Fröhliches Wimmelbuch von Daniela Kulot

Endlich stelle ich euch mal wieder ein Wimmelbuch vor: „Der kleine Bär besucht seine 7 Freunde“.

Dieses Buch erfüllt alle Kriterien eines Wimmelbuches: Auf den Bildern gibt es unglaublich viel zu entdecken und außerdem gibt es noch den Auftrag die sieben Freunde des Bären sowie pro Doppelseite zehn Herzen zu suchen.

Der Bär tappst fröhlich von einer Doppelseite zur nächsten und besucht dabei seine Freunde auf dem Bauernhof, im Zauberwald, im Wilden Westen, im Weltall, in der Stadt, im tiefen Meer und im Märchenreich. Dabei können die Kinder prima seine Spuren verfolgen und viele kleine Geschichten und merkwürdige Figuren auf den Seiten entdecken, die zum Erzählen anregen. Neben Figuren aus bekannten Märchen kann man sogar die Giraffe und das Krokodil aus den Büchern der Autorin Daniela Kulot auf einer Seite finden.

Büchermäuschen auf der Suche nach der Hexe

Das Buch erscheint gerade als überarbeitete Neuausgabe. Die Erstausgabe hatten wir vor einiger Zeit mal aus der Bücherei ausgeliehen. Damals wusste ich noch nicht so recht, was ich von dem Buch halten soll. Die Bilder sind toll und ansprechend, aber mir war das für meinen kleinen Sohn zu wimmelig und unübersichtlich. Außerdem fand ich, dass hier zu viel drin vorkam, was er einfach noch nicht kannte. Für ein kleines Kind fand ich vielleicht gerade mal den Bauernhof und die Stadt passend. Nun ist das Buch wieder in unserem Haus und wir haben wieder einen kleinen Kerl hier und dieses Mal finde ich das Buch ziemlich klasse. Das kleine Büchermäuschen nimmt sich das Buch immer wieder gerne und blättert darin herum. Meist schaut er sich zwar nur die Bauernhofseite intensiver an. Auf den anderen Seiten blendet er die meisten Szenen noch aus, aber er hat jede Menge Spaß daran überall die Hexe und den Bären („Teddy“) zu suchen. Wir picken uns einfach überall die Tiere und Sachen heraus, die er bereits kennt und halten nach ihnen Ausschau und so haben wir viel Spaß mit diesem Buch.

Viele Details und Geschichten zu entdecken

Und je größer die Kinder dann werden, desto mehr kann man auf die einzelnen, witzigen Details eingehen: Läuft da etwa auch ein Drache durch die Stadt? Warum sitzt der Cowboy verkehrt herum auf dem Pferd? Upps, da hat wohl einer die Laterne auf der Straße übersehen! Was denkt der Fuchs wohl über seine „Vogelgrippe“-Lektüre? Wer kann die Rechenaufgabe in der Fischschule lösen? Wer freut sich über das Diebesgut der Räuber im Wilden Westen?

Es passiert unglaublich viel auf den Bildern, aber dennoch sind sie eigentlich nicht überladen, was sicherlich auch daran liegt, dass darauf verzichtet wurde beispielsweise Grashalme, Pflastersteine oder ähnliches zu zeichnen. Es gibt sehr viele kleine Details, aber die einzelnen Komponenten sind durch gezeichnete Umrisse und eindeutig angemalte Flächen klar voneinander abgegrenzt.

Bei uns ist dieses Wimmelbuch gerade ein richtiger Bücherliebling und so kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen. Im Übrigen mag ich die Illustrationen von Daniela Kulot sowieso sehr gerne. Sie sind einfach so lebensfroh und humorvoll.

Der kleine Bär besucht seine 7 Freunde – Ein Wimmel-Suchbuch von Daniela Kulot, Gerstenberg Verlag, ISBN: 978-3-8369-5892-9, 12,95€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s