Nachdem der Ting-Stift hier schon heimisch ist, folgt nun der TipToi-Stift

Digitales in der Bücherwelt? Erst einmal regte sich in mir eine gewisse Abwehr, aber dann habe ich letztes Jahr das Ting-System anhand der „Was ist Was-junior“-Bücher getestet. Und nun geht es mit den TipToi-Büchern von Ravensburger weiter. Eigentlich wollte ich damit nichts zu tun haben, da ich es blöd finde, dass man dafür den TipToi-Stift benötigt, der einzig und allein mit Büchern und Spielen aus dem Ravensburger Verlag kompatibel ist. So etwas mag ich nicht. Aber dann hat Bücherwürmchen zu Weihnachten das TipToi-Buch „Entdecke die Ritter“ bekommen und da konnte ich dann doch nicht länger widerstehen. Ich war ja schon neugierig auf die Funktionen des Stiftes und nun hatte ich einen Anlass den Stift zu besorgen…

Als der Stift dann bei uns ankam, war ich begeistert! Bücherwürmchen hat sich richtig lange mit dem Stift beschäftigt, wobei man natürlich sagen muss, dass dieses Thema ihn auch sehr interessiert.

Die Texte sind zum Teil ziemlich lang, aber er hörte sie sich konzentriert und geduldig an. Wenn ihn etwas interessierte oder er etwas lustig fand, hörte er sich die Texte auch häufig mehrfach an. Toll, wie er nun den Stift benutzte! So intensiv hat er den Ting-Stift nur selten benutzt… Allerdings kann dies erstens am Thema liegen und zweitens hielt die Begeisterung für den Stift nur ein, zwei Tage an… Danach nutzte er den Stift nur nach Aufforderung bzw. zog das alte Buch mit den Klappen aus der „Wieso? Weshalb? Warum?“-Reihe dem TipToi-Buch vor.

Schade eigentlich, denn mit dem Stift kann man wirklich jede Menge erfahren. Die Texte werden deutlich gesprochen und sind für Kinder im Vorschul- und Schulalter insgesamt gut verständlich. Toll ist auch die Mischung aus Wissen, Geschichten und Geräuschen. Für kleinere Kinder ist es allerdings nicht ganz einfach die Funktionen „Entdecken“, „Wissen“ und „Geschichten“ auseinander zu halten, wobei die Übergänge auch sehr fließend sind und manche Texte mehreren Funktionen zugeordnet sind und manches würde man selbst anders einteilen. Bücherwürmchen benutzt meist pro Seite auch nur eine der Funktionen. Alles andere beinhaltet für ihn noch zu viele Möglichkeiten und setzt mehr Übersicht und gezielteres Vorgehen voraus.

Gut gefällt mir, dass man häufig von einem Bild zum nächsten geleitet wird. Das hat gleich mehrere Vorteile: Erstens bilden einzelne Infos so nach und nach ein Ganzes und das neu erworbene Wissen wird miteinander verknüpft, zweitens schauen sich die Kinder die Seite intensiv an, denn sie müssen das nachfolgende Bild suchen, wobei sie sich auch einen neuen Wortschatz aneignen bzw. den bereits vorhandenen festigen, denn wenn sie dazu aufgefordert werden als nächstes den Schmied oder das Kloster anzutippen, müssen sie wissen was diese Worte bedeuten, und drittens tippen die Kinder nicht wild auf dem Bild herum um den Stift irgendwie zum Sprechen zu bringen, sondern gehen etwas strukturierter vor. Natürlich kann man auch spontan auf die Dinge tippen, die einen gerade interessieren, aber Bücherwürmchen nimmt die Vorschläge dankbar an.

Die Bilder der „Wieso? Weshalb? Warum?“-Bücher sind ebenso wie die der „Was ist was-junior“-Bücher überaus ansprechend. Man schaut wirklich gerne in die Bücher rein. Allerdings sind die TipToi-Bücher so gestaltet, dass sie auch nur mit Stift Sinn machen. Auf jeder Doppelseite gibt es nur einen kurzen, einführenden Text, alles Weitere erfährt man nur durch den Stift. Das ist bei den „Was ist was-junior“-Büchern anders. Auch ohne Stift bekommt man durch geschriebene Texte viele Informationen, die dann durch den Stift eben noch ergänzt werden.

Spiele innerhalb der Bücher gibt es übrigens auch bei beiden Systemen. Teilweise sind diese in den TipToi-Büchern schon ganz schön herausfordernd und eher für größere Kinder geeignet, aber gerade die Such- und Geräuschspiele machen auch den Kleineren schon viel Spaß.

Das Ritter-Buch ist für Bücherwürmchen das perfekte Buch und auch ich schaue es mir gerne mit ihm an und lerne dabei noch so einiges, allerdings ist dies an sich kein Thema, bei dem unbedingt ein audiodigitaler Stift benötigt wird. Klar, er kann sehr viele Informationen liefern, aber dies ginge grundsätzlich natürlich auch in geschriebener Form. Es gibt dahingegen aber Themen, bei denen eine auditive Komponente nicht nur nett, sondern äußerst hilfreich ist und dies ist immer dann der Fall, wenn es um Musik und Instrumente sowie um Sprachen geht. Und bei diesen Themen wird man innerhalb der TipToi-Reihe (in Bezug auf Musik im Gegensatz zur Was ist Was-Reihe) auch fündig. Morgen werde ich euch ein paar dieser TipToi-Bücher hier vorstellen.

 32910

Entdecke die Ritter, Wieso? Weshalb? Warum?, TipToi, Ravensburger, ISBN: 978-3-473-32910-6, 19,99 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s