Wenn die Farben beim Malen ein Wörtchen mitreden möchten

Bereits als ich das Buch das erste Mal gesehen habe, war ich begeistert. Und ich bin es immer noch. Jedes Mal wenn ich es mir anschaue, habe ich einen Riesenspaß: „Der Streik der Farben“. Das Buch ist einfach herrlich und auch Bücherwürmchen amüsiert sich über die Protestbriefe der Farbstifte. Die Stifte müssen mit ihrem Besitzer reden. Sie haben genug von seinen Vorlieben. Das Rot wird durch Bilder von der Feuerwehr, von Nikoläusen und einigem anderen viel zu sehr gefordert, während Pink noch kein einziges Mal in die Hand genommen wurde. Dabei wünscht es sich nichts sehnlicher als mal einen Cowboy oder einen Dino zu malen. Das ordentliche Lila kann es gar nicht leide, wenn Duncan mit ihm so achtlos über die Ränder malt, Schwarz möchte auch mal eine andere Aufgabe als Umrisse zeichnen bekommen und Gelb und Orange streiten sich, wer von ihnen die wahre Farbe der Sonne ist. Argumente haben sie beide, denn auf der Bauernhofseite im Ausmalbuch hat Duncan eine gelbe strahlende Sonne gemalt und auf der Affenhaus- und Zoowärterseite leuchtet die Sonne in orange. Jede Farbe hat Duncan etwas zu sagen. Stilecht sind alle Briefe in der entsprechenden Farbe in Handschrift verfasst. Außerdem sieht man kindliche Illustrationen, die in den Briefen angesprochen werden. Alles passt hervorragend zusammen.

Es macht unglaublichen Spaß dieses Buch anzugucken und die Briefe vorzulesen. Darüber hinaus regt es zu Gesprächen z.B. zu den Malgewohnheiten des Kindes an. Für Bücherwürmchen ist es z.B. ganz klar, dass die wahre Farbe der Sonne gelb ist. Ja, er gibt zu, dass die Sonne abends auch mal orange ist, aber das ist nicht die WAHRE Farbe… Duncan sieht dies scheinbar anders, denn auf seinem bunten Bild, mit dem er alle Farben glücklich machen möchte, hat er eine orange Sonne gemalt. Rot wurde hier ganz gut geschont, aber Blau, das auch schon ziemlich abgenutzt war, musste hier doch noch so einiges malen. Dafür wurden die Wünsche von Pink und Schwarz erfüllt. Wir haben uns dieses Bild lange zusammen angeschaut und darüber gesprochen, wie welche Farben (entsprechend ihrer Wünsche) eingesetzt wurden.

Bei „Der Streik der Farben“ passt einfach alles. Die Idee allein ist genial, aber noch schöner ist, dass sie so wunderbar umgesetzt wurde.

cov_978-3-314-10359-9_001_CS6.indd

Der Streik der Farben von Drew Daywalt und Oliver Jeffers, NordSüd Verlag, ISBN: 978-3314103599, 15,99€

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s