Ein erster spielerischer Zugang zur Kunst und zu Sprachen

Ich und Kunst – irgendwie sind wir nie so richtig zusammen gekommen. Joa, sicher, schöne Bilder gefallen mir auch, aber mehr auch nicht. Sie sagen mir nichts Besonderes. Schade eigentlich, denn Kunst gehört zur Kultur und Kultur gehört zur Bildung, welche mir wiederum wichtig ist. Aber ich gebe mein Bestes und so besitzen wir nun das Buch „Meine bunte Welt: Erste Kunstwerke – erste Wörter in zwölf Sprachen“. In diesem Buch für Kinder befinden sich jede Menge Kunstwerke verschiedener Künstler und Epochen. Da es ein Buch für Kinder ist, sind es ansprechende und nicht verstörende Bilder und ich muss sagen, dass ich wirklich ganz gerne in diesem Buch blättere.

Bei jedem Bild wir ein hervorstechendes Detail herausgepickt und mit einem Wort benannt. Es sind Wörter, die schnell zum Wortschatz eines Kindes gehören, z.B. Mama, Papa, spielen, Küche, Wald etc. Diese Worte kann man jeweils in 12 Sprachen (mit Hilfe der Lautschrift) lesen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Griechisch, Russisch, Japanisch, Hebräisch, Arabisch, Chinesisch und Türkisch. Somit ist das Buch auch für Menschen lesbar, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und es eignet sich natürlich auch hervorragend für Kinder, die mehrsprachig aufwachsen. Die Sprachen sind an bestimmten Farben erkennbar. Leider steht immer eine andere Sprache oben auf der Seite, so dass es mir trotz der Farben schwer fiel, die jeweiligen Sprachen zu erkennen. Natürlich konnte ich es jedes Mal nachschlagen, aber etwas nervig war es dennoch.

Bücherwürmchen fand es interessant einige Wörter auf anderen Sprachen zu hören, insbesondere dann, wenn die Wörter dem Deutschen ähnelten. Allerdings fielen ihm manchmal zu den Bildern auch andere Worte als die vorgegebenen ein und wollte diese dann zum Teil auf anderen Sprachen wissen… Da musste ich mir dann mit Englisch und Schwedisch (gehört nicht zu den 12 Sprachen im Buch) weiterhelfen. Im Übrigen passten die Worte meistens jedoch gut zu den Bildern.

Besonders lange hatte Bücherwürmchen kein Interesse an dem Buch (fällt es ihm auch schwer, einen Zugang zur Kunst zu bekommen?), aber es ist ja auch kein Buch, welches man am Stück „lesen“ muss. Man kann es immer mal wieder hervor holen, ein Bild betrachten, darüber sprechen und staunen wie ähnlich oder unterschiedlich die Bezeichnungen der Menschen auf dieser Welt für bestimmte Dinge klingen, aber alle Menschen können sich diese Bilder anschauen und darüber sprechen. Und wir alle kennen Worte für die wichtigen Dinge im Leben (eines Kindes): Familie, essen, schlafen, spielen, küssen, weinen…

Mir gefällt die Idee dieses Buches sehr gut und ich hoffe, dass wir uns in Zukunft noch etwas intensiver mit den Bildern beschäftigen werden, so dass Bücherwürmchen einen ungezwungenen und spielerischen Zugang zur Welt der Kunst bekommt. Und vielleicht ist es ja auch bei mir noch nicht zu spät…

 Meine bunte Welt von Doris Kutschbach

Meine bunte Welt: Erste Kunstwerke – erste Wörter in zwölf Sprachen von Doris Kutschbach, Prestel, ISBN: 978-3791371757, 19,99 €

Advertisements

3 Kommentare zu “Ein erster spielerischer Zugang zur Kunst und zu Sprachen

  1. Pingback: Musik und Geschichten – wunderbar miteinander vereint | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

  2. Ja, das Buch haben wir auch. Werde von der Tochter damit auch regelrecht verfolgt. Am liebsten hat sie das blaue Pferd und den Tiger. Da wird immer hin und her geblättert bis sie ihre Lieblingsbilder gefunden hat.

    Gefällt mir

  3. Pingback: Meine Bunte Welt Kunstgeschichten Kinder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s