Warmherzige Weihnachtsgeschichte über einen kleinen Tannenbaum

Sucht ihr noch ein Bilderbuch zur Weihnachtszeit, welches Kindern Spaß macht, welches einen gleichzeitig aber auch von innen wärmt? Dann kann ich euch „Der kleine Christbaum“ empfehlen. Dieses Bilderbuch finde ich einfach wunderschön und auch Bücherwürmchen schaut es sich gerne an, was leider bei vielen ruhigeren Büchern mit herzlicher Botschaft nicht immer der Fall ist. Aber die Geschichte der Tannenbäume, in der auch der Weihnachtsmann eine Rolle spielt, zieht einen einfach in ihren Bann.

Bald ist Weihnachten und so packt der Christbaumverkäufer alle Tannen auf seinen Anhänger, damit sie einen glücklichen Besitzer finden, mit schönen Lichtern verziert werden und Kinderaugen zum Leuchten bringen. Soll er tatsächlich auch die kleine Tanne mitnehmen? Warum nicht? Es kann ja nicht schaden, aber vermutlich wird sich kein Käufer finden, denn eigentlich ist sie noch zu klein. Und so wird dann auch tatsächlich ein Baum nach dem anderen verkauft, während der kleine Baum auf dem Platz stehen bleibt. Doch gerade als der Verkäufer gehen möchte um zu Hause Weihnachten zu feiern, kommt ein alter Mann und nimmt den kleinen Baum mit. Hm, jetzt wurde er zwar gekauft, aber richtig zufrieden ist der Baum nicht, denn er wollte doch so gerne Kinder an Weihnachten glücklich machen. Aber „nicht alles ist so, wie es aussieht“. Der kleine Baum ist beim Weihnachtsmann höchst persönlich gelandet und darf auf dem ganzen Berg Geschenke, die sich auf dem Schlitten stapeln, stehen und gemeinsam mit dem Weihnachtsmann viele strahlende Kinder besuchen. Oh, was für ein schönes, beglückendes Ende. Ich finde es einfach herrlich und freue mich für die kleine Tanne, dass sich ihr größter Wunsch auf diese Weise erfüllt. Und für Kinder ist es immer wieder schön, wenn am Ende die Kleinsten die Größten sind!

Auch die Bilder in dem Buch sind klasse! Eine weihnachtlich-winterliche Atmosphäre breitet sich aus, die Tannen werden durch ihre freundlichen Gesichter zu richtigen Persönlichkeiten und zudem gibt es einige witzige Details zu entdecken. Wie wird wohl die Tanne, die der Gemüsehändler kauft, geschmückt? Natürlich mit Möhren und Äpfeln und im Metzger-Christbaum hängen Würstchengirlanden…

Gut gefallen mir auch die Wiederholungen im Text, insbesondere das „Frohe Weihnachten“ mit dem die Bäume sich von ihrem jeweils gekauften Freund verabschieden. Das hat eine ruhige, besinnliche Wirkung und lässt einen auch einen kurzen Moment traurig sein, wenn der kleine Baum alleine singt, aber umso schöner ist dann der weitere Verlauf der Geschichte.

Leider hat dieses wunderschöne Bilderbuch auch ein Manko. Teilweise ist der Text auf den dunklen Seiten kaum zu lesen, was insbesondere bei schlechter oder elektronischer Beleuchtung (bei der man ja in dieser Jahreszeit häufig liest) ein Problem ist. Das ist wirklich schade, aber ansonsten bekommt das Buch von mir eine absolute Empfehlung!

245

Der kleine Christbaum von Ruth Wielockx, aracari Verlag, ISBN: 978-3-905945-54-6, 13,90€

Advertisements

2 Kommentare zu “Warmherzige Weihnachtsgeschichte über einen kleinen Tannenbaum

  1. Pingback: Adventskalender: 24. Dezember | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s