Erstes Buch zum Fühlen und Beißen

Kann man eigentlich bei Stoffbüchern tatsächlich schon von Büchern im engen Sinne sprechen? Sind sie nicht viel mehr ein weiteres Spielzeug für das Baby, in das in erster Linie hineingebissen wird? Vermutlich sind sie beides: Sie haben Seiten, die man umblättern kann, sie sind bunt und zeigen Bilder, sie können gut gegriffen und in den Mund gesteckt werden. Je nach Alter des Kindes werden sie dann entweder als Kuscheltuch, als zu erkundendes Objekt, welches man knautschen und ablecken kann oder als Bilder, die man sich anschauen kann, wahrgenommen. Büchermäuschen ist eigentlich noch zu klein, um sich ein Buch anzuschauen, aber die Stoffbücher sind dennoch schon etwas für ihn. Erstens „muss“ natürlich auch das kleinste Familienmitglied in einer bücherbegeisterten Familie bereits Bücher besitzen und zweitens sind Stoffbücher schön leicht, so dass sie auch von dem Kleinen festgehalten und befühlt werden können. Für die Bilder interessiert er sich noch nicht, aber er greift gerne nach so einem Buch und steckt es sich dann schnell in den Mund. Ganz aktuell liegt das Buch „Babys allererstes Kuschelbuch zum Träumen“ bei ihm im Laufstall. Es ist ein sehr buntes, fröhliches Buch, bei dem jedoch momentan vor allem noch der Knistereffekt, in der Mitte des Buches, animierend wirkt. Ich habe das Gefühl, dass in dem Buch darauf geachtet wurde, sich mit den Bildern den Sehfähigkeiten der Kleinsten anzupassen. Nun bin ich selbst in der Sehentwicklung von Babys kein Experte. Ich weiß nur, dass Babys rot früh wahrnehmen und dass sie auf einfache Formen und Kontraste reagieren. Gerade die letzte Seite in diesem Büchlein finde ich daher sehr geeignet für die Kleinen, da sie hauptsächlich in schwarz und weiß gehalten wurde. Die erste Doppelseite macht dahingegen durch Rottöne auf sich aufmerksam, wobei ich finde, dass sich die Farben teilweise nicht so deutlich voneinander absetzen. Es werden aber viele Grundformen wie Kreise und Dreiecke in den Bildern verwendet. Insgesamt würde ich aus Laiensicht sagen, dass das Buch farblich Kinder gut anspricht, so dass sich Babys gerne mit diesem Buch beschäftigen. Allerdings ist es aus meiner Sicht tatsächlich eher ein buntes Spielzeug mit Bildern. Zum ersten gemeinsamen Angucken eines Buches eignet es sich weniger, da es nicht so alltägliche Dinge zeigt, die Kinder aus ihrer eigenen Umgebung kennen. Heißluftballons und Raketen sind da eher etwas für Fortgeschrittene… Dennoch ist es ein süßes Büchlein mit Blumenbildern, einer Eisenbahn, in der Tiere mitfahren, mit Bäumen und Tieren und eben mit Heißluftballons und dem Weltall. Es ist ein Büchlein, mit dem auch die Kleinen schon viel Spaß haben (und in das auch die großen Brüder mal hineinschauen). Ob es für sie ein Buch oder ein Spielzeug ist, ist für die Babys dabei letztendlich zweitrangig.

Schön ist übrigens, dass das Büchlein in einer kleinen Box geliefert wird, so dass es auch als Geschenk einen guten Eindruck macht.

9781782322863

Babys allererstes Kuschelbuch zum Träumen von Stella Baggott (Illustrationen), Usborne Verlag, ISBN: 978-1-78232-286-3, 14,95€

 

Advertisements

Ein Kommentar zu “Erstes Buch zum Fühlen und Beißen

  1. Pingback: Wie zeige ich Kindern unter einem Jahr Bücher? | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s