Die Faszination des Bösen

Welche Bücher nehmen wir oft zur Hand? Bei welchen hat sich der Kauf gelohnt? Sicherlich bei sehr vielen, aber momentan sind ganz bestimmte Bücher hoch im Kurs: Unseren Sohn fasziniert das Böse, das Aus-der-Reihe-Tanzen und Sich-nicht-an Regeln-halten.

Zwei Bücher, die wir uns, nicht nur in letzer Zeit, oft angeschaut haben, stehen beispielhaft dafür: Der Klassiker „Max und Moritz“ und ein Buch des Grüffelo-Teams Axel Scheffler und Julia Donaldson „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“

Max und Moritz

Wie oft hieß es in letzter Zeit „Lass uns noch mal das Buch von den bösen Kindern gucken“. Einfach unglaublich, was die beiden Bengel alles machen. Jeder Streich wird aufs Neue staunend gelesen und von meinem Sohn mit einem grinsenden „O-oh“ kommentiert. Das neckende „Meck, meck, meck!“ ruft er von Mal zu Mal lauter mit und mit dem Spitz bellt er „Rawau! Rawau!“ Natürlich wird auch der Reim, der jedem Erwachsenen noch im Kopf ist, mitgesprochen: „voller Tücke in die Brücke eine Lücke.“ So nach und nach werden immer mehr Reime in sein Repertoireaufgenommen und auch gerne mal während des Essens mit Freude zitiert. Am Ende jedoch die Feststellung, dass „Max und Moritz ganz schön böse Kinder sind“ und genau deswegen muss das Buch schon bald darauf wieder von vorne angeschaut werden.

Anfangs zögerte ich noch, meinem Kind dieses Buch vorzulesen, denn so mancher Streich geht sicherlich über harmlose Jungenstreiche hinaus und vor allem das Ende des Buches ist ja auch ziemlich grausam. Kann man so etwas wirklich schon einem dreijährigen Jungen vorlesen? Ja, man kann und wenn man es nicht groß kommentiert, wird von diesem Jungen die Grausamkeit der Geschichte auch gar nicht so wahrgenommen. Für meinen Sohn stehen Max und Moritz und ihr freches Verhalten im Vordergrund. Das ist spannend und witzig. Was genau sie anstellen, ist ihm gar nicht so bewusst und dass sie am Ende sterben eben so wenig, denn immerhin kann man sich das Buch ja wieder von vorne anschauen und so nimmt die „Übeltäterei“ nie ein Ende. Hier leben andere etwas aus, was er sich selbst nie trauen würde. Wenn andere sich so benehmen, kann man darüber lachen, es ein wenig miterleben, ohne selbst Konsequenzen befürchten zu müssen. Das fasziniert ihn ungemein. Hinzu kommt natürlich die Sprache mit den eingehenden Reimen, die auch mir als Vorleser Spaß macht.

Kurz gesagt: Das Buch, immerhin ein Kinderbuchklassiker, ist für Bücherwürmchen und mich ein geeignetes Vorlesebuch!

Max und Moritz: Eine Bubengeschichte in sieben Streichen von Wilhelm Busch, Schwager & Steinlein, ISBN: 978-3849901394, 3,99 €

 

Für Hund und Katz ist auch noch Platz

Gerade erst, wo ich diese Zeilen schreibe, stelle ich fest, dass auch dieses Buch einen gereimten Text besitzt. Vielleicht liegt es daran, dass wir es nun schon seit gut einem Jahr immer und immer wieder gerne lesen? Oder ist es die Geschichte der Hexe und ihrer tierischen Freunde, die uns so fesselt? Sicherlich beides. Auch hier kann unser Sohn den Text teilweise mitsprechen, doch für ihn zählt eine Stelle in diesem Buch am meisten und zwar die, an der der böse Drache auftaucht. Sobald von dem lauten Donnergetöse, welches den Drachen ankündigt, die Rede ist, versteckt er sein Gesicht in einem Kissen. Und nicht nur das: Auch ich muss mein Gesicht vor dem Drachen verstecken. Gar nicht so einfach, wenn man trotzdem dabei noch weiterlesen soll… Manchmal tut er sogar so, als würde er in den Drachen beißen um die Hexe vor dem Drachen zu retten. Zum Glück erledigen das aber in der Geschichte die Freunde der Hexe, die sich als ein großes Ungeheuer zusammentun. Es geht also in diesem Buch um wahre Freundschaft und Zusammenhalt, doch ich glaube, dass diese Botschaft bei meinem Sohn höchstens ganz unterschwellig ankommt. Für ihn zählt nur der böse Drache. Um sich wohlig zu gruseln, wird dieses Buch angeschaut. Und zwar sehr häufig und nie vergisst mein Sohn, sich vor dem Drachen zu verstecken. Egal, wie oft wir dieses Buch lesen.

hundundkatz

Für Hund und Katz ist auch noch Platz von Axel Scheffler und Julia Donaldson, Beltz & Gelberg, Taschenbuch, ISBN: 978-3407761118, 5,95 €

 

 

 

Advertisements

7 Kommentare zu “Die Faszination des Bösen

  1. Das mit Hexe und Drachen habe ich sofort, nachdem ich es hier gelesen habe, bestellt 🙂
    Von denen mag ich auch sehr das Buch „wo ist Mama“ mit dem kleinen Affen, die Bilder sind da auch so toll.

    Gefällt mir

  2. Ach und noch schnell was zu Max und Moritz, was wir sogar doppelt haben. Eins aus meinem Kinderzimmer und eins aus Jochens ;o)
    Dieses Buch schaut sich Felix meistens mit Oma an, die kann sogar alle Texte auswendig. Es steht in unserem Bücherregal neben dem genauso alten “Struwwelpeter”, was Felix genauso toll findet, auch wenn die Geschichten doch manchmal etwas grausam enden, oder gerade deswegen?

    Gefällt mir

    • Ich finde es irgendwie auch besonders schön, wenn diese alten Bücher von Oma und Opa vorgelesen werden. Emil hat auf diese Weise auch seine ersten Struwwelpeter-Geschichten erzählt bekommen.

      Gefällt mir

  3. Pingback: Herrlicher wird eine Hochzeit nie sein! | Geschichtenwolke - Kinderbuchblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s