In Büchern können Wünsche schnell in Erfüllung gehen

Manche Wünsche lassen sich nicht so einfach erfüllen. Zumindest in der Realität, in der Buchwelt ist schließlich alles möglich. Der kleine Peter braucht nur zu sagen „Ich will auch Geschwister haben“ und schon wird sein Wunsch in dem Bilderbuch „Ich will auch Geschwister haben“ von Astrid Lindgren erfüllt. Selbst Peter staunt darüber, wie schnell seine Mutter auf seinen Wunsch eingeht und ihm erzählt, dass das Baby in ihrem Bauch wächst. Als die kleine Lena dann auf der Welt ist, ist das aber erst einmal gar nicht so schön, wie Peter sich das vorgestellt hat. Lena ist ja nur ein kleines Bündel, welches immerzu schreit. Das schlimmste ist aber, dass Mama und Papa Lena so lieb haben und gar nicht mehr so viel Zeit für Peter haben. Aber seine Mama nimmt ihn ganz fest in den Arm und sagt ihm, dass sie nun den großen Peter ganz doll lieb hat. Und als Peter dann bei der Pflege der Schwester mithelfen darf, ist er dann doch stolz darauf ein großer Bruder zu sein.

Bücherwürmchen wünscht sich auch eine kleine Schwester und er fragte mich neulich, ob er eine bekommen würde und ob sie schon in meinem Bauch wachsen würde. Als ich dies verneinte, war er etwas enttäuscht darüber, dass ihm dieser Wunsch nicht so schnell erfüllt wurde wie Peter. Immerhin hatte er ja auch versprochen, dass er sie nicht – so wie Peter – hauen würde…

Auch wenn die Realität bei diesem Buch nicht ganz mithalten kann und ich einen Satz der Mutter zu Peter etwas komisch finde („Wir haben sie [die Schwester] für dich angeschafft.“), ist auch dieses Buch ein tolles Buch von Astrid Lindgren, welches schön aufzeigt, wie Kinder denken. Jans Freund hat ein Geschwisterchen bekommen, also möchte Peter auch eins haben. Doch eigentlich weiß Peter gar nicht, wie es mit einem Geschwisterkind ist und er muss lernen, damit umzugehen, dass die Eltern sich nun um zwei Kinder kümmern müssen, die sie natürlich beide sehr lieb haben. Eifersucht ist oft ein großes Thema, wenn das zweite Kind kommt. Hier wird dieses Thema kindgerecht aufgegriffen und nicht totgeschwiegen. Das gefällt mir gut. Eine einfache, kurze Geschichte, die aber viele Gefühle rund um ein Geschwisterkind zur Sprache bringt. Neben der Geschichte gefallen mir auch die Bilder sehr gut. Ich liebe ja die Bilder von Ilon Wikland, die mich immer an meine Kindheit erinnern. Sie sind bei mir untrennbar mit Astrid Lindgren verbunden. Ihren Stil erkennt man sofort. Natürlich ähneln sich manche Bücher dadurch auch, aber bei mir erhöht sich dann nur mein Herzschlag, weil ich sofort weiß, dass das ein schönes Buch für mich ist. Bücherwürmchen hat das allerdings ein wenig irritiert und er wunderte sich, dass dies kein Buch über Lotta aus der Krachmacherstraße ist. Gerade das Bild draußen, auf dem Peter seinen Freund Jan sieht, erinnert sehr an Lotta. Nicht nur die weißen Blüten, die vom Baum fallen, sorgen für diese Assoziation, sondern ganz besonders das kleine seilspringende Mädchen, welches Lotta tatsächlich zum Verwechseln ähnlich sieht. Vielleicht ist sie das ja auch sogar? Kann doch sein, dass sie in der Nachbarschaft von Peter wohnt. Für Bücherwürmchen ist es jedenfalls ganz eindeutig Lotta.

 9783789160332

Ich will auch Geschwister haben von Astrid Lindgren und Ilon Wikland, Oetinger, ISBN: 978-3789160332, 12€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s