Pünkelchen – bekannt aus der eigenen Kindheit

Lest ihr in der Weihnachtszeit gerne vor, aber es muss nicht unbedingt etwas weihnachtliches sein? Dann ist vielleicht das Buch „Pünkelchens Abenteuer“ etwas für euch. Der Titel kommt euch irgendwie bekannt vor? Das kann gut sein, denn es ist kein neues Buch, sondern ein alter Kinderbuchklassiker, welcher bereits 1939 im niederländischen Original erschienen ist. Es gibt nun aber eine neue deutsche Ausgabe mit farbigen Illustrationen. Das Witzige ist, dass diese Illustrationen von Andrea Deininger stammen, welche die Tochter von Hans Deininger ist, der die alte deutsche Ausgabe mit schwarz-weiß Zeichnungen illustriert hatte. Vielleicht liegt es an der Verwandtschaft dieser beiden Illustrationen, jedenfalls bleibt festzustellen, dass Pünkelchen einem auch in Farbe vertraut erscheint. Ich hatte auf den ersten Blick gar nicht gemerkt, dass die Illustrationen nicht die aus meiner Kindheit sind. Gerade für kleinere Kinder (ab circa 4 Jahren) sind diese bunten Bilder aber sehr schön. Zu jeder Geschichte gibt es ein Bild, welches sich häufig über eine Seite erstreckt. Die Kapitel sind dann insgesamt fünf Seiten lang, eine gute Länge also auch für Kinder, die gerade vom Bilderbuch auf ein Vorlesebuch umsteigen. Auch der Inhalt selbst ist gut für die Kleineren geeignet.

Wie der Buchtitel es bereits verrät, geht es in dem Buch um Pünkelchen und seine Erlebnisse. Pünkelchen ist ein kleiner Wicht, der bei einer Mäusefamilie in einem Haus wohnt. Gerne beobachtet Pünkelchen das Leben der Menschenfamilie und kommt dabei auch gerne aus dem Mauseloch hervor, wobei er natürlich aufpassen muss, dass er von den Menschen nicht gesehen wird. Auch das eine oder andere Tier möchte ihm zeitweise mal an den Kragen gehen, aber Pünkelchen hat auch viele Freunde, so dass jedes Abenteuer – trotz kleiner Schreckmomente – gut ausgeht. Pünkelchen ist durch und durch gut. Er möchte niemandem etwas böses und ist immer hilfsbereit, aber da er gleichzeitig auch ein wenig abenteuerlustig ist, kommt er einem nicht als „Streber“ vor. Nein, man hat das kleine Kerlchen lieb und wünscht sich, dass alle miteinander so umgehen, wie Pünkelchen es uns vor macht. Die Abenteuer sind eigentlich alle sehr harmlos und drehen sich um Alltagsgeschehen, aber ich durfte feststellen, dass die Spannung, wenn Pünkelchen irgendwo feststeckt und dort zunächst nicht wegkommt, für Kinder vollkommen ausreichend ist. Bücherwürmchen hielt immer kurz den Atem an, wenn es im Text „krah krah krah“ hieß und somit die freche Krähe angekündigt wurde. „Pünkelchens Abenteuer“ ist ein Buch, welchem man zwar sein Alter anmerkt, aber andererseits tut es auch mal gut, wenn es in einem Buch etwas ruhiger zu geht und nicht alles immer nur laut, bunt und grell ist. Vor allem merkt man ja, dass dieses Buch den Bedürfnissen der Kinder entspricht: Sie erhalten eine Geschichte mit liebenswerten Charakteren, mit denen sie mit fiebern.

Kindgerecht sind auch die Namen der ganzen Tiere, denen Pünkelchen begegnet. So heißt der Kater Schnurrebart, die Spinne Silberfädchen, der Maulwurf Grabpfötchen usw. An solchen Details haben Kinder häufig viel Spaß. Auch sprachlich hat dieses Buch immer die Kinder im Blick. Viele Geräusche werden in kurzen Worten drei Mal wider gegeben ( rrrrt rrrrt rrrrt laufen die Mäuschen, summ summ summ macht die Wespe, brumm brumm brumm die Fliege etc.). Einerseits machen Kinder gerne selber solche Laute und andererseits erkennen sie auf diese Weise bestimmte Tiere in dem Buch schnell wieder.

Das Buch hätte vielleicht etwas sorgfältiger hergestellt werden können. Leider finden sich an einigen Stellen kleine Tippfehler, die jedoch den Lesefluss nicht stören. Bücherwürmchen stellte zudem direkt am Anfang fest, dass die Beschreibung Pünkelchens nicht zu den Bildern passt. Im Text wird davon gesprochen, dass das kleine Männchen eine blaue Hose hat, während es auf den Bildern eine grüne trägt.

Wir haben übrigens das komplette Buch an einem Nachmittag durchgelesen. Anfangs fürchtete ich noch, dass Bücherwürmchen das Buch vielleicht ein wenig zu langweilig finden könnte, aber er ließ sich schnell auf dieses Buch ein, zitterte bei jedem Abenteuer mit Pünkelchen mit und wünschte sich am Ende einer Geschichte sofort die nächste.

9783825179144_11797

Pünkelchens Abenteuer von Dick Laan, illustriert von Andrea Deininger, Deutsch von Frank Berger, Verlag Urachhaus, ISBN: 978-3-8251-7914-4, 15,90€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s