So lebten Kinder früher in anderen Ländern

Schon lange wollte ich über ein paar alte Bücher schreiben, aber irgendwie kamen dann immer die ganzen Neuerscheinungen dazwischen. Nun, wo ich meine eigene Blogparade zum Thema „Geliebte Kinderbuchschätze“ veranstalte, wird es aber wirklich mal Zeit für diese Bücher…

logo blogparade

In meinem Bücherregal stehen alte Bilderbücher, die in zweifacher Hinsicht Schätze für mich sind. Erst einmal habe ich die Bücher als Kind gerne geguckt und dann habe ich Jahre später herausgefunden, wer die Autorin dieser Bücher ist. Es geht um die Bücher „Japi aus Holland“, „Matti aus Finnland“ und „Noriko-San aus Japan“ – alles Fotobilderbücher in schwarz-weiß, die von dem Leben eines Kindes in einem anderen Land erzählen. Wo genau diese Bücher herkommen, weiß ich gar nicht. Irgendwie kommen sie von meinem Vater bzw. seiner Verwandtschaft, aber aus seiner eigenen Kindheit können sie laut Erscheinungsdatum nicht sein. Dennoch waren es bereits alte Bücher, als ich sie entdeckt habe.

Ich mochte die Bücher immer gerne: Ich litt mit Matti mit, dessen Kalb Pekka verkauft und geschlachtet werden soll und welches am Ende zum Glück dann doch lebendig beim Geburtstagsschmaus dabei ist, ich schaute mir interessiert das japanische Mädchen in seinem Kimono an und begleitete Japi und Elleke gerne auf ihrem Weg zum Meer, den sie zu Fuß bewältigen müssen, da sie im Gegensatz zu den anderen Kindern keinen Fahrräder besitzen.

Ich mag die Bücher immer noch. Die Kinder auf den Bildern sehen sympathisch aus, man kann ihr Leben gut nachvollziehen und die Texte sind toll aus einer kindlichen Perspektive heraus geschrieben. Dennoch kann ich es nachvollziehen, dass es diese Bücher heute nicht mehr zu kaufen gibt, denn natürlich zeigen die Bücher nicht das heutige Leben von Kindern in anderen Ländern. Sicherlich stimmt einiges auch heute noch (z.B. die finnische Sauna oder die Informationen über die vielen Seen in Finnland oder die Windmühlen in Holland), aber heute würde man wohl nicht über ein niederländisches Kind in Holzschuhen, welches das Kind eines Fischers ist, schreiben und auch das Leben auf einem finnischen Bauernhof in einem Dorf zeigt nicht das moderne Leben in Finnland. Allerdings scheint es das „Knabenfest“ in Japan immer noch zu geben, auch wenn es mittlerweile in „Kinderfest“ umbenannt wurde, dennoch müsste neben dem Vorstellen der traditionellen Kleidung z.B. auch die technische Entwicklung des Landes Erwähnung in einem solchen Buch finden. Wenn Kinder über Kinder in anderen Ländern lesen, dann sollen sie natürlich auch ein zeitgemäßes Bild von dem Leben in diesem Land bekommen.

Ich kann es also gut verstehen, dass es diese Bücher nur noch gebraucht gibt, aber schade finde ich es trotzdem, denn als ich vor einigen Jahren begonnen habe, mich intensiv mit einer gewissen Autorin auseinander zu setzen, habe ich mit großer Verwunderung etwas festgestellt: Die Texte dieser Bücher stammen von Astrid Lindgren! Nun haben diese Bücher, die ich ja sowieso schon mochte, für mich noch einmal an Wert gewonnen und am liebsten hätte ich auch meine Astrid Lindgren-Sammlung mit allen Büchern aus dieser Reihe ergänzt, aber leider werden diese Bücher ja nicht mehr neu aufgelegt… Ich kann es ja verstehen, aber schade ist es trotzdem! So gibt es also tatsächlich Bücher von Astrid Lindgren, die ich nicht kenne. Ab und zu kann man diese Bücher zwar gebraucht kaufen, aber erstens habe ich manche Bücher noch nie angeboten gesehen und zweitens zahlt man für die Bücher auch einen ordentlichen Preis…

Übrigens merkt man an den Texten ganz eindeutig, dass sie von Astrid Lindgren kommen. Allein Sätze wie „Man kann spielen und spielen, und es wird fast nie Abend“ (aus: „Matti aus Finnland“) und „Dann laufen wir wieder in den Garten und spielen und spielen und spielen, viele Tage lang“ (aus. „Noriko-San aus Japan) sind typisch für sie.

Bücherwürmchen hat sich die Bücher übrigens gerne von mir vorlesen lassen, denn er findet es spannend „uralte“ Bücher anzuschauen. Am liebsten wäre es ihm, wenn es noch Bücher aus der Steinzeit gäbe (mein Argument, dass die noch kein Papier hatten, zählt für ihn nicht…).

Auch meine reiselustige Büchereule Wanzi hat übrigens einen Blick in die Bücher riskiert und will nun noch mehr über die Kinder in fremden Ländern erfahren. Sie fand es besonders toll, dass es nun endlich auch mal literarisch aus Europa hinaus bis nach Japan ging. Richtig gut gefiel ihr Noriko-San in ihrem Kimono, obwohl sie sich selbst natürlich in ihrem indischen Sari noch hübscher findet…

 IMG_0649

Japi aus Holland von Anna Riwkin-Brick und Astrid Lindgren, Oetinger

Matti aus Finnland von Anna Riwkin-Brick und Astrid Lindgren, Oetinger, ISBN: 3 7891 5884 4

Noriko-San aus Japan von Anna Riwkin-Brick und Astrid Lindgren, Oetinger, ISBN: 3 7891 5888 7

 

Advertisements

3 Kommentare zu “So lebten Kinder früher in anderen Ländern

  1. Oh, das ist ein schönes Thema. Da kann ich sogar was beisteuern: Anna und Anna, einst und jetzt. Das ist auch Kinder-Foto-Buch und “Kinder früher” passt auch. Nur fremde Länder sind nicht dabei. Naja, kommt drauf an, wo man wohnt 😉
    Ich muss es unbedingt mal suchen, meine Tochter ist jetzt schon fast im richtigen Alter dafür.
    http://www.booklooker.de/B%C3%BCcher/Blanco+Anna-und-Anna-einst-und-jetzt/id/A01xIxLC01ZZ5?zid=90cbe0525d6a0cadebfa3a5eceb6350e

    Gefällt mir

Ich freue mich sehr über Kommentare. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass Kommentareingaben zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet werden und die Daten gespeichert werden (siehe Datenschutzerklärung).

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.