Weihnachten im Wald

Ich habe euch ja schon das Buch „Stille Nacht – Das leise Weihnachtsbuch“ vorgestellt. Heute möchte ich euch ein weiteres Bilderbuch vorstellen, welches ebenfalls viel Ruhe und Frieden ausstrahlt: „Weihnachtsspuren im Winterwald“.

Eigentlich hat das kleine Mädchen gar keine Lust nach draußen zu gehen. Es ist kalt, aber es liegt kein Schnee – was soll es da schon draußen zu entdecken geben? Doch Mutter und Kind begeben sich dennoch auf einen Spaziergang durch den Winterwald: „Die Bäume standen still und groß. Wir gingen durch den Winterwald“. Dieser Satz zieht sich durch das ganze Buch und seine Wiederholung trägt schön zu der Atmosphäre des Buches bei. Und auf einmal, als Mutter und Tochter ganz genau hinschauen, entdecken sie jede Menge: ein kleines Tännchen, eine große Tanne mit Tannenzapfen, einen Baum mit Rissen in der Rinde und Marienkäfer, die an Blättern schlafen. Bei all ihren Entdeckungen stellen sie sich vor, wie die Tiere im Wald Weihnachten feiern. Sie sehen das kleine Tännchen geschmückt mit Beeren und Flechten vor sich und sie überlegen sich, wie der Hirsch sein Geweih am Baum für das Weihnachtsfest putzt. Auf einmal ist Leben im ganzen Wald. Die Bäume sind nicht mehr still und groß, sondern sie sind wichtige Requisiten für das Weihnachtsfest der Tiere, der Hirsche, Vögel und Hasen und vielleicht auch der Marienkäfer, wenn sie zum großen Fest aus ihrem Winterschlaf erwachen.

Die Geschichte ist ganz ruhig, es passiert nichts großartiges, aber dennoch nimmt einen das Buch ganz für sich ein. Man folgt der Mutter und der Tochter durch den Wald und lauscht ihren leisen Gesprächen, bei denen sie erst gemeinsam überlegen, was sie dort sehen und anschließend Mutmaßungen anstellen, wie die Tiere es in ihr Weihnachtsfest einbinden. Der Winterspaziergang entfaltet seinen ganz eigenen Zauber. Und auch der Leser kann in die Bilder noch etwas hinein interpretieren. Die Mutmaßungen im Buch erfolgen immer erst auf der nächsten Seite, so dass man sich selbst überlegen kann, inwiefern zum Beispiel die Tannenzapfen ein Weihnachtsessen sein können. Hinzu kommt, dass die Bilder ganz sparsam gezeichnet wurden. Man sieht nur das von dem Wald, auf das Mutter und Kind gerade aufmerksam werden. Alles andere bleibt der eigenen Fantasie überlassen, aber gerade diese Art der Bilder, die ganz behutsam das Weihnachtsfest in Szene setzen, tragen zum Zauber dieses Buches bei. Und vielleicht entdeckt man ja beim nächsten Spaziergang durch den Wald selbst ein paar Dinge, die auf das große Fest der Tiere hindeuten. Ich freue mich jedenfalls schon darauf, mit Bücherwürmchen im Wald nach Weihnachtsspuren zu suchen…

0676_Weihnachten im Wald_Cover_z.indd

 

Weihnachtsspuren im Winterwald von Narisa Togo, atlantis, ISBN: 978-3715206769, 14,95€

 

Eine Übersicht zu weiteren in diesem Blog vorgestellten Weihnachtsbüchern gibt es hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s