Schön, wenn alte Geschichten auch heute noch gedruckt werden

Ihr kennt mich ja inzwischen ein wenig und wisst vielleicht schon, dass mein Herz besonders bei Büchern aus meiner Kindheit ein wenig höher schlägt. Deshalb habe ich mich auch gefreut, als ich gesehen habe, dass es eine recht neue Auflage des Buches „Der kleine Bär“ gibt. Oh, dieses Buch kenne ich doch auch noch von früher! Wie schön, es noch einmal anzuschauen. In den Geschichten passiert eigentlich ja gar nicht besonders viel, aber irgendwie haben sie dennoch etwas. Und vor allem ist einem der kleine Bär sofort (wieder) sympathisch. Er möchte im Schnee etwas zum Anziehen, obwohl ihn doch sein Pelz wärmt, an seinem Geburtstag kocht er eine Suppe für seine Freunde, da seine Mutter nicht da ist, mit seinem Astronautenhelm möchte er zum Mond fliegen und dann hat er noch lauter Wünsche, die sich jedoch leider nicht erfüllen lassen. Schließlich erfüllt seine Mutter ihm dann doch noch einen Wunsch und erzählt ihm von früher – von dem Spiel im Schnee, seinem Geburtstag und dem „Flug“ zum Mond. Ein toller, runder Abschluss für dieses schöne Buch!

Mit vielen Wiederholungen und in einem ruhigen Tempo werden die Geschichten von dem kleinen Bär erzählt. Passt diese „langsame“, unaufgeregte Geschichte überhaupt noch in die heutige Zeit? Ich meine, ja, unbedingt! Sie gibt Kindern die Gelegenheit mal zur Ruhe zu kommen, einfach zu lauschen und den kleinen Bären bei seinen kleinen Abenteuern zu begleiten. Auch die Kinder von heute werden den kleinen Bären lieben, denn der kleine Bär handelt und denkt wie ein normales, kleines Kind – man kann sich also sehr gut mit ihm identifizieren. Mit gefällt auch die Figur der Mutter sehr gut. Sie hat jede Menge Verständnis für ihren kleinen Bären und lässt ihn seine eigenen Erfahrungen machen. Nicht immer habe ich dazu die nötige Ruhe und Gelassenheit, aber auch ich versuche mein Kind und seine Ideen ernst zu nehmen und darauf einzugehen. Ich finde die Bärenmutter (die 1957 erfunden wurde) ist da ein tolles Vorbild!

Für mich ist „Der kleine Bär“ jedenfalls ein sehr schönes Buch zum Vorlesen und Bücherwürmchen lacht bei den Wiederholungen im Buch – wir werden es uns also wohl noch einige Male anschauen und vielleicht gehört das Buch dann irgendwann auch zu den Kindheitserinnerungen meines Sohnes…

 11924-f04d06d23c827854ffd79b6f5a7067eb

Der kleine Bär von Else Holmelund Minarik und Maurice Sendak, Aladin Verlag, ISBN: 978-3848920204, 9,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s