Eine Weihnachtsgeschichte in allerkürzester Fassung

zweig

Mit dieser kleinen Weihnachtsgeschichte möchte ich allen Mut machen, die befürchten, dass ihr Kind vielleicht nie eine vernünftige Geschichte zu Stande bekommt. Es ist eine kleine Minigeschichte, die fast gar keine Geschichte ist, die ich in der zweiten Klasse geschrieben habe. Auch wer so anfängt, kann später seitenlange, zusammenhängende und logische Erzählungen verfassen. 😉 Übrigens die Rechtschreibfehler erspare ich euch. Sie könnten wirklich jedem Mut machen und sie zeugen davon, dass auch wenn wirklich in fast jedem Wort ein dicker Fehler steckt, irgendwann recht lupenreine Texte verfasst werden können. Ich habe den Beweis vor Augen!

Hier nun aber die Geschichte, die zwar von Weihnachten handelt, aber wohl kaum in der Lage ist, irgendjemanden in besinnliche Stimmung zu versetzen…

Es waren einmal Mädchen (im Original: „Mättchen“). Die fanden Feste sehr sehr gut und morgen ist Weihnachten und die drei Mädchen gingen früh ins Bett. Am nächsten Morgen: „Hurra, es ist Weihnachten!“ Sie wachten aber erst um halb sechs auf und konnten schon ins Zimmer und jetzt ist die Geschichte aus.

🙂

krippe01

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s