Auch die Papas müssen sich mit Erziehungsfragen auskennen

Letzte Woche habe ich euch „Das Mamabuch“ vorgestellt. Heute soll es nun mit dem „Papabuch“ weitergehen. Besonders gespannt, war ich ja darauf, inwiefern sich dieses Buch von dem Mamabuch unterscheidet bzw. welche Themen bei Müttern und welche bei Vätern angesprochen werden. Und das ist durchaus ganz interessant. Ein paar Dinge überschneiden sich (Monster vertreiben, Ernährung, Kind fotografieren, Spiele auf der Autofahrt), aber teilweise kommen auch andere Themen zum Tragen. Interessanterweise werden in dem Papabuch viele Basics angesprochen, z.B. Windel wechseln, Baby baden, Flasche geben, Bäuerchen machen etc. Bei den Müttern nimmt man dahingegen scheinbar an, dass sie dies intuitiv richtig machen. Natürlich machen auch Väter solche Sachen letztendlich ohne großes Hinterfragen von Beginn an richtig, aber aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies alles Themen sind, die Väter im Vorfeld teilweise Angst bereiten. So ist auch das Kapitel „So halten Sie Ihr Baby sicher im Arm“ hier nicht deplatziert, auch wenn man vielleicht denken könnte, dass man dafür keine Anleitung bräuchte und viele Frauen sich eine solche Frage häufig gar nicht erst stellen. Nein, eine Anleitung braucht man wirklich nicht, aber es kann den einen oder anderen Vater durchaus beruhigen vorher etwas darüber gelesen zu haben. Ist das Kind dann erst einmal auf der Welt, nimmt auch der Vater das Kind natürlich ohne nachzudenken auf den Arm.

Natürlich kommen auch die typischen Männerthemen bzw. die Bereiche des Familienlebens, die man traditionell eher den Männern zuordnet zur Sprache, u.a. gibt es ein Kapitel zum Thema „für die Zukunft sparen“ und „kindersicherer Wohnraum“.

Für mich war natürlich besonders interessant, welche fünf Bücher hier zum Vorlesen vorgeschlagen werden und ich kann sagen, dass ich mit der Auswahl auf jeden Fall einverstanden bin. Es handelt sich bei allen Büchern um Kinderbuchklassiker wie z.B. „Die Raupe Nimmersatt“.

Vieles bleibt in diesem Buch recht oberflächlich und man muss sich natürlich auch bewusst sein, dass nicht immer alle Tipps zu einem und zu der eigenen Situation passen bzw. sieht man manche Dinge sicherlich anders. Ein paar Ideen und Tipps bekommt man hier natürlich dennoch und vielleicht ist es ein guter Einstieg um sich mit bestimmten Themen ein wenig vertraut zu machen oder um Ängste vor bestimmten Themen abzubauen. Insgesamt habe ich allerdings das Gefühl, dass gerade in dem Papabuch viele Dinge angesprochen werden, die man „einfach so“ macht und für die man eigentlich kein Buch und keine Anleitung braucht, z.B. wie man ein Nutella-Brot schmiert, wie man dem Kind das Fahrradfahren beibringt, wie man eine Sandburg baut, dass man einfach häufig auf den Auslöser des Fotoapparats klicken soll um ein paar gute Schnappschüsse zu bekommen etc. Wirklich gute Anregungen und Ideen hat man im Mamabuch mehr bekommen. Hier fallen mir auch mehrere Dinge auf, die mir merkwürdig vorkommen bzw. die ich übertrieben finde, wie z.B. ein Unternehmen zu beauftragen, um den Haushalt kindersicher zu machen oder beim Fahrradfahren Ellenbogen- und Knieschoner zu tragen. Auch das vorgeschlagene Töpfchentraining an einem Tag irritiert mich ein wenig…

Die Übersetzung aus dem Amerikanischen ist übrigens gut gelungen. Der Text wurde an einigen Stellen extra an die Situation in Deutschland angepasst. Allerdings war man bei dem Abdruck des Liedes „10 kleinen Fledermäuse“ etwas nachlässig, denn auch wenn es in dem Lied eine wiederkehrende Struktur gibt, kann man nicht nur die erste Strophe mit dem Hinweis „und so weiter“ abdrucken. So funktioniert es nämlich nicht, da sich nicht nur die Zahl, sondern auch der Text ändern muss, damit die Reime noch stimmen.

Das Papabuch“ ist ein kleines Büchlein für Zwischendurch. Man erfährt keine großen Neuigkeiten und man ist sicherlich auch ohne dieses Buch nicht aufgeschmissen, aber man bekommt auf jeden Fall eine Eindruck davon, welche Dinge vom Babyalter bis zur Auswahl des Studienganges auf einen als Eltern zu kommen.

 9783442175260_Cover

Das Papabuch – Souverän in allen Erziehungsfragen von Brett Cohen, aus dem Amerikanischen von Melanie Wylutzki, Goldmann Verlag 2015, ISBN: 978-3-442-17526-0, 5€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s