Lust und Frust beim Bloggen: Bücher

Da das Bloggen mein Herzenshobby ist, möchte ich nun, nachdem ich von dem Zeitproblem geschrieben habe, erst einmal über etwas Positives schreiben. Hier kommen wir auch direkt zu dem zentralen Punkt des Blogs und des Bloggens: die Bücher, in diesem Fall Bilder- und Kinderbücher.

Ich liebe Bücher und ganz besonders Bücher für Kinder. Schon immer gehörten Bücher zu mir und meinem Leben. Ich lese nicht nur viel, sondern gehe auch gerne in Buchhandlungen und Bibliotheken, schaue mir die Bücher in meinen Regalen an, unterhalte mich mit anderen über Bücher, halte sie gerne in meinen Händen etc.

Durch meinen Blog beschäftige ich mich nun noch intensiver mit Büchern. Ich nehme Neuerscheinungen bewusster wahr und stöbere auch mal in Programmen kleinerer Verlage. Überall warten Bücher darauf von mir entdeckt und vorgestellt zu werden. Unsere ohnehin schon vollen Bücherregale haben eine Menge Zuwachs bekommen und jedes Mal, wenn ich wieder neue Bücher bekomme, freue ich mich wahnsinnig und muss direkt in ihnen blättern. Und das Schöne ist, dass Bücherwürmchen sich genauso freut. Manchmal denke ich, dass er vielleicht etwas übersättigt wird, aber dann nehme ich bei jedem neuen Buch beruhigt seine Freude und Neugier zur Kenntnis.

Genau wegen der Bücher ist das Bloggen so eine Herzensangelegenheit. Ich schreibe über Dinge, die mir wichtig sind. Ich möchte unsere Erfahrungen mit Büchern an andere weitergeben und vielleicht den einen oder anderen bei der Suche nach einem passenden Buch weiterhelfen.

Meine Liebe zu Büchern ist für mich so selbstverständlich, dass ich noch nicht mal erklären kann, warum Bücher so eine magische Anziehungskraft auf mich ausüben. Warum kann ich bei so vielen Büchern einfach nicht widerstehen und muss sie unbedingt haben? Warum löst jedes neue Buch so eine große Freude in mir aus? Warum muss ich in jede Buchhandlung hinein gehen? Warum halte ich mich gerne in Bibliotheken auf und fühle mich dort wohl? Ehrlich gesagt: Ich weiß es nicht. Ja, eine typische Antwort wäre wohl, dass man in andere Welten eintaucht, den Alltag hinter sich lässt etc. Vielleicht spielt das auch eine Rolle, aber eine bewusste Antworte wäre das nicht von mir.

Ich versuche mich der Lösung mal ein wenig stichpunktartig zu nähern: gemütlich – entspannend – schön, interessant – fesselnd – Spaß an Worten und Sprache… Das alles trifft es aber auch nicht hundertprozentig. Ich glaube, gerade bei Kinderbüchern spielt auch die Nostalgie eine nicht unerhebliche Rolle. Ich mag einfach das Gefühl von Büchern in meiner Hand, ich mag es in ihnen zu blättern, schaue mir gerne die Bilder an, ich liebe es den ganzen Tag mit einem Buch gemütlich herumzusitzen und zu lesen, erinner mich gerne bei älteren Büchern an die Vorlesestunden und das Selberlesen in meiner Kindheit und ich lese unglaublich gerne Bücherwürmchen vor. Ich brauche keine Gründe für meine Bücherliebe, sie ist einfach da und bestimmt einen Großteil meiner Freizeit – in Form vom Selberlesen, Vorlesen und in Form meines Blogs!

Advertisements

2 Kommentare zu “Lust und Frust beim Bloggen: Bücher

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s