Lust und Frust beim Bloggen: Pause

Neulich war ich echt ein bisschen erschrocken über mich selbst. Es war kurz vor unserem Urlaub und ich habe mich richtig auf diesen Urlaub gefreut. Warum? Weil ich dann mal Urlaub von meinem Blog hatte! Hey, der Blog ist mein Hobby und ich mache dieses Hobby doch sehr gerne, wieso freue ich mich dann, wenn ich mal eine Weile Pause von meinem Blog habe? Manchmal ist es einfach anstrengend regelmäßig Beiträge zu liefern und vor allem verdrängt dieses Hobby viele andere Hobbys. Hobbys, die ich dann im Urlaub endlich mal wieder ohne schlechtes Gewissen ausführen kann, z.B. einfach faul auf dem Sofa liegen und dabei lesen. Ich hatte mir für den Urlaub vorgenommen, nicht nur keine neuen Beiträge zu verfassen (ich hatte vorher ein paar vorbereitet, damit meine lieben Leser nicht ganz ohne die Geschichtenwolke auskommen mussten), sondern auch nicht in die Statistik zu gucken, nicht auf Kommentare zu lauern usw. Für eine kurze Weile ist das wirklich mal befreiend. Zunächst war ich zwar erschrocken, wie sehr ich mich über diese kleine Pause gefreut habe, aber ich glaube, es ist durchaus gut und wichtig, zwischendurch mal ein wenig Abstand zu nehmen, ein wenig aus dem Schreib- und Rezensionstrott heraus zu kommen. Danach kann man dann mit neuem Elan und viel Freude wieder weiter machen. Ansonsten wird aus so manchem auch schnell mal Routine und ich merke auch immer wieder, dass mein Schreibstil dann langweiliger wird, da ich die Rezensionen dann manchmal zu sehr als Arbeit empfinde.

Jetzt geht es aber erst einmal wieder munter weiter mit dem Blog bis dann irgendwann wieder ein Urlaub ansteht und ich wieder eine kleine Blog-Pause machen werde, auf die ich mich trotz viel Freude an meinem Blog auch schon ein bisschen wieder freue.

Habt ihr auch schon einmal eine Pause von eurem Blog als befreiend empfunden? Gönnt ihr euch ab und zu eine Blog-Pause?

Advertisements

Ein Kommentar zu “Lust und Frust beim Bloggen: Pause

  1. Pause weniger, eher habe ich die Anzahl der Artikel sehr reduziert, z. B. nur eine Buchvorstellung pro Woche. So kann ich die Rezensionen gut vorbereiten und vorplanen sowie zugleich auch eine Pause machen. Was dann hinten herunterfällt, ist das Bespielen der Social Media Kanäle und damit natürlich auch ein Einbruch der Zugriffszahlen. Aber es ist in Ordnung, denn manche Dinge im Leben sind wichtiger und so ein Abstand tut der eigenen Bloggerseele gut.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s