei dieser Übung „Harry Potter“ ausgewählt wurde, hat mich nicht sonderlich überrascht, aber dass auch der letzte Satz von „Pia Pinselohr“ genommen wurde, fand ich dann doch sehr interessant: „Theo hat mal wieder einen Beutel leckere Wurzeln mitgebracht.“ Was hättet ihr daraus gemacht?

Wer mit einem Text fertig ist, darf sich gerne ein Bild, einen Geschichtenanfang oder Karten von dem „Geschichtenerfinder“-Spiel nehmen und eine weitere Geschichte schreiben, was auch alle gerne machen. Manch einer mischte auch verschiedene Dinge miteinander (z.B. einen Geschichtenanfang mit den Geschichtenerfinder-Karten) und auch T-Shirt-Aufdrucke haben tatsächlich bereits zu Geschichten inspiriert.

Nun bleiben uns nur noch drei weitere Stunden um all meine vielen Ideen, die ich noch habe, umzusetzen. Ein paar Ideen werden da leider sicherlich auf der Strecke bleiben, aber vielleicht wird es ja auch in Zukunft in der Bücherei eine Schreibwerkstatt geben. Jetzt freue ich mich aber erst einmal auf die nächsten Stunden und auf die Geschichten der Kinder!

Meine Schreibwerkstatt: Erste Geschichten schreiben von Louie Stowell und Katie Lovell, Usborne Verlag, ISBN: 978-1782321958, 9,95€

Schreib! Schreib! Schreib!: Die kreative Textwerkstatt von Katarina Kuick und Ylva Karlsson, übersetzt von Gesa Kunter, Beltz & Gelberg, 978-3407821249, 14,95€

Leipziger Lesekompass: König Guu

Ben hat es nicht leicht. Wenn er nicht aufpasst, wird er von dem fiesen Monty und seinen Freunden geärgert, doch eines Tages gelangt Ben auf der Flucht vor ihnen in einen geheimen Wald. In diesem Wald lebt König Guu, ein Mädchen, das völlig von ihrem Bart bedeckt wird, mit ihrem Wombat Herbert in einem großartigen Baumhaus. Und das Beste ist, dass König Guu Ben hilft mit den gemeinen Kindern fertig zu werden, denn König Guu hat immer tolle Ideen und Pläne. Sie denkt sich die genialsten Erfindungen aus und schon sind die Kuh-Kacka-Pulte und Stinktier-Knaller im Einsatz.

Fantasie und Action

Was für ein Abenteuer, was für eine Action und was für eine Fantasie! „König Guu“ ist eine turbulente Geschichte für Grundschulkinder und zwar sowohl für Mädchen als auch Jungs. Hier gibt es keine klischeehaften Rollenbilder. Es gibt sowohl fiese, gemeine und starke Mädchen als auch Jungs, dann ist da noch der nette Ben und die schlaue Tüftlerin Guu, von der einiges ein Geheimnis bleibt. Insgesamt eine tolle Mischung an Figuren.

Comic-Illustrationen

Das Buch ist ein tolles Wechselspiel aus Text und Bild. Der Text wird in Bildern und in Comicsequenzen weitererzählt, es gibt Skizzen von Plänen und Geräten und Szenen aus dem Text werden wunderbar illustriert. So kann man ganz tief in diese Geschichte eintauchen und sich alles sehr lebhaft vorstellen. Ein herrlicher fantasievoller Spaß! Die Idee der Geschichte ist bereits klasse, aber gerade durch die vielen Bilder, die den Text jederzeit begleiten und teilweise die Führung übernehmen, bekommt das Buch noch mehr Witz und Lebendigkeit. Insbesondere die fiesen Kinder werden so humorvoll dargestellt, ohne das ernste Thema Mobbing lächerlich zu machen.

Auszeichnung Leipziger Lesekompass

Das Buch „König Guu“ wurde 2018 mit dem Leipziger Lesekompass in der Kategorie 6-10 Jahre  ausgezeichnet. Der Preis zeichnet Bücher aus, die sich durch ihren Lesespaß und durch kreative Ansätze besonders gut zur Leseförderung eignen. Eine Übersicht aller Preisträger der Kategorie 6-10 Jahre findet ihr auf meiner Seite. Dort verlinke ich nach und nach auch die weiteren Rezensionen zu den preisgekrönten Büchern.

König Guu von Adam Stower, übersetzt von Sabine Schulte, Aladin Verlag, ISBN: 978-3-8489-2100-3, 11,95€

Bereit für die WM: Fußballbücher im Überblick

In den letzten Wochen habe ich euch einige Fußballbücher vorgestellt. Heute, direkt vor Beginn der Fußballweltmeisterschaft, bekommt ihr nun noch einmal alle Bücher in einer Übersicht. Das sind natürlich längst nicht alle Fußballbücher, die auf dem Markt sind, aber ich denke, dass insgesamt eine gute Mischung für Kinder von 2-10 Jahren dabei ist.

Mit einem Klick auf den Titel gelangt ihr jeweils zur ausführlichen Rezension.

Fußballbücher für die Kleinen und Bilderbücher

  

Mein erstes Buch vom Fußball, illustriert von Nathalie Choux, arsEdition, ISBN: 978-3-8458-1471-1, 9,99€ – ein Buch mit ersten Fußballbegriffen (inklusive Schiebeelementen)

Sehen – Hören – Wissen: Alles über Fußball – Erstes Sachwissen zum Hören, Coppenrath Verlag, ISBN: 978-3-649-62661-9, 14,95€ – Erste Infos rund um Fußball mit echten Farbfotos und Sounds

Karlchen vor, noch ein Tor! von Rotraut Susanne Berner, Hanser Verlag, ISBN: 978-3-446-20692-2, 12,90€ – Ein fröhliches Fußballspiel mit Karlchen und seiner Familie

Das Spiel von Baptiste Paul und Jacqueline Alcántara, übersetzt von Thomas Bodmer, NordSüd Verlag, ISBN: 978-3-314-10434-3, 15€ – So sieht kindliche Leidenschaft beim Fußballspiel aus

 

Fußballbücher zur aktuellen Weltmeisterschaft

      

2018 FIFA WORLD CUP RUSSIA – Das offizielle Kids-Handbuch, Arena Verlag, ISBN: 978-3-401-71340-3, 6,99€ – Kurze Infos rund um Fußballstars und die WM in Russland

Alles Fußball! Das aktuelle Buch zur WM 2018 von Knut Krüger, cbj Verlag, ISBN: 978-3-570-17552-1, 15€ – Vorstellung aller Mannschaften, der deutsche Kader unter der Lupe und einiges mehr zur Fußball-WM in Russland

Paule Fußball Mitmach-Heft, Tessloff, ISBN: 978-3-7886-2246-6, 8,95€ (keine eigene Rezension, deshalb hier eine etwas ausführlichere Vorstellung): Hier können sich jüngere Kinder, die sich noch nicht all zu gut mit Fußball auskennen, spielerisch mit diesem Thema beschäftigen. Häufig kann man Aufgaben mit Stickern lösen, es gibt Puzzle-Rätsel, Ausmalbilder, Labyrinthe und einiges mehr. Viel Vorwissen ist hier nicht nötig. Ein aktueller Spielplan wird zusätzlich mitgeliefert. Das Maskottchen Pauli und seine Freunde, die auch im Paule-Kindermagazin auftauchen treten in dem Heft auf. Besonders viel Bezug zur WM 2018 wird nicht genommen, so dass es auch außerhalb der WM-Zeit genutzt werden kann.

 

Fußballgeschichten

            

Mein Weg zum Traumverein (Lesenlernen mit Fußballstars),  Thomas Müller in Zusammenarbeit mit Julien Wolff, illustriert von Jan Birck, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3-7891-0933-1, 10€ – Ein Erstlesebuch, in dem der Weg von Thomas Müller zum FC Bayern München erzählt wird

Das Kickerteam – Gute Freunde und ein Elfmeter von Christian Bieniek, illustriert von Ralf Bittner, Arena Verlag, ISBN: 978-3-40151129-0, 5€ – Fußball über alles?

Die Kickerbande – Anpfiff für das Siegerteam von Frauke Nahrgang und Nikolai Renger, Arena Verlag, ISBN: 978-3-401-71094-5, 8,99€ – Fußball, Freundschaft und Zusammenhalt in einem Buch für fortgeschrittene Erstleser

Ich & die Fußballgang – Fußballgeschichten (Sammelband) von Antje Szillat und Susanne Fröhlich (Illustrationen), Coppenrath Verlag, ISBN: 978-3-649-62701-2, 10€ – Fußballgeschichte mit Comic-Szenen

Die drei ???-Kids: Der Fußball-Roboter erzählt von Ulf Banck, illustriert von Kim Schmidt, Kosmos, ISBN: 978-3-440-15786-2, 8,99€ – Ein Buch, bei dem Fußball nicht im Mittelpunkt steht, sondern eher eine spannende Detektivgeschichte

Sachbuch

Leselauscher: Fußball, Autoren: Inka Grings und Ulli Potofski, BVK Buch Verlag Kempen, ISBN: 978-3-86740-814-3, 15€

Leselauscher: Fußball, Autoren: Inka Grings und Ulli Potofski, BVK Buch Verlag Kempen, ISBN: 978-3-86740-814-3, 15€ – Sehr viele Fußballinformationen in einem Sachbuch sowie auf einer Hör-CD

 

Fußballquiz – Fragen rund um den Fußball

memo Quiz: Fußball von Anja Bühling, Dorling Kindersley Verlag, ISBN: 978-3-8310-3455-0, 6,95€

PAULE Fußball-Quiz, Tessloff Verlag, ISBN: 978-3-7886-2248-0, 6,95€

 

Fußballzeitschrift

Just kick-it, Panini, Einzelheft ca. 3,90€ – Alles zu den aktuellen Stars etc.

Rezension: Piano, kleiner Piet

Bücherwürmchen hat angefangen Klavier zu spielen. Lustigerweise kam genau am Tag seiner ersten Klavierstunde das Buch „Piano, kleiner Piet“ bei uns an. Das passt mal so richtig!

Wir haben uns das Buch natürlich direkt angeschaut und somit die Lust auf das Klavier spielen gesteigert. Außerdem glänzte mein Sohn dann direkt in den ersten Unterrichtsstunden mit Fachbegriffen wie piano (leise) und forte (laut) und auch den Violinschlüssel für die hohen Töne erkannte er wider.

Meinem Sohn gefällt das Buch sehr gut und er fand es auch richtig interessant. Selbst der Kleine für den so ein dickes Bilderbuch mit immerhin 76 Seiten eigentlich noch nichts ist und der in dem Buch auch vieles noch nicht versteht, mag dieses Buch, denn am Ende kommt das Lied „Guten Abend, gute Nacht“ vor, welches wir dann natürlich auch immer singen.

Träumerischer Ausflug in die Welt der Musik

Eines Abends als Piet nicht einschlafen kann, probiert er sich an dem Flügel im Wohnzimmer aus. In diesem Moment erwacht das Instrument zu Leben und kann sogar sprechen. Frederik, so heißt der Flügel, führt Piet in die Welt der Musik ein. Komponisten und Tasteninstrumente werden vorgestellt, es gibt auch einen Blick in die Tasteninstrumente hinein, und auch Noten spielen eine Rolle. Aber auch der Ausdruck der Musik, das Lauschen und das fantasievolle Spielen auf den Tasten kommt in diesem Buch nicht zu kurz. Dazu lassen uns die fantasievollen Illustrationen, die beinahe leicht schwebend und träumerisch daherkommen, beinahe die Musik erfühlen.

Layout, Illustrationen und Text passen zusammen

Im Text wird mit Farben und großen Buchstaben gespielt. Allerdings ist hier nicht, wie in einigen Büchern des Verlags, der Text eines Sprechers in einer bestimmten Farbe gekennzeichnet. Das würde aber auch nicht zu der Leichtigkeit und der Poesie dieses Buches passen. So wie der Text jetzt gesetzt ist, unterstreicht er die Illustrationen und auch den Inhalt, denn Musik ist etwas sinnliches, was dieses Bilderbuch sehr schön ausdrückt.

Die Texte auf den einzelnen Seiten sind insgesamt recht kurz gehalten. Natürlich kann man auf diese Weise keinen Komponisten komplett vorstellen, aber das würde dieses Buch auch sprengen. Die kurzen Informationen reichen für Kinder erst einmal. Alle Sachinformationen zu Noten und Notenwerten etc. kommen verständlich herüber.

Spannender Artikel der Lektorin

Interessanterweise habe ich neulich einen Artikel der Lektorin dieses Buches gelesen. In diesem spannenden Artikel stellt sie ihre Arbeit als Bilderbuchlektorin vor und zwar beispielhaft an diesem Buch. Durch die Bilder und den Text müssen in einem solchen Buch den Kindern die Sachverhalte spielerisch, aber dennoch verständlich erklärt bzw. gezeigt werden. Als Beispiel nennt Daniela Dreuth das Kabel des E-Pianos auf dem Bild, welches klar macht, dass hier Strom benötigt wird. An einer Stelle in dem Buch hätte man die Zuordnung und Verständlichkeit noch etwas klarer herüberbringen können, indem man vielleicht die Wörter an anderen Stellen untergebracht hätte. Neben dem Flügel gibt es weitere Tasteninstrumente, die in dem Buch auch vorgestellt werden, so sieht man auf einer Doppelseite ein Cembalo, ein Clavichord, eine Orgel und ein Spinett. Wenn man die Seite genau betrachtet und der Linie und dem Text folgt, dann kann man erkennen, welches Instrument mit welchem Begriff gekennzeichnet wird, aber auf den ersten Blick kann es für den einen oder anderen unklar sein, was denn nun das Cembalo und was das Clavichord ist.

Eine weiterer Tipp von Daniela Dreuth war es, dass die Noten immer in den gleichen Farben geschrieben werden. Das finde ich sehr hilfreich, insbesondere, da die Noten (aus künstlerischen Gründen?) nicht besonders sauber notiert sind und somit nicht ganz leicht zu lesen sind. Kinder, die vielleicht schon ein wenig Klavier spielen können, haben aber vielleicht Lust die Noten nachzuspielen und da erleichtert die Farbgebung auf jeden Fall das Spielen. Allerdings ist dabei ein kleiner Fehler unterlaufen und das hohe C wurde in zwei unterschiedlichen Farben geschrieben. Außerdem sind die Noten auf der nachfolgenden Seite zwar in ähnlichen Farben aber nicht ganz im selben Farbton geschrieben. Besonders schwierig wird es dadurch, dass das erste g in dem Lied zum einen nicht richtig auf der Notenlinie steht und zum anderen eher ungewöhnlich der Notenhals nach unten zeigt. Ungeübtere Klavierspieler werden hier ihre Schwierigkeiten haben, was man hätte vermeiden können.

Weiterführende Informationen über QR-Code

Es ist immer schwierig ein Buch über Musik für Kinder zu schreiben, ohne das Kinder die Musik hören können. Viele Bücher greifen hier auf Soundelemente zurück. Das würde zu diesem ruhigen und poetischen Bilderbuch nicht gut passen. Aber es gibt die Möglichkeit durch einen QR-Code im Internet auf weitere Informationen und Klang- und Musikbeispiele zugreifen zu können.

Zauberhaftes Bilderbuch über die Welt der Musik

Mir gefällt dieses Bilderbuch sehr gut. Ich weiß allerdings nicht, ob es auch auf Interesse stößt, wenn sich Kinder und Eltern bisher noch gar nicht mit Musik auseinandergesetzt haben. Für alle, die aber vielleicht schon einmal etwas über den einen oder anderen Komponisten gehört haben, die gerne selbst ein Instrument spielen möchten oder es bereits erlernen, ist dies ein tolles Bilderbuch. Es führt in Begrifflichkeiten ein, zeigt aber auch die emotionale Seite von Musik und ist poetisch und träumerisch illustriert. Sicherlich auch ein schönes Geschenk für die Klavierlehrerin oder den Klavierlehrer.

Piano, kleiner Piet – Entdecke mit Piet die Welt der Musik von Gloria Jasionowski, Edition Pastorplatz, ISBN: 978-3-943833-26-3, 16€

 

 

Rezension: Thomas Müller – Mein Weg zum Traumverein

Nicht immer ist es einfach insbesondere Jungs zum Lesen zu kriegen und so wird nach immer neuen Möglichkeiten gesucht, Lesemuffel mit einem Buch zu erreichen. Seit diesem Sommer geht der Oetinger Verlag mit der neuen Reihe „Lesenlernen mit Fußballstars“ einen neuen Weg. Den Anfang macht das Buch „Thomas Müller:  Mein Weg zum Traumverein“.

Seit ein paar Wochen warte ich schon ganz gespannt auf dieses Buch. Die Idee hinter dem Projekt finde ich klasse und ich kann mir gut vorstellen, dass sie zumindest teilweise aufgeht. Gerade zu Weltmeisterschaftszeiten packt viele Kinder das Fußballfieber. Sticker werden getauscht, es wird über Ergebnisse und Spiele gefachsimpelt und natürlich trumpft auch jeder gerne mit Wissen über die Fußballer auf. Das geht schon in der ersten Klasse los und so passt ein Erstlesebuch mit einem bekannten Fußballer hier ganz prima hinein.

Nun konnte ich endlich in das Buch hinein schauen, doch bevor ich euch mitteile, wie es mir gefallen hat, möchte ich euch noch das kurze Interview mit Dennis Wohlfeil, dem Lektor für Erstlese-Bücher beim Verlag Friedrich Oetinger, präsentieren.  Dieses Projekt hat mich einfach so neugierig gemacht, dass ich gerne ein wenig über die Hintergründe erfahren wollte.

Interview mit dem Lektor

Warum ist Ihnen dieses Projekt wichtig?

 Leseförderung ist ein zentrales Anliegen unseres Verlags und wir suchen ständig nach neuen Möglichkeiten, wie wir Kinder für das Lesen begeistern können.

Was möchten Sie mit dem Projekt konkret erreichen?

Mit unserer neuen Reihe „Lesenlernen mit Fußballstars“ wollen wir möglichst viele fußballinteressierte Kinder erreichen, die gerade Lesen lernen. Vor allem Jungs tun sich ja manchmal etwas schwerer damit, auch weil sie viele Geschichten für Erstleser nicht besonders „cool“ finden. Bücher von Fußballstars können helfen, auch bei diesen Jungs Begeisterung für Bücher und das Lesen zu wecken.

Warum haben Sie speziell Thomas Müller dafür ausgesucht?

Thomas Müller ist einer der beliebtesten Fußballer in Deutschland und ein echter Sympathieträger. Wir glauben, dass es für viele Kinder etwas ganz Besonderes sein wird, ein Buch von ihm zu lesen, vor allem, da es sich um eine persönliche Geschichte aus seiner eigenen Kindheit handelt, die viel Identifikationspotential bietet.

Wie hat Thomas Müller auf die Idee reagiert und wie war die Zusammenarbeit?

Thomas Müller war von Anfang an begeistert von der Idee. Die Zusammenarbeit war sehr unkompliziert und hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht. Wir planen bereits ein zweites Buch mit Thomas Müller, das im April 2019 erscheinen soll.

Thomas Müller – Sympathieträger

Klingt alles gut, oder? Und ich glaube tatsächlich, dass Thomas Müller für dieses Projekt eine sehr gute Wahl ist. Neben Manuel Neuer ist er auf jeden Fall der absolute Lieblingsspieler meines Sohnes und er trägt fast täglich stolz sein Trikot vom FC Bayern München. Allein das Foto von ihm auf dem Buch wird viele kleine Fußballfans nach dem Buch greifen lassen. Ein besonderes Highlight ist dann natürlich auch noch die beiliegende Autogrammkarte.

Auch der Text wurde hier direkt neugierig gelesen. Allerdings war mein Sohn dann doch ein wenig enttäuscht von dem Buch. Es handelt von Thomas Müller als Kind, der gerade von einem Talent-Späher entdeckt wird und an einem Probe Training seines Lieblingvereins Bayern München teilnehmen darf und dessen Traum zu diesem großen Verein wechseln zu dürfen mit zehn Jahren wahr wird.

Es ist eine wahre Geschichte aus der Kindheit von Thomas Müller, allerdings wird sie insgesamt recht belanglos erzählt. Es werden wenig spezifische Dinge genannt. Auch das große Turnier, bei dem der Talent-Späher zuschaut wird nicht näher bezeichnet. Alles in allem ist es keine besonders spannende Geschichte.

Mehrfach gelesenes Buch

Mein Sohn hätte lieber etwas von Thomas Müller heute gelesen. Für ihn steckt zu wenig Thomas Müller in dem Buch – zumindest war das sein erster Eindruck. Interessanterweise hat er das Buch dennoch direkt drei Mal hintereinander gelesen, denn es handelt ja eben doch von Thomas Müller. Das nächste Buch von ihm wird er auf jeden Fall auch haben wollen – da ist es ihm auch egal, dass es sich um Erstlesetexte handelt, die er ansonsten meidet, da sie ihm persönlich zu „babyhaft“ sind. Man darf also keineswegs die Anziehungskraft eines Fußballstars auf Kinder unterschätzen.

Farbige Illustrationen und Rätselseiten

Fotos findet man in dem Buch keine, dafür beinhaltet es bunte Illustrationen, welche ich trotz eingefügter Wörter wie „Poff“ nicht wie im Klappentext als Comic-Illustrationen bezeichnen würde. Sie machen aber Spaß und wenn man möchte, erkennt man auch Thomas Müller in ihnen.

Als Erstlesebuch macht das Buch insgesamt einen guten Eindruck auf mich. Die Sätze sind kurz und auch der Text pro Seite ist überschaubar. Es ist im Flattersatz geschrieben und Worttrennungen kommen nicht vor. Auf schwierige Wörter wie z.B. Scout wird verzichtet.

Das Buch ist im Übrigen üppig mit Leserätseln und kleinen Spielen ausgestattet, was Kindern häufig Spaß macht. Dabei ist auch ein kleines Quiz zur Weltmeisterschaft und ein Kreuzworträtsel, das auf den Text des Buches zurückgreift.

Ob das Buch letztendlich Lust auf mehr Lesen macht, weiß ich nicht, aber ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Fußballfans auf weitere Bücher aus einer solchen Reihe zurückgreifen würden, u.a. vielleicht auch auf ein kurzes Sachbuch, in dem die Nationalspieler in einfachen Texten vorgestellt werden.

Mein Weg zum Traumverein (Lesenlernen mit Fußballstars),  Thomas Müller in Zusammenarbeit mit Julien Wolff, illustriert von Jan Birck, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3-7891-0933-1, 10€

 

 

Leipziger Lesekompass: Kategorie 6-10 Jahre

Ich habe euch bereits alle Bücher vorgestellt, die in diesem Frühjahr mit dem Leipziger Lesekompass in der Kategorie 2-6 Jahre ausgezeichnet wurden. Nun soll es endlich mit den prämierten Büchern der Kategorie 6-10 Jahre weitergehen (mehr über die Jury und die Hintergründe des Preises findet ihr HIER (Stiftung Lesen) oder HIER (Leipziger Buchmesse).

Kategorie 6-10 Jahre – Große Spannbreite

Heute bekommt ihr zunächst die Übersicht der ausgezeichneten Bücher. Nach und nach werde ich euch dann die Bücher hier auf dem Blog genauer vorstellen bzw. könnt ihr noch einmal schnell zur Rezension vom Wimmelbuch der Weltrelgionen hüpfen, denn diese befindet sich bereits auf dem Blog. Die anderen werden dann in den nächsten Wochen kommen und immer in dieser Übersicht verlinkt werden.

Ein zweijähriger befindet sich ganz eindeutig in einem anderen Entwicklungsstadium als ein Sechsjähriger. Zwischen einem Kind, welches vielleicht gerade in den Kindergarten kommt und einem, welches gerade in die Schule kommt, liegen Welten. Das ist jedem klar und man wird automatisch zu verschiedenen Büchern greifen. Aber auch die Kategorie 6-10 Jahre erfordert eine Auswahl völlig unterschiedlicher Bücher, denn sie beinhaltet die Erstleser, Kinder, die sich gerne etwas vorlesen lassen und Kinder, die schon eine ganze Menge Text selber bewältigen und die ganze Bücher lesen.

Die diesjährigen prämierten Bücher gehen auch tatsächlich zum Teil in ganz unterschiedliche Richtungen. Mit „Familie Monster brüllt los!“ zum Beispiel ist ein typisches Erstlesebuch dabei, aber es gehören auch spannende und interessante Sachbücher wie „Tiere, die kein Schwein kennt“ dazu. Sogar ein Wimmelbuch ist dabei, ein Bilderbuch mit Zungenbrechern sowie ein Buch mit vielen verschiedenen Texten, Fotos und Comics („Ich so du so“).

Freut euch auf die bunte Mischung, die ich euch so nach und nach vorstellen werde!

Prämierte Bücher 6-10 Jahre

 

Link zur Rezension

Das Wimmelbuch der Weltreligionen von Anna Wills und Nora Tomm, Beltz Verlag, ISBN: 978-3-407-82202-4, 13,95€

König Guu von Adam Stower, übersetzt von Sabine Schulte, Aladin Verlag, ISBN: 978-3-8489-2100-3, 11,95€

Der Flugplatzspatz nahm auf dem Flugblatt Platz – Schnellsprecher und Zungenbrecher von Moni Port und Philip Waechter, Klett Kinderbuch, ISBN: 978-3-95470-177-3, 10€

Familie Monster brüllt los! von Rüdiger Bertram und Heribert Schulmeyer, Oetinger Verlag, ISBN: 978-3789108433, 8€

Finn macht es anders von Andrea Liebers und Susanne Göhlich, Peter Hammer Verlag, ISBN: 978-3-7795-0582-2, 9,90€

Tiere, die kein Schwein kennt von Martin Brown, übersetzt von Jorunn Wissmann, Gerstenberg Verlag, ISBN: 978-3-8369-5974-2, 14,95€

Der verrückte Erfinderschuppen – Der Limonaden-Sprudler von Lena Hach und Daniela Kulot, Mixtvision, ISBN: 978–3–95854–098–9, 12,90€

Der bleiche Hannes von Steffen Gumpert, Tulipan Verlag, ISBN: 978-3864293597, 15€

Der halbste Held der ganzen Welt von Andrea Schomburg und Betina Gotzen-Beek, Fischer Sauerländer Verlag, ISBN: 978-3-7373-5359-5, 13,99€

Ich so du so. Alles super normal  von Labor Ateliergemeinschaft, Beltz & Gelberg, ISBN: 978-3-407-82316-8, 16,95€

 

Rezension: Die drei ???-Kids: Der Fußballroboter

Fußball und die drei Fragezeichen – das klingt doch sicherlich nach einer guten Kombination für viele junge Leser, oder? Das tolle Wackelbild-Cover auf dem Buch „Der Fußball-Roboter“ macht direkt noch mehr Spaß auf das Buch. Ja, dieses kleine Extra, ein Bild, das sich bewegt, kann für Kinder schon etwas besonders sein und schon ist das Buch direkt „cool“.

So richtig um Fußball geht es dann in diesem Buch allerdings doch nicht, denn ein ganz besonderes Fußballturnier steht an: Die Meisterschaft der Fußball-Roboter.

Justus, Peter und Bob decken einen Betrug rund um die Roboter auf und geraten dabei natürlich auch selber in Gefahr.

In dem Buch geht es viel um die mysteriösen Vorkommnisse, die Ermittlungen der Detektive sowie um Roboter und künstliche Intelligenz. Ganz am Ende wird dann noch in einem spannenden Finale etwas Fußball gespielt.

Die drei ???-Kids

Der Fußball-Roboter“ gehört zur Reihe Die drei ???-Kids. Die Sätze sind recht kurz, beinhalten aber durchaus auch mal einen Nebensatz und sind nicht monoton gehalten. Es ist kein Erstlesebuch mehr. Die Schrift ist beinahe normal groß, lässt sich aber von jungen Lesern noch gut lesen. Man findet zudem einige schwarz-weiß Illustrationen in dem Buch, die sich teilweise über eine ganze Seite ziehen.

In der Reihe der drei Fragezeichen gibt es übrigens noch weitere Bücher, bei denen Fußball eine Rolle spielt.

Das Buch ist wieder eine spannende Geschichte für Kinder. Mein Sohn hat es sehr gerne und rasch durchgelesen. Wer allerdings nach einem Fußballbuch sucht, sollte sich vielleicht besser einen der anderen Fußballtitel der Reihe anschauen.

Die drei ???-Kids: Der Fußball-Roboter erzählt von Ulf Banck, illustriert von Kim Schmidt, Kosmos, ISBN: 978-3-440-15786-2, 8,99€