Schöne Bücher, die auch mal im Regal bleiben dürfen

Es gibt ganz tolle Bilderbücher, die man sich jedoch nicht zu oft anschauen darf. Ein Widerspruch? Ja, eigentlich schon, in diesem Fall jedoch nicht, denn ansonsten hat man leider nicht all zu lange etwas von ihnen. Ich spreche von Büchern, in denen man etwas suchen muss. Keine klassischen Wimmelbücher, sondern Bücher, in denen man unter vielen ähnlichen Figuren Tiere mit einer bestimmten Eigenschaft finden soll. Wenn man dies zu oft tut, dann gelingt einem dies zu spielend.

Wir besitzen drei Bücher dieser Art: „Wer versteckt sich?“, „Wer ist dick und wer ist dünn?“ und „Wer sitzt oben und wer sitzt unten?

 

Wer versteckt sich?

Auf jeder Doppelseite sind die gleichen 18 Tiere abgebildet, doch manchmal verstecken sich welche, manchmal weint eines, mal ist jemand wütend oder einzelne Tiere zeigen dem Leser ihr Hinterteil. Der Leser soll nun genau hinschauen, um beantworten zu können, wer aus der Reihe tanzt. Beim ersten Schauen ist das teilweise gar nicht so einfach, doch anschließend hat man die Antworten schnell heraus. Trotzdem guckt sich mein Sohn dieses Buch hin und wieder gerne an. Er stellt sich dann selbst die Fragen und antwortet auch ganz gewissenhaft. Und die Seite im Dunkeln, auf der man nur die Augen der Tiere sieht, können wir immer noch nicht ganz korrekt beantworten. Wir müssen uns dieses Buch also doch noch einige Male anschauen, was aber auch Spaß macht, da die einfach gezeichneten Tiere irgendwie knuffig sind.

Es ist witzig, wie man ein ganzes Buch im Grunde mit denselben Bildern, die nur durch Kleinigkeiten verändert werden, gestalten kann. Ich finde diese Einfachheit so genial und faszinierend, dass ich dieses Buch allein deswegen mag.

werverstecktsich

Wer ist dick und wer ist dünn? und Wer sitzt oben und wer sitzt unten?

Die Bücher sind beide von dem Autoren Guido van Genechten und auch nach dem selben Muster gestrickt. In dem einem Buch geht es um Gegensätze, im anderen um Präpositionen. Auf einer Doppelseite befinden sich immer viele Tiere einer Art, z.B. Eulen, und dann wird zunächst eine Frage wie „Wer schläft noch und wer ist schon wach?“ oder „Welche Schnecke krabbelt hinter der Mauer?“ gestellt. Also eine Frage, die auf die Gegensätze bzw. Präpositionen aufmerksam macht. Anschließend gibt es noch eine spezielle Frage, die zu dem Bild passt, und jede Seite in beiden Büchern endet mit der Frage „Und wer geht zu einer Party?“ Am Ende der Bücher kann man dann auch alle Tiere mit ihrem jeweiligen Schmuck, der sie als Partygänger auszeichnet, feiern sehen. Auch bei diesen Büchern liegt es natürlich in der Natur der Sache, dass die Fragen mit der Zeit immer leichter zu beantworten sind, aber trotzdem machen die Bücher Spaß. Einige Fragen kann mein Sohn auf Anhieb beantworten, bei manchen weiß er auch nach mehrfachem Anschauen des Buches die Antwort nicht sicher und am liebsten sucht er sowieso das Tier, welches auf eine Party geht. Doch auch dafür muss man schon genau hinsehen. Lustig ist auch das Zebra, das einen Haufen macht. Anfangs dachte mein Sohn übrigens immer, dass die Zebras kaputt seien, denn die schwarzen und weißen Streifen wechseln sich ab ohne am Rand begrenzt zu sein.

weristdick

Die Fragen sind nicht alle auf dem gleichen Niveau, aber das ist auch ganz gut so. So kann man die schwierigeren Fragen zu Beginn überspringen und hat dann später noch mal etwas, was das Suchen auch nach einiger Zeit noch spannend macht.

Die Bücher regen zum Fragen und Begründen an. Wenn mein Sohn auf ein falsches Tier zeigt, dann frage ich schon mal nach, warum er das denn meint. Manchmal ist die Antwort dann auch gar nicht so falsch oder er kommt durch die Frage selbst darauf, dass er noch mal genauer hinsehen muss.

Auch wenn Kinder hier viel lernen können, bleibt alles spielerisch. Besonders durch die abschließende Partyfrage wird alles wieder aufgelockert. Und das ist auch gut so. Auch die jeweils zweite Frage auf der Seite hilft dabei, dass das Ganze nicht zu einem Lernbuch wird. Hier muss man einfach genau hinschauen, welches Krokodil keine Zähne hat oder welches Schwein Schokolade nascht. Dabei wundert sich mein sohn dann wie das Krokodil seine Zähne verlor und dass es ja jetzt nicht mehr beißen kann und er freut sich über das verschmierte Schweinemäulchen.

Ich bereue es jedenfalls nicht, dass wir diese Bücher gekauft haben. Man muss es nur aushalten können, dass manche Bücher auch mal für längere Zeit im Regal bleiben müssen.

wersitztoben

 

Wer versteckt sich? von Satoru Onishi, Moritz Verlag, ISBN: 978-3895652202, 12,95€

Wer ist dick und wer ist dünn? von Guido van Genechten, ars Edition, ISBN: 978-3845801872, 7,99€

Wer sitzt oben und wer sitzt unten? von Guido van Genechten, arsEdition, ISBN: 978-3845801865, 7,99€

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s