Nina Hundertschnee und ihr knuddeliges Buch

Zunächst habe ich Nina Hundertschnee über gegenseitig geführte Interviews und einen kleinen Austausch kennen gelernt und nun habe ich auch einen Blick in ihr Bilderbuch „Knuddelfant und Lenny“ geworfen. Und ich muss sagen, es passt einfach zu ihr. Nina Hundertschnee ist für mich ein sehr herzlicher Mensch und genauso ist auch ihr Buch, welches sich passend zum Titel am besten mit „knuddelig“ beschreiben lässt. Ja, es ist eine knuddelige und liebevolle Geschichte über Lenny und sein liebstes Kuscheltier. Hier geht es nicht sonderlich spannend und wild zu, besondere pädagogische Botschaften oder ähnliches sucht man hier vergebens, aber Kinder brauchen auch mal unaufgeregte Geschichten aus dem normalen Kinderalltag.

Die Eltern von Lenny gehen abends aus. Lenny und Knuddelfant müssen zu Hause bleiben, zusammen mit einer Babysitterin, Tante Moni. Als Lenny Geräusche aus dem Wohnzimmer hört und Knuddelfant sich auf den Weg macht um nachzuschauen, ist Lenny das gar nicht geheuer. Aber Lenny muss natürlich hinterher und aufpassen, dass Knuddelfant keine Dummheiten macht. Und Lenny passt sehr gut auf, so dass Knuddelfant es nur schafft, das vorbereitete Essen für Mama und Papa aufzuessen, aber Knuddelfanten können eben immer essen. Am Ende hat Lenny es gut geschafft, dass Knudellfant und er friedlich auf dem Sofa einschlafen und keiner Dummheiten macht!

„Knuddelfant“ mach keine Dummheiten“ – ein Satz, der übrigens anschließend gerne von Bücherwürmchen verwendet wurde. Jaja, gut, dass Lenny ein Kuscheltier hat, auf das er so gut aufpassen muss. Auf diese Weise vergeht die Zeit ohne die Eltern schnell und die eigenen Ängste werden verdrängt. Für Knuddelfant muss Lenny groß sein. Er muss auf ihn aufpassen, da kann er auf die eigenen Bedürfnisse keine Rücksicht nehmen. Gleichzeitig funktioniert die Beziehung zum Kuscheltier in beide Richtungen, denn letztendlich spendet auch Knuddelfant Lenny Trost und das Gefühl der Geborgenheit. „Knuddelfant und Lenny“ ist eine schöne Geschichte darüber wie wichtig Kuscheltiere für Kinder sind. Sie zeigt die besondere Beziehung zwischen Kindern und ihren Wegbegleitern aus Stoff liebevoll und kindgerecht auf. Hinzu kommen die ausdrucksstarken, etwas schrillen Bilder von Nina Dulleck, die einen gewissen Witz und etwas Spritzigkeit in die Geschichte bringen, so dass eine ausgewogene Mischung aus einer recht ruhigen und lieblichen Geschichte und fröhlichen Bildern, die ebenfalls gut zu der Welt aus Kinderaugen passen, entstanden ist. Die Geschichte allein ist schon schön, aber die Zeichnungen pointieren die Geschichte sehr gut und erst so werden die (möglichen) Dummheiten von Knuddelfant (oder von Lenny?) erst sichtbar.

Text und Bilder ergeben zusammen ein tolles Gesamtwerk, welches zwar keine große, besondere Geschichte erzählt, welches aber Spaß macht und der Kinderseele gut tut.

Cover_Knuddelfantundlenny

Knuddelfant und Lenny von Nina Hundertschnee und Nina Dulleck, Sauerländer Verlag, ISBN: 978-3-7373-5182-9, 14,99

Im Interview mit Nina Hundertschnee könnt ihr ein wenig über die Entstehung des Buches erfahren.

Advertisements

2 Kommentare zu “Nina Hundertschnee und ihr knuddeliges Buch

  1. Pingback: Knuddelfant und Lenny schleichen sich ins Herz | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s