MIMIKRY – Das Spiel des Lesens im Campus Libris

Mimikry – Das Spiel des Lesens und der Campus Libris

Mimikry – Das Spiel des Lesens und der Campus Libris

Mimikry– was verbirgt sich dahinter? Es ist ein großartiges Spiel für alle Literaturliebhaber und ihr könnt es nun ganz live kennen lernen, denn der gesamte Campus Libris spielt Mimikry und lässt euch an diesem Spiel teilhaben. Die Regeln sind leicht zu verstehen, das Buch zum „Spiel des Lesens“ ist bei Blumenbar erschienen (hier die Vorschau sowie die Spielregeln) und wie wir spielen könnt ihr im Leitartikel auf AstroLibrium nachlesen.

Mimikry – Das Spiel des Lesens – Die Campus-Libris-Mimikry-Blogs

Mimikry – Das Spiel des Lesens – Die Campus-Libris-Mimikry-Blogs

Heute bin ich die Gastgeberin und ich habe mir einen ersten Satz ausgesucht (natürlich einen Satz, der gut zu meinem Kinderbuchblog passt), den nun meine Mitspieler ergänzt haben. Sie sind in die Rolle des Schriftstellers geschlüpft und sehen die anderen Vorschläge jetzt zum allerersten Mal. Welche Fortsetzung ist die richtige? Wer konnte am überzeugendsten „fälschen“?

Übrigens: Dies wird bestimmt nicht die letzte Mimikry-Runde sein. Es gibt noch so viele Bücher, die danach rufen spielerisch „verfälscht“ zu werden… Und ja, auch viele Kinderbücher eignen sich dafür! Vielleicht habt ihr sogar Lust es mit einer Kinderrunde zu spielen? Wir werden sehen, wie es weitergeht. Es bleibt auf jeden Fall spannend!

 

Jetzt geht es aber erst einmal los mit meiner Spielrunde. Viel Spaß!

 

Die vierte Runde

12622063_1052724971451053_8866269164402180747_o

Gastgeberin:

Miriam Schaps

12593445_1052725078117709_735210702149229025_o

Mitspieler:

Anja Schmidt, Julia Groß, Eva Mirschel, Miriam Schaps, Arndt Stroscher, Ronja Grage, Heike Dewald, Yvonne Güntherodt & Paulinchen

Zusätzlich ist in dieser Runde mein Sohn, das Bücherwürmchen (4 ½ ), mit dabei!

12593474_1052725151451035_5372385115879633607_o

Das Buch:

Otfried Preußler „Der Räuber Hotzenplotz

Otfried Preußler: "Der Räuber Hotzenplotz", Thienemann Verlag

Otfried Preußler: „Der Räuber Hotzenplotz“, Thienemann Verlag

Klappentext:

Der Räuber Hotzenplotz hat Großmutters Kaffeemühle gestohlen! Kasperl und Seppel wissen, was zu tun ist. Sie müssen ihn fangen. Aber das ist gar nicht so einfach. Denn als Kasperl und Seppel ihm eine Falle stellen, geraten sie selber in die Fänge vom Räuber Hotzenplotz und vom bösen Zauberer Petrosilius Zwackelmann.

12418881_1052725294784354_544532283048768186_o

Der erste Satz:

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee…

12657208_1052725348117682_547386077246732071_o

Vorschlag 1

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee, als es im Busch um die Ecke verdächtig zu rascheln begann. Da die Kaffeemühle aber so laut mahlte, hörte Großmutter das nicht. Plötzlich lugte ein verwegenes Räubergesicht zwischen den Blättern hervor. Es war der Räuber Hotzenplotz…

Vorschlag 2

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Dabei drehte sie geduldig die Kurbel der alten Kaffeemühle und summte ein Lied. Hinter dem Haus erstreckte sich ein dichtes Wäldchen. Dort versteckte sich der Räuber Hotzenplotz und beobachtete die Großmutter…

Vorschlag 3

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Kasperl und sein Freund Seppel hatten ihr zum Geburtstag eine neue Kaffeemühle geschenkt, die hatten sie selbst erfunden. Wenn man daran kurbelte, spielte sie „Alles neu macht der Mai“, das war Großmutters Lieblingslied…

Vorschlag 4

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Kasperl spielte vor ihm im Gras mit seinem Kätzchen. Alle waren zufrieden und genossen die warme Sonne. Auch das Kätzchen schnurrte vor Glück…

Vorschlag 5

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Und während sie so ihren Kaffee mahlte, entfleuchten ihr die Gedanken und fanden sich in ihrer eigenen Kindheit wieder. Sie sah deutlich ihre Geschwister vor sich. Erinnerte sich an den Schabernack, den sie gemeinsam trieben, wenn der Vater und die Mutter ihnen keine Aufgaben aufgetragen hatten…

Vorschlag 6

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Dann kam der Räuber Hotzenplotz und klaute ihre Kaffeemühle, die „ Alles neu macht der Mai“ spielte. Seppel und Kasperl rannten Wachtmeister Dimpfelmoser fast um, als sie zur Großmutter kamen…

Vorschlag 7

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee, denn sie erwartete ihren Enkel Kasperl und seinen besten Freund den Seppel. Sie hatte extra einen großen Kuchen gebacken und was wäre ein Kaffeetisch ohne Kaffee? So saß sie dort und kurbelte weiter an ihrer Kaffeemühle als es plötzlich an der Haustür klopfte…

Vorschlag 8

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Bald würden Kasperl und sein Freund Seppel kommen. Es gab Pflaumenkuchen mit Schlagsahne. Dazu lud die Großmutter jeden Sonntag ein. Selbst der Wachtmeister Dimpfelmoser ließ sich zu dieser Gelegenheit gerne ein Stück Kuchen schmecken…

Vorschlag 9

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Es war keine gewöhnliche Kaffemühle. Sie war das Geburtstagsgeschenk vom Kasperl und machte Musik, wenn man an der Kurbel drehte. Nun konnte Großmutter ihr Lieblingslied „Im Märzen der Bauer“ hören, wenn sie den Kaffee mahlte…

Vorschlag 10

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee, als ihr plötzlich ein riesenhafter Kerl mit wildem Rauschebart die Kaffeemühle aus den Händen riss, davon lief und die Großmutter überrascht sowie erschrocken zurück lässt…

Vorschlag 11

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Der Duft von frischem Kaffee erfüllte die Luft. Die Großmutter summte ein Lied dabei und Kasperl, der neben ihr saß, stimmte mit ein. Es war ein schöner Tag…

Genau hier wird bald aufgelöst...

 So, nun kommt endlich die Auflösung:

Vorschlag 1 stammt von Julia und erhielt 0 Stimmen

Vorschlag 2 stammt von Anja und erhielt 0 Stimme

Vorschlag 3 stammt von Otfried Preußler und erhielt 9 Stimmen

Vorschlag 4 stammt von Paulinchen und erhielt 0 Stimmen

Vorschlag 5 stammt von Heike und erhielt 0 Stimmen

Vorschlag 6 stammt von Bücherwürmchen und erhielt 1 Stimme

Vorschlag 7 stammt von Ronja und erhielt 0 Stimmen

Vorschlag 8 stammt von Miri und erhielt 0 Stimmen

Vorschlag 9 stammt von Arndt und erhielt 3 Stimmen

Vorschlag 10 stammt von Eva und erhielt 0 Stimmen

Vorschlag 11 stammt von Yvonne und erhielt 1 Stimme

 

Ja, ihr hattet fast alle Recht: Vorschlag Nummer drei stammt von Otfried Preußler. Hier hat wirklich die überwältigende Mehrheit sich nicht von den anderen Vorschlägen beirren lassen, auch wenn man vielleicht auf den ersten Blick (oder auch auf einen weiteren) ein wenig ins Schwanken geriet… Okay, ich gebe zu, ich habe ein wenig zur Verunsicherung beigetragen, was nicht unbedingt im Sinne des Spiels ist, aber es hat sooo viel Spaß gemacht und außerdem muss man doch auch irgendwie ausgleichen, dass hier nicht alle gleichzeitig ihren Tipp abgeben…

Besonders freue ich mich darüber, dass auch Bücherwürmchens Vorschlag eine Stimme erhalten hat. Der Kleine ist ganz stolz darauf, dass er mit seinem Text jemanden „veräppelt“ hat! Übrigens habe ich erst nach dem kleinen Dialog mit Julia festgestellt, dass nur in dem Vorschlag von meinem Sohn und von mir der Wachtmeister Dimpfelmoser einen Auftritt hat. Die Gene eben… 😉

Mit dem Räuber Hotzenplotz habe ich einen bekannten Kinderbuchklassiker ausgesucht und sowohl die Vorschläge als auch die Stimmen für Otfried Preußler haben gezeigt, dass bei vielen noch so einiges hängen geblieben ist. In vielen Vorschlägen kommen ein paar typische Dinge aus der Geschichte vor, aber dennoch scheint der Klang der Geschichte, die man als Kind vielleicht unzählige Male gehört und gelesen hat, noch in uns nachzuklingen. Das finde ich persönlich sehr interessant.

Übrigens: Eigentlich hat auch Ronja diese Runde gewonnen, denn ihr erster Vorschlag zu ihrem Lieblingskinderbuch glich bis auf winzige Ausnahmen wortwörtlich dem Original. Aber damit ihr euch nicht zwischen zwei so gut wie identischen Vorschlägen entscheiden brauchtet, hat sie dann noch einen weiteren eingereicht.

 

Hier nun noch einmal die korrekte Variante von Otfried Preußler und dem Räuber Hotzenplotz:

 

Einmal saß Kasperls Großmutter auf der Bank vor ihrem Häuschen in der Sonne und mahlte Kaffee. Kasperl und sein Freund Seppel hatten ihr zum Geburtstag eine neue Kaffeemühle geschenkt, die hatten sie selbst erfunden. Wenn man daran kurbelte, spielte sie „Alles neu macht der Mai“, das war Großmutters Lieblingslied…

 

So, damit ist MIMIKRY aber noch längst nicht vorbei. Gleich heute geht es bei Heike auf Irve liest weiter. Kommt mit zu ihr und ratet auch dort mit. Vielleicht gelingt euch ja wieder ein Volltreffer? Ich freue mich jedenfalls schon auf ihre Runde!

Hat es Spaß gemacht? Wollt ihr wissen, wie es weitergeht? Auf der Facebookseite von Mimikry entdeckt ihr unsere weiteren Runden. Und falls ihr die ersten Runden verpasst haben solltet, dann lest sie doch einfach noch schnell auf den entsprechenden Seiten nach (außerdem werden die folgenden Runden hier natürlich ebenfalls ergänzt):

 

Bereits gespielte Runden:

Arndt auf AstroLibrium

Julia auf Ruby’s Cinnamon Dreams

Paulinchen mit Unterstützung ihres Frauchens Yvonne auf Lesende Samtpfote

Heike auf Irve liest

Anja auf Zwiebelchens Plauderecke

Ronja auf Bücherstöberecke

Mimikry - Das Spiel des Lesens und der Campus-Libris Mimikry – Das Spiel des Lesens und der Campus-Libris

Mimikry – Das Spiel des Lesens und der Campus-Libris
Mimikry – Das Spiel des Lesens und der Campus-Libris

Bilder alle erstellt von AstroLibrium

Advertisements

60 Kommentare zu “MIMIKRY – Das Spiel des Lesens im Campus Libris

  1. Pingback: “Mimikry – Das Spiel des Lesens” * Runde 3 im Campus Libris | lesende Samtpfote

  2. Liebe Miri,
    ich tanze jetzt völlig aus der Reihe, denn ich wähle die Nr. 11. Keine Ahnung warum. Ich kenne die Geschichte, aber es ist schon so lange her, dass ich mich kaum noch an Einzelheiten erinnern kann – geschweige denn den genauen Anfang.
    BIn sehr gespannt, wie es sich auflösen wird 🙂
    Liebe Grüße Heike

    Gefällt 1 Person

  3. Also ich nehme einfach Mal Nummer 6. Es ist zwar lange her, aber ich glaub es gab einen Wachtmeister. Ich weiß nur nicht mehr, wie der hieß. Aber war das auch beim Räuber Hotzenplotz?

    Gefällt 1 Person

    • Freu dich nicht zu früh… 😉 Lass die Pfefferpistole lieber erst mal zu Hause, denn was die richtige Lösung ist, wird noch nicht verraten. Und auch wenn du dich der Mehrheit angeschlossen hast, heißt das noch lange nicht, dass ihr Recht habt. Hihi… Auch bei der lesenden Samtpfote wurde die Mehrheit in die Irre geschickt…

      Gefällt 1 Person

  4. Pingback: #meibestElternblogbeitragdeMo XIII mein bester Elternblogbeitrag des Monats | Die Kellerbande mit Herz und Seele

  5. Pingback: Lust auf eine Runde MIMIKRY? | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

  6. Pingback: Mimikry in der Schreibwerkstatt | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s