Hausbücher für die ganze Familie mit Reimen, Liedern und Gedichten

Welche Art von Büchern mögt ihr gerne? Ich glaube, ich habe schon mal geschrieben, dass ich mir sehr gerne Kinderatlanten anschaue, aber es gibt noch eine andere Kinderbuchgattung, die mich beinahe magisch anzieht: Ich liebe Kinderliederbücher und Bücher mit Reimen und Gedichten. Ein paar dieser Bücher möchte ich euch heute vorstellen, denn ich finde, man braucht mindestens eins dieser Bücher. Es sind Bücher für die ganze Familie, Bücher, die man immer wieder hervornehmen kann, in denen man ein wenig herumblättert, mal dies und mal das liest und sich alte Reime, die man schon als Kind kannte, in Erinnerung ruft. Allerdings habe ich auch festgestellt, dass man mit Altersangaben oder den Begriffen „für die ganze Familie“ oder „für jedes Alter“ ein bisschen vorsichtig sein muss. Nicht immer ist so ein Buch für jedes Alter geeignet, auch wenn selbst die Kleinsten grundsätzlich schon Spaß an Reimen haben.

Das Buch „Muss man Miezen siezen?“ würde ich zum Beispiel trotz des Hinweises „Für jedes Alter“ eher für Familien mit Kindern ab dem Vorschulalter empfehlen. In dem Buch wird nicht nur lustig gereimt, sondern auch viel mit der Sprache, mit Sprichwörtern und mit Buchstaben gespielt. Vieles ist für die ganz Kleinen noch nicht nachvollziehbar und so fand Bücherwürmchen das Buch auch eher langweilig und er hatte keine Lust weiter dort drin zu lesen. Doch langweilig ist dieses Buch ganz gewiss nicht – zumindest nicht, wenn man das richtige Alter dafür hat. Hier geht es verrückt, lustig, verspielt und humorvoll zu. Es wird gereimt, gerätselt, das ABC wird von allen Seiten betrachtet und in verschiedenen Sprachspielen zum Einsatz gebracht, Sprichwörter werden neu gedeutet und man begegnet einigen außergewöhnlichen Katzen und anderen Tieren, wie z.B. nackten Nilpferddamen. Das Buch ist ein großer Spaß für alle, die gerne mit der Sprache spielen, Zungenbrecher sprechen und offen für jede Menge Quatsch sind. Übrigens findet man in diesem Buch zu jedem Buchstaben etwas. Es beginnt mit A wie „Aufwachen“ und endet mit Z wie „Zahlen, bitte!“ Mitten drin gibt es dann u.a. einen lustigen Jahresrückblick einer Katze, „Orte mit seltsamen Namen“ und ein Schimpfwörter-ABC.

Passend zum Inhalt ist das Buch auch nicht ganz gradlinig gestaltet. Es werden verschiedene Schriftarten und Farben verwendet, der Text wird teilweise in eine besondere, zu dem Inhalt passenden, Form gebracht und natürlich gibt es auch farbige Illustrationen.

cover_1010

Ein schön anzuguckendes Buch ist aber auch „Schnick Schnack Schabernack – Das Hausbuch der Reime und Lieder für die Allerkleinsten“. Es ist allerdings insgesamt etwas ruhiger gestaltet, aber dennoch fröhlich und bunt. Mit dem Leinenrücken wirkt es hochwertig und so stellt man es sich gerne als richtiges Hausbuch ins Regal, denn dies ist wirklich ein Buch für die ganze Familie. Zwar heißt es im Titel, dass dies ein Buch für die „Allerkleinsten“ sei, allerdings gibt es hier auch genügend Reime, die Kinder noch bis in die Grundschulzeit begleiten werden. Für die ganz Kleinen findet man hier Fingerspiele, Kniereiter und Lieder wie z.B. die zehn kleinen Zappelmänner, „Hoppe, hoppe, Reiter“ oder „Häschen in der Grube“, aber auch unbekanntere Fingerspiele, bei denen im Stil von „Dies ist der Daumen“ jeder Finger einzeln angesprochen wird. Für die Größeren sind dann die Abzählreime oder Gedichte interessant, in denen Zahlen oder das ABC vorkommen. Auch die längeren Erzählgedichte sind für Grundschulkinder gut geeignet. Vielleicht lernen sie ja auch Goethes Hexen-Einmaleins auswendig. Bücherwürmchen wollte ganz oft nacheinander das Gedicht „Der Herbst steht auf der Leiter“ hören, denn das kannte er bereits aus einem anderen Buch. Mittlerweile kann er es auch auswendig.

Hier findet man jedenfalls Reime zu allen Anlässen und Themen: Verse beim Essen, Verse zum Einschlafen, Geburtstagsreime, Reime zum Tagesablauf und vieles mehr – eine tolle Sammlung klassischer Reime und Lieder zusammengefasst in einem schönen Buch!

Übrigens gibt es passend zu dem Buch auch eine CD, die man sich gut auf Autofahrten anhören kann, so dass man die Reime dann auch tatsächlich auswendig kann.

517SWoNaIHL

Auch vom Tulipan-Verlag gibt es ein Hausbuch mit Reimen: „Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm“. Ich muss sagen, allein der Titel spricht mich an, denn diesen Vers kenne ich natürlich auch noch. Wenn Bücherwürmchen auf dem Weg zum Kindergarten nicht so recht vorwärts kommt, wende ich ihn auch ab und zu gerne an.

In dem Buch „Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm“ wird ebenfalls mit Sprache gespielt und es werden viele Reime und Quatschgedichte von namhaften Autoren sowie von Generationen überlieferte Verse vorgestellt. Inhaltlich ist es jedoch dennoch recht einfach und so finden sich hier viele kurze Reime, die sich schon als Fingerspiele mit ganz kleinen Kindern eignen. An den längeren Gedichten haben Kinder ab 3/4 Jahren jede Menge Spaß. Hinzu kommt, dass das Buch natürlich auch bunt und humorvoll illustriert ist. Ich persönlich freue mich übrigens nicht nur über das Titelgedicht, sondern auch über den Berliner Spruch: „Ich sitze da und esse Klops, uff eemol kloppts…“ Den hat meine Mutter früher nämlich oft zitiert. 😉 Und der Spruch „Ein Häuschen aus Zucker, von Zimt eine Tür, einen Riegel von Bratwurst, das wünsche ich dir“ steht in einem meiner Poesiealben. Darin steht übrigens auch das Gedicht von Christian Morgenstern „Das ästhetische Wiesel“. Damit hat sich meine damalige Deutschlehrerin in meinem Poesiealbum verewigt und ihr könnt das Gedicht nun in diesem schönen Sammelband nachlesen. Ob ihr die Gelegenheit habt, es in ein Poesiealbum einzutragen, weiß ich allerdings nicht, denn mittlerweile werden diese ja kaum noch herumgereicht… Oh, und dann habe ich auch noch das Gedicht „Die drei Spatzen“ von Christian Morgenstern entdeckt. Das stand in einem Buch, welches wir uns damals zur Weihnachtszeit aus der Bücherei ausgeliehen haben. Und gerade in den letzten Tagen habe ich es nun auch mit meinem Sohn mehrfach gelesen.

Ihr merkt schon, mit diesem Buch werden viele Erinnerungen geweckt. Es ist also genau das richtige für mich. Für euch auch? Ich kann es jedenfalls nur empfehlen.

 ein-hut-ein-stock-ein-regenschirm-schuettelreime-zungenbrecher-quatschgedichte-und-mehr

Muss man Miezen siezen? von Gerda Anger-Schmidt und Renate Habinger, Nilpferd in Residenz, 978-3701720095, 18,90 €

Schnick Schnack Schabernack – Das Hausbuch der Reime und Lieder für die Allerkleinsten von Renate Raecke; Monika Blume und Gerda Raidt, Gerstenberg, ISBN: 978-3836951982, 22 €

Ein Hut, ein Stock, ein Regenschirm – Schüttelreime, Zungenbrecher, Quatschgedichte und mehr, herausgegeben von Mascha Schwarz, Bilder von Eva Muggenthaler, Tulipan, ISBN: 978-3-86429-116-6, 24,95 €

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s