Ich kann das allein

Passend zum Frühling und zur Osterzeit bekommt ihr heute mal wieder eine kleine Kindergeschichte von mir. „Ich kann das allein“ ist eine Geschichte für Zwei-Drei-Jährige und handelt von einer Kaninchenfamilie. Viel Spaß beim Lesen!

share21

Ich kann das allein

Das kleine Kaninchen Stummelschwanz lebt zusammen mit seinen Eltern und Geschwistern in einer Höhle im Wald. Stummelschwanz geht schon in den Kindergarten. Heute möchte Stummelschwanz zum ersten Mal alleine in den Kindergarten gehen.

„Ich kann das allein!“, sagt Stummelschwanz zu seinen Eltern.

Die Eltern haben Angst um ihr kleines Kaninchen. Stummelschwanz hört sich ihre Warnungen an: „Pass auf, dass du nicht in den Fluss fällst und nimm dich vor den Fuchs in acht. Und bleib immer auf dem richtigen Weg.“

„Macht euch keine Sorgen. Ich kann das allein!“, sagt Stummelschwanz und läuft los.

share16

Bald kommt er an den Fluss. Oje, der Fluss ist ganz schön breit. Stummelschwanz erinnert sich an die Warnung seiner Eltern. Er muss aufpassen, dass er nicht in den Fluss fällt.

„Was soll ich tun? Wenn doch nur meine Mama bei mir wäre!“

Da sieht Stummelschwanz einen großen Stein mitten im Wasser. Und – hopp, hopp – springt er erst auf den Stein und dann über den Fluss. „Ich kann das allein!“, ruft Stummelschwanz und läuft schnell weiter.

share17

Plötzlich entdeckt Stummelschwanz etwas Rotes hinter einem Busch. Es ist der Fuchs. Hungrig schleicht er durch den Wald. Stummelschwanz bekommt Angst, denn er erinnert sich an die Warnung seiner Eltern. Der Fuchs ist gefährlich.

„Was soll ich tun? Wenn doch nur mein Papa bei mir wäre!“

share18

Das kleine Kaninchenherz pocht ganz schnell. Stummelschwanz hat Angst, dass der Fuchs ihn fängt. Er sieht sich nach einem Versteck um und entdeckt eine Kuhle. In der Kuhle ist Platz für ein kleines Kaninchen. Stummelschwanz macht sich in der Kuhle ganz klein und wartet bis der Fuchs endlich weggeschlichen ist. Dann springt er wieder heraus und ruft: „Ich kann das allein!“

share19

Durch sein Abenteuer mit dem Fuchs ist Stummelschwanz nicht mehr auf dem richtigen Weg. Stummelschwanz kommt an eine Wegkreuzung, die er nicht kennt. Er erinnert sich an die Warnung der Eltern: „Bleib immer auf dem richtigen Weg.“

„Was soll ich tun? Wenn doch nur meine Eltern bei mir wären!“

Stummelschwanz weiß nicht, wohin er laufen soll. Ganz genau schaut er sich die Wegkreuzung an. Da sieht er einen Löwenzahn, den er gut kennt. Glücklich springt er in die Richtung des Löwenzahns: „Ich kann das allein!“

share20

Aber Stummelschwanz kommt nicht im Kindergarten an. Er ist wieder zu Hause. Seine Eltern sind froh, dass ihm nichts passiert ist. Seine Mama nimmt ihn lieb in den Arm und fragt: „Soll ich dich jetzt in den Kindergarten bringen?“

„Nein, ich kann das allein! Jetzt weiß ich, worauf ich achten muss. Ich springe auf den Stein und dann über den Fluss. Ich verstecke mich vor dem Fuchs und ich laufe bei der Wegkreuzung in die richtige Richtung.“

Stummelschwanz winkt seinen Eltern zu und springt dann schnell zum Kindergarten.

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu “Ich kann das allein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s