Sprachförderung kann sehr vielfältig sein

Es gibt tatsächlich ein Buch, welches ich gleichermaßen für Bücherwürmchen (4 Jahre) und Büchermäuschen (ein paar Monate) gebrauchen kann: „Duden – Das große Sprachspielbuch: Sprachförderdung mit Liedern, Spielen und Experimenten

Für 0-6-jährige Kinder werden hier vielfältige Möglichkeiten aufgezeigt, wie man Kinder spielerisch mit Sprach konfrontieren kann. Und genau dies sind die Stärken dieses Buches: Es spricht Kinder verschiedenen Alters an und ist nicht nur auch eine kleine Zielgruppe beschränkt und es wird klar wie groß die Bandbreite der Sprachförderung ist. Nicht nur Lieder, Reime und reine Sprachspiele fördern die Sprachentwicklung von Kindern, sondern beispielsweise auch Experimente, bei denen man etwas beobachten und benennen muss, oder das Befolgen einer Bastelanleitung. Das Buch liefert über 400 Ideen für die Praxis in Familien oder Kindergartengruppen, wobei mir nicht immer ganz klar ist, inwiefern manche Spiele etwas mit Sprache zu tun haben, z.B. bei dem Motorikspiel „Autorennen“, bei dem um die Wette eine Schnur, an der ein Auto hängt, aufgewickelt werden muss.

Meines Erachtens passt die Zuordnung der Spiele zu den Altersgruppen nicht immer optimal. Genauso scheint die Zuordnung zur Art des Spiels nicht komplett durchdacht zu sein. So gehört der „Hindernisparcours“ für mich eindeutig zu „Bewegen“ und ich frage mich, was er bei „Sprechen“ zu suchen hat.

Kneten, insbesondere das Kneten von Kugeln, ist für Kinder unter zwei Jahren noch sehr schwierig, so dass ich diese Anregung eher dem dritten Lebensjahr zugeteilt hätte. Die Idee Kindern zu einem Bild Fragen zu stellen, ist schön, aber Einheiten wie Kilo oder Liter sind für 2jährige noch wenig fassbar.

Je älter die Kinder werden desto mehr lässt leider der spielerische Anteil nach. Gerade für die Kinder im fünften/sechsten Lebensjahr werden viele Sprachspiele vorgeschlagen, die schon sehr schulisch anmuten: So sollen beispielsweise Verbformen gebildet werden. Das vorgeschlagene Spiel finde ich schon arg langweilig. Aber auch die Spiele zu Silben und zum Sätze bilden gehen in eine ähnliche Richtung.

Nicht ganz klar ist mir, wie die Entwicklungsphasen am Ende des Buches zu verstehen sind. Kann der Durchschnitt der Kinder die genannten Dinge bis zu einem bestimmten Alter oder „müssen“ Kinder diese Fähigkeiten bis dann erworben haben? Leider fehlt mir hier der Hinweis, dass Kinder in einem unterschiedlichen Tempo lernen und man sich nicht gleich Sorgen machen muss, wenn ein Kind etwas noch nicht kann. Auch wüsste ich gerne, auf welcher Grundlage diese Übersicht erstellt wurde, denn manches erscheint mir etwas merkwürdig. Einerseits soll ein Kind hier bis drei Jahren auf einem Bein hüpfen (was bei der Vorsorgeuntersuchung beim Arzt mit vier Jahren kontrolliert wird) und andererseits soll es erst Zweiwortäußerungen beherrschen.

Diese Übersicht macht zwar nur eine Doppelseite des dicken Buches aus und man kann sie letztendlich somit vernachlässigen, aber Übersichten zu Entwicklungsphasen, die an ein gewisses Alter geknüpft sind, können Eltern schnell verunsichern, so dass sie sehr sorgsam formuliert werden sollten.

Nun habe ich hier ein wenig gemeckert, da ich manches in dem Buch nicht ganz ausgereift finde, aber dennoch möchte ich nicht verschweigen, dass man mit dem Buch durchaus eine tolle und vielseitige Spielesammlung erhält. Mit den Altersangaben sollte man jedoch flexibel umgehen.

Man findet hier Fingerspiele und Reime, Zungenbrecher, Bewegungsspiele, Ideen zum Beobachten und Erforschen, Mitmachgeschichten, Ratespiele und einiges mehr.

Es macht Spaß sich mit dem Großen mal hinzusetzen und gemeinsam aus Bildern neue, zusammengesetzte Wörter zu bilden, Zungenbrecher zu sprechen oder Reimwörter zu finden. Ganz gut hat auch schon das Spiel mit den verdrehten Lauten (Plokapier = Klopapier) geklappt. Da hat Bücherwürmchen sich immer gefreut, wenn er die Lösung herausgefunden hat. Der Kleine fand dahingegen „Die Mau hat rote Röckchen an“ toll. Er lachte richtig, als ich ihn beim dem Spruch mit den Armen rudern ließ.

Wie gesagt, dieses Buch ist für beide Kinder gut geeignet und ich werde uns sicherlich noch das eine oder andere Spiel daraus heraus suchen.

u1_978-3-7373-3238-5

Duden – Das große Sprachspielbuch: Sprachförderdung mit Liedern, Spielen und Experimenten, Zusammenstellung Christina Braun, FISCHER Duden Kinderbuch, ISBN: 978-3-7373-3238-5, 14,99€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s