Unser Zuhause: Ein buntes, lebendiges Wohnviertel

Meine Güte! Hier gibt es aber wirklich viel zu entdecken! Vielleicht sogar zu viel? Ich hatte jedenfalls zu Beginn ein wenig Mühe mich in dem Buch „Unser Zuhause“ zu recht zu finden. Einen Tag lang kann man das Geschehen in einem Wohnviertel beobachten. Von Seite zu Seite umrundet man das Viertel Stück für Stück und sieht dabei aus verschiedenen Perspektiven in Häuser und Gärten.

Am frühen Morgen erwachen die Menschen so langsam, die Müllabfuhr ist bereits unterwegs, die Wehen der Mutter setzen ein, der Marder hinterlässt ein lebloses Kaninchen im Stall und der Bäcker liefert dem Kaufladen sein Brot. Dann nimmt der Tag seinen Lauf bis am Abend das Gartenfest ausklingt, die Kinder müde ins Bett fallen und das Taxi die glückliche Mutter mit dem neugeborenen Baby nach Hause bringt.

Wir lernen verschiedene Familien kennen und staunen darüber, wie viel an einem einzigen Tag passiert. Dieses Buch trägt das Wort „Wimmelbuch“ auf jeden Fall zu Recht! Es ist fast schon zu wimmelig, aber je länger man sich mit dem Buch beschäftigt, desto mehr Spaß macht es dann doch die Zusammenhänge und die einzelnen Geschichten zu entdecken. Vor allem bildet dieses „Chaos“ das Leben toll ab. Das Leben ist bunt und voller Ereignisse. Viele verschiedene Menschen erleben parallel zueinander jede Menge Dinge und das jeden Tag. Ab und zu werden diese Leben durch bestimmte Umstände miteinander verknüpft und dann wird es in der Regel spannend. All das kann man in diesem Buch erleben. In diesem Buch, in dem nicht nur das Gewimmel ein farbenfrohes, buntes Leben widerspiegelt, sondern auch die verschiedenen Charaktere. In dem Wohnviertel leben die unterschiedlichsten Menschen friedlich nebeneinander: Emma und Kai leben zusammen mit zwei Vätern, Tim sitzt im Rollstuhl, Luise ist ebenso wie Willi und die dunkelhäutige Zuri alleinerziehend, Caspar und Juli erwarten ihr drittes Kind, es gibt eine Patchworkfamilie, einen Junggesellen und viele andere Figuren, aber egal für welche Lebensform sie sich auch entschieden haben, sie alle gehören zum Wohnviertel dazu, machen es bunt und füllen es mit Leben!

Möglicherweise möchte das Buch ein wenig zu viel auf einmal. Es geht darum viel zu entdecken, ein ganzer Tag soll gezeigt werden und dabei möchte man so viele verschiedene Menschen wie möglich mit einbeziehen. Das wirkt dann letztendlich etwas zu gewollt, aber trotzdem gefällt mir die Idee, die dahinter steckt und ich muss zugeben, dass ich das Buch immer lieber mag und ich mich immer länger auf den einzelnen Seiten verlieren kann. Auch Kinder haben Spaß an diesem Buch, aber gerade am Anfang brauchen sie eine leichte Führung, damit eine erste Orientierung gelingt. Am besten pickt man sich zunächst einzelne Szenen heraus, auf die man sie aufmerksam macht. Vor dort aus können die Kinder dann von alleine nach und nach immer mehr entdecken.

Bücherwürmchen hat sich jedenfalls auch nach dem Betrachten der Seiten noch gedanklich mit dem Buch beschäftigt. So sagte er auf einmal völlig unvermittelt zu mir, dass er glaube, dass alle Kinder „Mittagskinder“ seien (Mittagskinder sind bei uns die Kinder, die im Kindergarten zu Mittag essen). Bis ich den Bezug zum Buch hatte, dauerte es eine Weile…

Ansonsten ist es Bücherwürmchen immer sehr wichtig, dass man alles erwähnt, was man beim vorangegangenen Gucken auch erwähnt hat, aber da fordere ich ihn dann einfach dazu auf, dass er mir dabei helfen muss. Besonders interessant findet Bücherwürmchen die Szenen rund um das tote Kaninchen und wehe, wir müssen das Buch einmal zu machen, weil es zum Beispiel Abendbrot gibt, bevor wir uns angeschaut haben, wie das Kaninchen auf dem Kindergartengelände beerdigt wird…

Etwas schade ist es, dass die Pappseiten nicht ganz so stabil sind wie man es von anderen Pappbilderbüchern gewöhnt ist. Hier hätte ich bei einem Buch aus dem Beltz & Gelberg Verlag etwas mehr Qualität erwartet.

Dieses Wimmelbuch kann ich insgesamt allen empfehlen, die es mögen, wenn es richtig wimmelig ist und die gerne zusammenhängende Geschichten in solch einem Buch verfolgen. Außerdem ist dieses Buch ein Plädoyer für ein friedliches Miteinander verschiedenster Menschen!

 9783407795984

Unser Zuhause – Eine Wimmelbildergeschichte von Doro Göbel und Peter Knorr, Beltz & Gelberg, ISBN: 978-3-407-79598-4, 12,95€

HIER gibt es noch mehr Wimmelbücher zu entdecken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s