Märchen eignen sich gut zum Vorlesen und Erzählen

Häufig werden Kinder- und Bilderbücher leider schon nach wenigen Jahren nicht mehr aufgelegt und sind dann im Anschluss nur noch antiquarisch zu erhalten. Es gibt aber auch Geschichten, die immer wieder gedruckt und gelesen werden. Zwei solcher Geschichten liegen gerade vor mir: „Der dicke fette Pfannkuchen“ und „Das Häschen und die Rübe“ und wenn man beide Bücher gemeinsam betrachtet, so werden einige Punkte deutlich, die sicherlich auch in anderen Fällen erfolgsversprechend sind: Es handelt sich um Märchen, es gibt eine deutliche Struktur, die häufig wiederholt wird und es sind Geschichten, die sich nicht nur gut lesen, sondern auch gut erzählen lassen.

Ich kenne beide Geschichten bereits aus meiner Kindheit und dank der vielen Wiederholungen und dem einprägsamen Ablauf kann ich mich auch an beide Geschichten noch sehr gut erinnern. Und ja, es sind Geschichten, die ich mochte und die ich immer noch mag und eigentlich kenne ich auch kein Kind, welches diese Geschichten und ihre Art nicht mag. Überall, wo ich sie erzählt habe, kamen sie sehr gut an. Die Geschichte vom dicken fetten Pfannkuchen habe ich vor einiger Zeit im Kindergarten erzählt und wie erwartet, haben die Kinder ganz schnell mitgemacht und gemeinsam alle Tiere aufgezählt, denen der Pfannkuchen, der den drei alten Weibern aus der Pfanne gesprungen und geflohen ist, bereits begegnet ist. Jedes Tier fordert den Pfannkuchen auf, stehen zu bleiben, damit es ihn fressen kann, doch dieser Aufforderung kommt der Pfannkuchen, der doch schon so vielen anderen Tieren entkommen ist, natürlich nicht nach und er läuft – kantapper, kantapper – weiter. Auch die Wiederholung dieses „kantapper, kantapper“ bleibt einem sofort im Gedächtnis. Und am Ende freut man sich, dass der dicke fette Pfannkuchen, der wie ein runder Mond mit einem dicken Grinsen im Gesicht aussieht, ein gutes Herz hat und sich von den armen, elternlosen Kindern essen lässt.

mar_img_t6647

Der Coppenrath Verlag hat dieses Buch nun als Pappbilderbuch neu aufgelegt und diese Entscheidung kann ich nur begrüßen. Erstens ist es schön, dass dieses Buch auch weiterhin Kindern mit den einprägsamen Bildern von Anne Heseler Freude macht, und zweitens ist es auch passend, dass es dieses Buch nun als Pappbilderbuch gibt, denn bereits kleinere Kinder ab zwei Jahren haben Freude an dieser leicht zu folgenden Geschichte. Die Bilder wirken sicherlich etwas altertümlich, aber für mich gehören sie einfach zu dieser Geschichte dazu. Dieser runde Pfannekuchen, der durch das Land rollt, ist herrlich auffallend und auch die Tiere werden auf den Bildern groß und deutlich hervorgehoben. Anhand dieser Bilder fällt es auch Kindern leicht, diese Geschichte schnell selber zu erzählen. Ich habe sie übrigens bereits im Grundschulunterricht beim Thema Erzählen verwendet. Die Kinder hatten sowohl Spaß an der Geschichte und dank der eindeutigen Struktur konnten sie sie auch ohne Probleme nacherzählen bzw. sie durch das Einsetzen selbst gewählter Tiere leicht zu einer eigenen Geschichten abwandeln. Genauso gut funktionierte dies übrigens bei der Geschichte von dem Häschen und der Rübe, was ich ebenfalls in der Praxis ausprobiert habe. Im ersten Fall wurde das Erzählen der Kinder durch Bildkarten, die sie an die einzelnen Stationen der Geschichte erinnerten, unterstützt, und im zweiten Fall bekamen die Kinder Gegenstände (Spieltiere sowie Früchte aus Fimo) als Hilfe zum Erzählen, so dass sich die Kinder zum Beispiel die Tiere, die Besuch von einem anderen Tier bekommen, der Reihe nach aufbauen und dann beim Erzählen die Geschichte ansatzweise nachspielen.

Das Häschen findet im kalten Winter im Schnee zwei Rüben, von denen es eine verspeist. Da es so kalt und verschneit ist, befürchtet es, dass Eselchen nichts zu essen hat und so beschließt es, ihm die Rübe zu bringen. Eselchen ist allerdings gerade unterwegs, so dass Häschen die Rübe einfach im Stall ablegt. Als Eselchen nach Hause kommt, ist es ganz überrascht, als es die Rübe entdeckt. Es hat allerdings gerade selbst Futter gefunden (Kartoffeln), so dass es die Rübe nicht benötigt. Aber was ist mit Lämmchen? Da es so kalt und verschneit ist, hat es doch sicherlich Hunger. Auf diese Weise wandert die Rübe von Tier zu Tier und landet am Ende wieder bei Häschen. Das alles lässt sich wunderbar mit ein paar Tieren und Früchten/Gemüse aufbauen, nachspielen und vor allem auch erzählen. Wieder besticht die Geschichte durch eine gut zu durchschauende Struktur. Besonders schön ist hier die Abrundung durch das Ende, dass also die Rübe am Ende dort landet, wo sie gestartet ist. Beim Erzählen der Kinder war sehr gut zu beobachten, wie gut sie die Geschichte sofort aufgenommen und abgespeichert haben, sogar einzelne Wörter wie z.B. „bitterkalt“ wurden direkt für das eigene Erzählen übernommen.

9783407771919

Auch bei diesem Buch freue ich mich darüber, dass es vom KinderbuchVerlag (Beltz) in diesem Jahr neuaufgelegt wurde und vor allem auch darüber, dass hier ebenfalls die alten Bilder, die ich schon aus meiner Kindheit kenne, erhalten blieben. Es sind ruhige, unaufgeregte Bilder, die genau zu diesem Märchen passen. Alle Tiere wirken direkt freundlich ohne besonders vermenschlicht zu werden, aber auch die Kälte und der Schnee kommen sehr gut herüber.

Ich kann jedenfalls beide Bücher nur empfehlen. Die Geschichten sind gerade in ihrer Einfachheit und durch die vielen klaren Wiederholungen genial. Sie waren früher schon beliebt, sind es heute und werden es auch sicherlich in Zukunft sein, denn sie lassen sich bereits im Kindergarten gut vorlesen und erzählen und sie eignen sich hervorragend für die ersten eigenen Erzählversuche.

Der dicke fette Pfannkuchen von Anne Heseler, Coppenrath Verlag, ISBN: 978-3-649-66849-7, 6,95€

Das Häschen und die Rübe von Roswitha Grüttner, Der KinderbuchVerlag (Beltz), ISBN: 978-3-407-77191-9, 6,95€

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s