Leipziger Buchmesse 2018 – Teil 1

Eigentlich ist es bei der Entfernung verrückt, aber ich bin nun tatsächlich das erste Mal zur Leipziger Buchmesse gefahren: Einen Tag Anreise, zwei Tage auf der Messe und einen Tag Rückreise. Und wisst ihr was?  Es hat sich gelohnt! Und zwar so richtig! Denn es war ein wunderbares Erlebnis mit ganz vielen schönen Begegnungen.

Leizpiger Buchmesse – es geht los!

Ja, die Treffen und die vielen unterschiedlichen Gespräche haben die Messe für mich ausgemacht. Richtig viel Zeit zum Rumschlendern hatte ich dieses Mal nur sehr wenig und der eine oder andere Termin war schon sehr knapp anberaumt, aber ich freue mich noch jetzt über jede Begegnung mit anderen Bloggern, Autoren und Verlagen.

Meine Unterkunft

Angefangen hat schon alles mit der Unterkunft, denn ich bin für die Tage bei Anna von Kinderbuch-Detektive untergekommen. Und das war natürlich prima, denn unter Menschen mit gleichen Interessen entstehen viele interessante Gespräche. Außerdem war mir ihre ganze Familie direkt sehr sympathisch. Vielen Dank also noch einmal für die Unterkunft!

Auf der Messe gab es dann an beiden Tagen viele tolle Treffen, aber ich fand es auch schon schön, wenn mir jemand über den Weg lief, den man vielleicht auf einer anderen Buchmesse oder ähnlichem getroffen hat. Da blieb dann zwar leider wenig Zeit für ein richtiges Gespräch, aber man grüßte sich und tauschte kurz ein paar Worte aus. Es sind einfach Begebenheiten, die einem direkt eine Art heimisches Gefühl bzw. ein „Hier bin ich richtig“ vermitteln.

Kinderbuchblogger-Treffen

So lernt man doch gerne neue Menschen kennen. Vielen Dank, liebe Janet!

Besonders hervorheben möchte ich auf jeden Fall die Kinderbuchblogger-Treffen. Da herrschte immer direkt eine tolle und herzliche Stimmung. Manche von den anderen Bloggerinnen kannte ich schon von Frankfurt (Susanne von Familienbücherei, Dagmar von Buchkind-Blog, Sylvie von Mom’s favorites and more, Jenny von Kinderchaos-Familienblog). Andere habe ich nun endlich das erste Mal getroffen. Die liebe Janet von Kinderbuchlesen wollte ich schon sooo lange mal kennen lernen und ich bin richtig froh, dass das endlich geklappt hat! Außerdem habe ich Steffi von Biber & Butzemann persönlich kennen gelernt, was mich ebenfalls gefreut hat. Alles sehr sympathische Menschen! Witzig war das Zusammentreffen mit Anne von x-mal anders sein, denn ich habe erst nach einer ganzen Weile geschnallt, wer sie überhaupt ist. Bei solchen Treffen trifft man dann auch immer noch ein paar Leute, die einem bisher eher nicht bekannt waren, so dass man immer mehr nette Kontakte hat. Hier war es z.B. Anne von Leipziger Mama. Nele Handwerker ist mir von Instagram auf jeden Fall ein Begriff. Leider reichte es hier nur für eine kurze Begrüßung.

Ich denke, man sieht, wieviel Spaß wir haben!

 

Hier noch mal in „ordentlicher“ Aufstellung 😉

 

Nein, mich findet ihr auf diesem Bild nicht, aber ich war bei dem Treffen auch dabei. 🙂

Eine schöne Anlaufstelle war immer die Edition Pastorplatz. Hier hat man andere Buchblogger getroffen, aber man konnte auch einfach mal bei einem netten Gespräch mit Mele und Bernd ein Päuschen machen. Hier fühlt man sich immer wohl! Und schöne Bücher gibt es natürlich auch.

Das war am Abend, als alles schon ruhig war…

Treffen mit lauter Buchmenschen

Ganz besonders gefreut habe ich mich auch, dass ich endlich mal Heike von Irve liest getroffen habe. Heike kenne ich über das Internet beinahe mein gesamtes Bloggerleben, aber bisher waren wir nie gleichzeitig auf einer Messe. Wir haben uns sofort super verstanden, denn wir haben doch einige ähnliche Ansichten! Ein Austausch auf einer Wellenlänge – das macht Spaß!

Endlich mal persönlich getroffen!

Schön war es ebenfalls, dass ich ein paar Treffen mit Autorinnen hatte. Ich hatte mich mit Katharina Mauder (Autorin von „Agent 00 – Osterhase in geheimer Mission“) verabredet und Birgit Hedemann (Autorin von „Mit der Hammelmöhre in die Steinzeit“) trotz schlechten Internets spontan getroffen. Auch hier entstand jeweils ein sehr interessanter Austausch.

Birgit Hedemann, Autorin der tollen Reihe „Almas geheimer Garten“

 

Ein guter Ort für kleine Treffen

Abstecher bei kleineren Verlagen

Bei meiner kurzen Zeit des Herumschlenderns habe ich noch bei ein paar Verlagen einen kleinen Stopp eingelegt. Sehr gerne habe ich beim Oberstebrink Verlag, bei dem wir gerade „Minimaus entdeckt die Küche“ mit dem Buchkönig ausgezeichnet haben, vorbei geschaut. Leider war Helmut Spanner jedoch krank. Ich hatte extra mein altes „Ich bin die kleine Katze“ für ein Autogramm eingepackt. Dennoch war es schön zu hören, dass der Autor dieses großen Klassikers sich so sehr über die Buchkönig-Auszeichnung gefreut hat. Überhaupt freut es mich, dass der Verlag sich so ernsthaft mit der Auszeichnung und unseren Begründungen auseinandergesetzt hat.

Weitere Anlaufpunkte waren der Neunmalklugverlag und der Monika Fuchs Verlag. Aus beiden Verlagen habe ich bereits Bücher vorgestellt und ich hatte immer einen netten Austausch über Mails und Instagram mit den Inhaberinnen. Da war es für mich natürlich klar, dass ich diese gerne mal persönlich treffen möchte.

Am Stand vom Monika Fuchs Verlag

Viele Verlage – viele tolle Bücher

Ich behaupte ja gerne mal, dass die Kontakte zu kleinen Verlagen häufig besonders nett sind. Das sind sie auch tatsächlich, aber wenn man schon länger mit einem großen Verlag zusammenarbeitet, dann machen auch hier die Treffen viel Spaß und es entstehen tolle Kontakte. Sehr schön war es u.a. beim Oetinger Verlag und beim Carlsen Verlag.

Schule der magischen Tiere – Wir sind große Fans!

Teilweise hatte ich die Termine dort mit anderen Bloggerinnen, so dass in Gesprächen gleich neue Ideen für kommende Projekte entstanden sind. Ich bin jedenfalls hochmotiviert und voller spannender Ideen wieder nach Hause gefahren.

Ute Nöth vom Carlsen Verlag stellt uns sehr sympathisch lauter spannende Neuerscheinungen vor!

 

Viele Kinderbuchblogger beim Carlsen Verlag

 

Am liebsten würden wir noch viel länger auf der Messe bleiben, quatschen und uns von Ute Nöth das Carlsen Programm vorstellen lassen.

Insgesamt hatte ich bei zehn Verlagen einen Termin. Neben dem Oetinger und dem Carlsen Verlag ging es noch zu Aladin, Orell Füssli/Atlantis, arsEdition, Südpol, Dorling Kindersley (DK), Laurence King, Gerstenberg und cbj. Bei allen Verlagen traf ich auf sehr freundliche VerlagsmitarbeiterInnen, die mit großem Engagement ihr Programm vorgestellt haben. Vielen Dank dafür! Und überall kommen wieder gaaaanz tolle Bücher heraus.

Die kleine Raupe Nimmersatt darf natürlich auf der Buchmesse nicht fehlen.

Besonders interessant finde ich das Programm von Laurence King, da es mal etwas ganz anderes ist und ich hier auch viel Potential für die Lese- und Schreibförderung sehe.

Ich liebe diese Illustrationen! Vielen Dank an den Orell Füssli Verlag!

Aber ich freue mich auch, wenn es in bekannten großen Verlagen Reihenfortsetzungen gibt oder Autoren wie Paul Maar und Kirsten Boie neue Bücher herausbringen. Ich habe schöne Pappbilderbücher für die ganz Kleinen gesehen, interessante und innovative Sachbücher, ein paar Bücher, die gut in meine Wimmelkategorie passen und spannende Kinderbücher. Außerdem habe ich geschaut, was es so in Sachen Fußball gibt, denn passend zur Fußball-WM in diesem Jahr dürft ihr euch auf einige Vorstellungen auf dem Blog freuen.

Beim Südpol-Verlag

 

Der Laurenc King Verlag auf der Buchmesse

 

Einige spannende Sachbücher von Dorisley King finden sicherlich den Weg auf den Blog. Hinten in der Ecke könnt ihr auch schon eines der Fußball-Bücher entdecken.

 

Kleiner Vorgeschmack auf das Fußball-Special 😉

Und welche weiteren Specials es noch auf meinem Blog geben wird, erfahrt ihr unter anderem morgen. (sonst wird dieser Bericht einfach viel zu lang…). Da geht es weiter mit dem Messebericht und ich erzähle euch auch, welche Veranstaltungen ich auf der Messe besucht habe.

Advertisements

13 Kommentare zu “Leipziger Buchmesse 2018 – Teil 1

  1. Pingback: Leipziger Buchmesse 2018 – Teil 2 | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

  2. Liebe Miri,
    schön dass du da warst und wir so viel Zeit miteinander hatten! Ich erinnere mich sehr gerne an die Messetage zurück, so kann ich sie in Gedanken noch ein wenig verlängern.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  3. Sehr schöner und interessanter Bericht.
    Was mich beim Betrachten der Bilder nur so ein bißchen irritiert hat: ist der Kinderbuchbereich so eine Frauendomäne? Ich meine auf den Bildern kaum mal einen Mann zu entdecken, oder täuscht der Eindruck? Da hätten wir ja dann die selbe Situation wie in Kitas, Grundschulen und mittlerweile sogar Gymnasien (ich bin selber Lehrer). Bevor ich jetzt einen auf die Mütze gegendert kriege: Man sagt ja nur, dass das Vorhandensein gleichgeschlechtlicher Bezugspersonen bei Kindern wichtig ist und ich denke, dass auch in einem Kinderbuchverlag Männer vielleicht andere Akzente setzen. Ist doch wirklich seltsam, oder?
    Viele Grüße

    Gefällt 1 Person

    • Frauen sind hier schon recht dominant, zumindest was die Blogger angeht. Bei den Verlagen gibt es schon auch mal Männer (z.B. bei der Edition Pastorplatz), aber Frauen überwiegen hier auch…

      Gefällt mir

Ich freue mich sehr über Kommentare. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass Kommentareingaben zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet werden und die Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.