Ein Wimmelbuch von Janosch

Kennt ihr das auch, dass man einige Lieblingskinderbuchautoren hat, aber sie seinem Kind leider noch nicht präsentieren kann, weil die Bücher, die sie geschrieben haben, eher für größere Kinder sind? Bei mir gibt es einige davon und ich werde manchmal innerlich schon ein wenig unruhig, weil ich meinem Bücherwürmchen und meinem Büchermäuschen so gerne alles von Astrid Lindgren vorlesen möchte, von Otfried Preußler, von Erich Kästner und einigen anderen. Manches geht zum Glück so langsam schon. Ähnlich ist es übrigens auch bei Janosch. Die Geschichten vom kleinen Bär und vom kleinen Tiger sind länger und auch von ihrem Sinn schwieriger und tiefgehender als man sie in Erinnerung hat. Zumindest geht es mir so. Wenn man nicht mehr die alten Pappbücher mit wenigen, einfachen Reimen wie z.B. „Häschen hüpf“ oder die Bücher über „Kasper Mütze“ von ihm hat, die es leider nicht mehr neu gibt, gibt es kaum etwas von Janosch, was man schon den Kleinen zeigen kann, obwohl seine Bilder Kinder eigentlich schon früh ansprechen. Ein Buch für die Kleineren gibt es aber doch und zwar ein Such-Wimmelbuch: „Wo sind kleiner Bär und kleiner Tiger?“ Hier findet man lauter bekannte Figuren in verschiedenen Szenen, in denen es jede Menge zu entdecken gibt. Eine alte Lok wird bunt angestrichen, ein brennendes Haus wird gelöscht, wofür Wasser aus jeder Quelle herangeschafft wird, bei einem Picknick lassen es sich die Tiere gut gehen, auch wenn Panama in der Ferne liegt, es wird Fußball gespielt und Musik gemacht, auf dem Bauernhof wird gearbeitet und Heißluftballons steigen in die Luft. Es passiert also so einiges. Man kann viel erzählen und benennen. Einige Gegenstände, Tiere oder Figuren aus den Bildern sind in einem Streifen am unteren Rand der Seite zu sehen. Diese werden benannt und sollen natürlich in dem Gewimmel gefunden werden. Natürlich machen die Bilder Spaß und der Stil Janoschs ist hier auch deutlich zu erkennen. Man freut sich darüber viele Bekannte aus den Geschichten hier wieder zu treffen. Allerdings sind mir persönlich die Bilder ein wenig zu wimmelig und zu bunt und grell. Die Farben sind doch sehr knallig, aber das kann Kindern ja durchaus gefallen.

Gut gefällt mir dahingegen, dass die Bilder scheinbar eigens für dieses Buch angefertigt wurden. Mir sind sie jedenfalls nicht bekannt. Wenn einem die Bilder von Janosch gefallen, lohnt sich der Kauf also durchaus. Ob man Kindern dieses Buch unbedingt zeigen muss, bevor sie die Geschichten aus den Vorlesebüchern kennen, weiß ich nicht. Die Figuren sagen ihnen ja noch nichts, andererseits können sie auch so Spaß an den Bildern haben. Bücherwürmchen hatte seit seiner Geburt ein gerahmtes Bild von dem kleinen Bär und dem kleinen Tiger in seinem Zimmer hängen, welches er sich immer gerne angeschaut hat, genauso wie auch die Janosch-Bilder, die beim Kinderarzt hängen.

Insgesamt erhält man hier einige bunte, fröhliche Bilder, die zum Suchen und Gucken einladen. Kleine Kinder können hier viel entdecken und mit der Welt Janoschs vertraut werden. Bei uns ist es allerdings eher wenig angeguckt worden. Schade, ich hätte gedacht, dass es für Bücherwürmchen interessanter ist, aber vielleicht wird es das zu einem anderen Zeitpunkt ja noch…

Janosch_Wimmelbilderbuch_79544_US_22.05.2013neu.indd

Wo sind kleiner Bär und kleiner Tiger? Ein Such-Wimmelbuch von Janosch, Beltz & Gelberg, ISBN: 978-3-407-79544-1, 8,95€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s